+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Urteil im „Mordfall Sandkuhle“ erwartet

AACHEN (700) - Im Prozess um den „Mordfall Sandkuhle“ vor dem Aachener Landgericht hat gestern ein Gerichtsmediziner Einzelheiten zur Todesursache des Opfers geschildert. Der Mann aus Würselen war mit mehreren schweren Schlägen auf den Kopf getötet worden. Ausgesagt hatte am Donnerstag auch eine Zeugin. Ihr Ex-Mann hatte ihr erzählt, dass sein Bruder zusammen mit einem Komplizen den Mann ermordet hatten. Er selbst war es, der nach der Ausstrahlung des „Cold Case-Falles“ in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ den entscheidenden Hinweis gegeben hatte. Auf der Anklagebank sitzt ein 51 Jahre alter Mann aus Übach-Palenberg. Er soll für den Mord an dem Würselener vor mehr als 24 Jahren gemeinsam mit einem Komplizen verantwortlich sein. Motiv war aus Sicht der Staatsanwaltschaft Habgier. Das spätere Opfer hatte aus Verkäufen von Wohnwagen 5.000 Euro an Ersparnissen angehäuft. Die beiden Männer wollten diese vom Opfer offenbar erzwingen. Als dieses ablehnte, soll es zu dem Mord gekommen sein. Der Tote war danach in einer Sandgrube im Kreis Kleve versteckt worden. Das Urteil könnte möglicherweise schon heute gesprochen werden.

Freitag, 30.04.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.