+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Mehr mobiles Internet im Kreis Düren

DÜREN (700) - Im Kreis Düren verbessert sich die Versorgung mit schnellem Internet immer weiter. Nicht nur der Ausbau des Glasfasernetzes macht gute Fortschritte. Auch mobiles schnelles Internet ist an weiteren Standorten verfügbar. Der Anbieter Vodafone setzt hier vor allem auf die 5G-Technik. 15 Antennenstandorte im Kreisgebiet wurden bereits aufgerüstet, weitere sollen folgen. Dort war bislang der LTE-Standard verfügbar. Die 5G-Technik ermöglicht die Datenübermittlung auf das Mobiltelefon in Echtzeit.

Donnerstag, 15.04.21

Talbot modernisiert Flextrain-Flotte

AACHEN (700) - Das Aachener Unternehmen Talbot Services unterstützt die Eisenbahngesellschaft Flixtrain bei ihrer weiteren Expansion. Ab dem 5. Mai wird Flixtrain in Schweden den Verkehr auf mehreren Strecken übernehmen. Das Aachener Talbot-Werk liefert dafür den Wagenpark. In den letzten Monaten waren ältere Waggons komplett aufgearbeitet und überholt worden. Sie erhielten neben neuen Sitzen auch Steckdosen, WIFI-Anschluss und komfortable Toiletten. Seit dem vergangenen Herbst ist Talbot Services für die komplette Fahrzeugflotte von Flixtrain verantwortlich.

Donnerstag, 15.04.21

Talbot modernisiert Flextrain-Flotte

AACHEN (700) - Das Aachener Unternehmen Talbot Services unterstützt die Eisenbahngesellschaft Flixtrain bei ihrer weiteren Expansion. Ab dem 5. Mai wird Flixtrain in Schweden den Verkehr auf mehreren Strecken übernehmen. Das Aachener Talbot-Werk liefert dafür den Wagenpark. In den letzten Monaten waren ältere Waggons komplett aufgearbeitet und überholt worden. Sie erhielten neben neuen Sitzen auch Steckdosen, WIFI-Anschluss und komfortable Toiletten. Seit dem vergangenen Herbst ist Talbot Services für die komplette Fahrzeugflotte von Flixtrain verantwortlich.

Donnerstag, 15.04.21

Langes Warten auf den Kirchenaustritt

AACHEN (700) - Die Warteliste für den Austritt aus der Katholischen Kirche wird immer länger. Derzeit gibt es nach Auskunft des Aachener Gerichts eine Wartezeit von zweieinhalb Monaten. Bis Ende Juni seien alle Termine vergeben. Nicht nur die große Anzahl an Austrittsanträgen macht der Justiz zu schaffen. In der Coronakrise ist krankheitsbedingt auch weniger Personal im Einsatz. Das Gericht rät, vor einem Austritt zu prüfen, wie viel Kirchensteuer zu entrichten ist. In vielen Fällen sei es günstiger, den Kirchenaustritt von einem Notar bestätigen zu lassen. In diesem Fall ist dann kein Termin mehr beim Aachener Amtsgericht notwendig.

Donnerstag, 15.04.21

Luftrettung in der Region derzeit ohne Vertrag

EUREGIO (700) - Die Luftrettung in der StädteRegion Aachen findet derzeit ohne einen gültigen Vertrag mit dem Dienstleister statt. Das schreibt die „Aachener Zeitung“ unter Berufung auf Verwaltungskreise. Die bisherige Vereinbarung mit dem ADAC war bereits Ende 2020 ausgelaufen. Gegen die Neuvergabekriterien hatte es Beschwerden von Mitbewerbern gegeben. Da bislang keine Einigung erzielt werden konnte, muss sich nun ein Gericht mit der Angelegenheit beschäftigen. Die Luftrettung im Dreiländereck und damit auch in der StädteRegion sowie den Kreisen Düren, Heinsberg und Euskirchen wird schon seit 23 Jahren über den Hubschrauber „Christoph Europa 1“ abgewickelt.

Donnerstag, 15.04.21

Wasserrohrbruch im Vaalserquartier

AACHEN (700) - Ein größerer Wasserrohrbruch sorgte gestern im Vaalserquartier in Aachen für Wirbel. Auf einer Baustelle war es zu der Leckage an einem Rohr gekommen. Bis zum Abend konnte der Versorger Regionetz den Schaden beheben. Über mehrere Stunden waren hunderte Haushalte im Bereich Keltenstraße und Alte Vaalserstraße von der Wasserversorgung abgetrennt. Eine Notversorgungsstelle in dem Quartier war zeitweise eingerichtet worden.

Donnerstag, 15.04.21

Missbrauchsfälle: Bistum mit eigenen Ansprechpartnern

AACHEN (700) - Nach der Veröffentlichung des Misstrauensgutachtens hat das Bistum Aachen fünf unabhängige Ansprechpartner für Betroffene ernannt. Sie können ab sofort unter einer gemeinsamen Mobilfunknummer erreicht werden. Zuständig sein sollen die Ansprechpartner für Betroffene und Angehörige. Aber auch für Menschen mit Vermutungsmeldungen. Neben den Beratungsgesprächen sollen sie die Opfer auch in eventuellen Verfahren unterstützen können. Damit kommt das Bistum Aachen den Empfehlungen des Gutachtens zum sexuellen Missbrauch nach. Bischof Dieser hatte die Schaffung einer entsprechenden Anlaufstelle schon im Januar angekündigt.

Donnerstag, 15.04.21

„Intelligente Busspur“ für den Aachener Süden

AACHEN (700) - Der öffentliche Nahverkehr soll auf der Aachener Südachse deutlich beschleunigt werden. Neue Pläne sehen die Anlage einer „intelligenten Busspur“ auf der B258, der Monschauer Straße vor. Seit Jahren stockt dort der Fahrbahnausbau. Vor allem im Berufsverkehr bilden sich immer wieder Staus. Die Busspur könnte nach den Plänen von Grünen, Zukunft und Linke in Mittellage entstehen. Morgens würde sie dann stadteinwärts, abends stadtauswärts von den Linienbussen genutzt werden können.Die StädteRegion selbst hatte die Planungen ins Rollen gebracht und erhofft sich eine deutliche Beschleunigung des Busverkehrs. Durch gezielte Ampelschaltungen können auch Rettungsfahrzeuge den schnellen Fahrweg nutzen. Bei einer entsprechenden Ausstattung könnte sie sogar als zusätzliche Fahrbahn dienen, wenn gerade keine Busse unterwegs. Am 21. April werden sich die zuständigen Ausschüsse der Stadt mit dem Thema beschäftigen.

Donnerstag, 15.04.21

„Falsche Polizisten“ legen Seniorin herein

HERZOGENRATH (700) - Schon wieder haben falsche Polizisten eine Rentnerin um ihre Ersparnisse gebracht. Am Telefon gaukelten sie der Frau in Herzogenrath vor, dass ihr angelegtes Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei und besser von der Polizei verwahrt werden soll. Die Frau hob mehrere tausend Euro von ihrem Konto ab und übergab sie einem Boten. Erst danach bemerkte sie, dass sie auf Trickbetrüger hereingefallen war. In den letzten Monaten ist es wieder zu Fällen mit dieser Betrugsmasche gekommen. Die Polizei mahnt deshalb zu besonderer Vorsicht.

Donnerstag, 15.04.21

Rat für Familienleistungen sucht Mitglieder

OSTBELGIEN (700) - Der Rat für Familienleistungen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft sucht nach neuen Mitgliedern. In den vergangenen Monaten hat er die Überführung der Zuständigkeiten beim Kindergeld von der Wallonie auf die DG begleitet. Seitdem berät er die Deutschsprachige Gemeinschaft im Bereich Kindergeld. Der Rat sucht nun nach Organisation, welche die Position der Familien vertreten sollen. Interessierte können sich beim Ministerium der DG in Eupen melden.

Donnerstag, 15.04.21

Neue Ideen für den Schleidpark

BAD MÜNSTEREIFEL (700) - Was wird aus dem Schleidpark in Bad Münstereifel?  Seit das zugehörige Parkhotel geschlossen hat, ist es auch um die Parkanlage schlecht bestellt. Die Stadt will den Bereich neu entwickeln. Aus 15 eingegangenen Ideen wurden von den zuständigen Ausschüssen bereits acht ausgesucht. Die Vorschläge reichen von der Etablierung eines neuen Hotels über die Schaffung eines Reha-Zentrums bis hin zu einem Mehrgenerationen-Wohnkomplex. Auch die Anlage eines Kräutergartens und den Erhalt der Krötenteiche kann sich die Stadt vorstellen. Bürgermeisterin Preisner-Marian erklärte, dass auch die Bevölkerung in die Zukunftsplanung eingebunden wird. Am Samstag findet dazu eine Ideenwerkstatt im Schleidpark statt. Die Rathauschefin hofft, dass sich mehrere der Vorschläge sinnvoll miteinander kombinieren lassen könnten.

Donnerstag, 15.04.21

Mechernich schreibt nach Jahren wieder rote Zahlen

MECHERNICH (700) - Die Stadt Mechernich rutscht in diesem Jahr deutlich in die roten Zahlen. Das geht aus dem jetzt vorgelegten Haushaltsplan hervor. Wie bereits vom Stadtkämmerer angekündigt, rechnet die Kommune mit empfindlichen Ausfällen bei der Einkommens- und Gewerbesteuer. Derzeit wird mit einem Defizit von eineinhalb Millionen Euro gerechnet. Ob diese Kalkulation nicht sogar noch übertroffen wird, hängt davon ab, wie sich die Pandemie-Lage im Lauf des Jahres entwickelt. Auf Steuererhöhungen verzichtet die Stadt trotz der angespannten Haushaltssituation. Vielmehr setzt man auf mögliche Steuernachzahlungen. Der Stadtkämmerer hofft allerdings, dass der Kreis Euskirchen auf eine Erhöhung der Kreisumlage zur Finanzierung der eigenen Ausgaben verzichtet. Diese würde eine enorme Mehrbelastung für Mechernich bedeuten.

Donnerstag, 15.04.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.