+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2020 - Custom text here

 

Pfarrbibliotheken Eupen St. Nikolaus- St.Josef

BUCH DES MONATS

Buch des Monats: Les bâteaux de l'éphèmére

Die 2019 erschienenen Erinnerungen "eines Pfarrers an Bord" rühren an; sie haben Tiefgang, sind humorvoll und werben für die Seelsorge "an den Rändern", die Papst Franziskus so am Herzen liegen. Für den 49jährigen Thomas Ziegler, Priester der Diözese Strassburg, gehören zu diesen Rändern auch die Passagiere der Kreuzschiffe, jener schwimmenden Städte auf der Suche nach Vergessen und Glück - was immer man auch darunter verstehen mag. Zehn Jahre hat Ziegler auf Kreuzschiffen der Costa- Line und anderer Gesellschaften angeheuert, einfach nur, um da zu sein, unaufdringlich, zuhörend, empathisch. In den vielen Begegnungen, die er dabei machen durfte, sieht er kostbare Geschenke der Vorsehung. Die Beichte der indischen Tänzerin, die Messe vor den Bahamas, die vertraulichen Gespräche zwischen Bar und Spielkasino oder beim Kapitänsdiner: alles ist Gnade, wie Georges Bernanos einst schrieb. Ziegler, mittlerweile an Krebs erkrankt, bedauert, dass seine Hierarchie diesen Dienst nicht wirklich unterstützt und damit eine weitere Chance verpasst, Glauben und Kirche dort präsent zu machen, wo das Leben spielt. Aber er bleibt optimistisch und ist überzeugt, seinen Dienst als der "unnütze Knecht" des Evangeliums bald wieder aufnehmen zu können. Besatzungen und Passagiere würden es ohen Zweifel begrüßen.

AUTOR DES MONATS

Autorin des Monats: MARY HIGGINS CLARK

Am 31. Januar dieses Jahres verstarb in Neapel eine der meistgelesensten Krimiautoren unserer Zeit. Alleine in den USA wurden ihre Werke über 100 Millionen Mal verkauft. Mary Higgins kam am Heiligabend 1927 in New York als Tochter irischer Einwanderer zur Welt. Nach der High School machte sie eine Ausbildung zur Sekretärin, arbeitete dann in einer Werbe- agentur und als Stewardess bei der Pan Am. Nach der Heirat mit ihrem Jugendfreund Warren Clark 1949 begann sie zu schreiben. Nach vielen Ablehnungen veröffentlichte das "Extension magazine" 1956 ihre erste Kurzgeschichte. Das Honorar betrug 100 Dollar. Der Tod ihres Mannes 1964 ließ die junge Witwe mit fünf Kindern zurück. Ihr erstes Buch verkaufte sich schlecht. Erst der Roman "Wintersturm" wurde ein großer Erfolg. Für die Rechte hatte das renommierte Verlagshaus Schuster & Schuster ihr immerhin 3.000 Dollar gezahlt. In den folgenden Jahren wurde Higgins Clark zum neuen Star des Kriminalromans. Zu vielen ihrer Erzählungen ließ sie sich durch Zeitungsnachrichten inspirieren. Immer wieder griff sie auch aktuelle Themen, wie künstliche Befruchtung, Todesstrafe, plastische Chirurgie oder Kontaktanzeigen auf. Ihr flüssiger, dialogorientierter Schreibstil und die temporeichen Handlungen begeistern nach wie vor. Ein Zitat der Autorin: "Wir werden zu schnell alt und  zu spät klug." Wie wahr!

THEMA DES MONATS

Thema des Monats: EPIDEMIEN IN DER GESCHICHTE

Es ist sicher nicht einfach, den Umständen, die gerade unser Leben bestimmen, etwas Positives abzugewinnen. Aber auch in Covid-19-Zeiten möchten wir Sie über interessante Themen, Autoren und Bücher auf dem Laufenden halten. Denn irgendwann wird die Quarantäne beendet sein, der normale Alltag wieder einkehren und Ihr Lesehunger neue Nahrung brauchen.  Und für die Zeit "danach" sorgen unsere Bibliotheken jetzt schon vor, denn unsere Teams sind zwar in Corona- aber nicht in Lesepause. Und was läge derzeit näher als der Blick auf die großen Epidemien der Geschichte. Ob Pest, Cholera, Ruhr oder TBC, immer wieder ist die Menschheit von verheerenden Seuchen heimgesucht worden; und immer wieder legten diese Pandemien schonungslos Schwachpunkte in der Gesellschaft bloß. Krisen bieten Chancen: Bekanntes auf den Prüfstand zu stellen, Bewährtes auszubauen, die ausgetretenen Pfade zu verlassen. Schon seit Jahren weisen kluge Leute auf die Defizite unserer Lebensweise hin. Wenn wir die freie Zeit, die wir jetzt zur Verfügung haben, nutzen, um ihre Anregungen zu überdenken und neue Formen des Seins und des Zusammenlebens zu entwickeln, kann die Covid-19-Krise unsere Zukunft zum Besseren verändern. Bleiben Sie gesund, neugierig und offen für Neues! Bis bald!

Alle Empfehlungen finden Sie in den Pfarrbibliotheken in Eupen und Kettenis.

Besuchen Sie auch unsere Webseite www.eupen-leihbuecherei.be

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.