+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2023 - Custom text here

Krankenkassen kritisieren neues DG-Pflegegeld

EUPEN (700) - Die Krankenkassen in Ostbelgien kritisierten die Einführung des neuen Pflegegeldes in der DG. Es wird zum 1. Januar kommenden Jahres die bisherige „Beihilfe zur Unterstützung Betagter“ ablösen. Künftig wird bei der Bewilligung nur noch auf den medizinischen Pflegegrad geachtet. Dadurch kommen mehr Menschen in den Genuss des Pflegegeldes. Die Krankenkassen kritisieren aber, dass nicht mehr die soziale Situation geprüft werde. Wer über ein geringes Einkommen verfügt oder kaum Ersparnisse besitzt, läuft Gefahr, ab Januar kommenden Jahres bis zu 30 Prozent oder 200 Euro weniger als bisher an Pflegegeld zu bekommen.

Die Krankenkassen kritisieren die vereinfachte Verteilung nach dem „Gießkannenprinzip“. Sie werde nicht den Bedürfnissen der Betroffenen gerecht. Die Krankenkassen hätten DG-Sozialminister Antoniadis schon im Frühjahr auf das Problem aufmerksam gemacht. Trotzdem habe es praktisch keine Anpassungen gegeben. Die Krankenkassen fordern deshalb nun Nachbesserungen an dem Dekret.

Dienstag, 22.11.22

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.