+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Seelische Betreuung für Flutopfer

KALL (700) - Immer mehr Kommunen im Kreis Euskirchen richten Anlaufstellen zur psychologischen Betreuung von Flutopfern ein. In Kall ist seit dem Wochenende ein zweiköpfiges Team von Notfallseelsorgern aktiv. Im Kloster Steinfeld bietet es Unterstützung für Menschen, die durch die Katastrophe unter seelischen Problemen leiden. Dadurch soll verhindert werden, dass sich ein psychisches Trauma entwickeln kann. Die Ansprechpartner können auch von Bürgern außerhalb Kalls genutzt werden, die Opfer der Flut geworden sind. Am Montag war auch in Schleiden eine psychologische Betreuungseinrichtung für Flutgeschädigte in Betrieb genommen worden. RADIO700 hatte gestern darüber berichtet.

Dienstag, 03.08.21

Drei Verletzte bei Zimmerbrand

STOLBERG (700) - Bereits in der Nacht zum Samstag ist es in einem Wohnhaus in Stolberg zu einem Zimmerbrand gekommen. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Drei Mieter der betroffenen Wohnung, darunter ein Kind, kamen verletzt in ein Krankenhaus. Trotz des schnellen Eingreifens der Wehrleute sind Teile des Gebäudes vorübergehend nicht mehr bewohnbar. Zur Schadenshöhe konnten zunächst noch keine Angaben gemacht werden.

Dienstag, 03.08.21

VU-Teams in Aachen erst 2023

AACHEN (700) - Ab September werden bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen eigene so genannte „VU-Teams“ sich mit der Aufnahme und Auswertung von Verkehrsunfällen befassen. Zunächst wird es die speziellen Dienste aber nur in Bielefeld, Dortmund und Münster geben. In Aachen ist die Einrichtung für den September 2023 geplant. Hier laufen derzeit die Vorplanungen. Die Teams sollen gezielt auf die Arbeit nach Verkehrsunfällen geschult werden. Sie könnten künftig mit eigenen Fahrzeugen und spezieller Technik wie Drohnen und Kameras sowie zur digitalen Beweissicherung ausgerüstet sein. NRW-Innenminister Reul erklärte, auf diese Weise werde der übrige Teil der Polizeiarbeit entlastet. Zudem gelte es, der Aufklärung von Verkehrsunfällen mehr Gewicht zu geben. Im schlimmsten Fall gehe es darum, diejenigen zu ermitteln, die für einen Unfall mit Todesfolge zur Verantwortung gezogen werden müssten. In der täglichen Arbeit ist das VU-Team vergleichbar mit der Spurensicherung, die schon heute nach Kriminaldelikten als eigener Bereich der Polizei agiert.

Dienstag, 03.08.21

Kritik an Andreas Claßen wächst

HÜRTGENWALD (700) - In Hürtgenwald reißt die Kritik am im vergangenen Jahr gewählten neuen Bürgermeister Andreas Claßen nicht ab. Er war von mehreren Parteien im Gemeindegebiet unterstützt worden. In Medienberichten und im Internet werfen diese Claßen nun Tatenlosigkeit vor. In einem Hörfunkinterview erklärte der Rathauschef, er habe bisher noch keine „plakativen Schaufensterprojekte angegangen“. Aus seiner Sicht gelte es zunächst, in der Gemeinde „allgemeine Aufbauarbeit“ zu leisten. Zuletzt war der Unmut auch in der Bevölkerung gestiegen. Dort monierten Bürger, man habe Claßen während der Hochwasserkatastrophe nicht präsent genug empfunden. Der Rathauschef erklärte, er habe am Krisenstab der Kommunen im Kreis Düren mitgearbeitet. Aus der Kommunalpolitik werden nun Stimmen laut, die Claßen „genaue Arbeitsanweisungen“ geben wollen. Der Bürgermeister sagte dazu in dem Interview, er wolle „auch in Zukunft Schaden von der Gemeinde abwenden“.

Dienstag, 03.08.21

„Tirolerfest en miniature“ war Erfolg

EUPEN (700) - Am Sonntag wurde in der Eupener Innenstadt eine Mini-Ausgabe des beliebten Tirolerfestes gefeiert. Weil die 40. Ausgabe der beliebten Großveranstaltung wegen der Corona-Pandemie auf den Sommer 2022 verschoben worden ist, hatte sich der Veranstalter, die LOVOS-Gruppe, nach Lockerung der Hygiene und Abstandsregeln für eine kleine Entschädigung der Besucher entschieden. Mehrere hundert Gäste konnten bei einem Open-Air-Frühschoppen mit Gaumenfreuden Tiroler Musik lauschen. Der Erlös der Veranstaltung kommt laut Lovos-Präsident Patrick Heinen in diesem Jahr den Opfern der Flutkatastrophe im Eupener Land zugute.

Dienstag, 03.08.21

Viele freie Lehrstellen verfügbar

STÄDTEREGION (700) - Mehr als 2.300 freie Ausbildungsplätze gibt es aktuell noch im Bereich der Arbeitsagentur in der StädteRegion sowie in den Kreisen Düren und Heinsberg. Darauf hat die BA hingewiesen. Besonders viele freie Lehrstellen sind noch immer in der von der Corona-Krise besonders stark gebeutelten Tourismusbranche zu bekommen. Aber auch in der Gastronomie und im Hotelgewerbe ist die Auswahl groß. Wer noch keinen Ausbildungsplatz habe, sollte sich umgehend melden, heißt es von der Arbeitsagentur. Auch viele vom Hochwasser betroffene Betriebe wollten weiter ausbilden, wenn alles wieder aufgeräumt und repariert ist.

Dienstag, 03.08.21

Lontzen macht Weg für Fluthilfen frei

LONTZEN (700) - Auch die Gemeinde Lontzen hat sich jetzt ins Hochwasser-Katastrophengebiet auflisten lassen. Dies ist erforderlich, damit von den Überschwemmungen betroffene Bürger und Unternehmen ihre Schäden beim Wallonischen Katastrophenfonds anmelden können. Teile des Ortes waren von den schweren Überflutungen heimgesucht worden. Für eine erste Bilanz ist es nach Angaben aus dem Rathaus noch zu früh. Unmittelbar nach den Fluten war der Umweltdienst der Gemeinde auf einen Notbetrieb ausgedünnt worden, damit die Mitarbeiter in anderen Kommunen mithelfen können. Derzeit dauern die Begutachtung, Aufnahme und Behebung von Schäden durch die Wassermassen noch an, heißt es aus dem Rathaus.

Dienstag, 03.08.21

Trauer bei Alemannia Aachen

AACHEN (700) - Fußball-Regionalligist Alemannia Aachen trauert um seinen Ehrenpräsidenten Leopold Chalupa. Der 93-jährige war am Freitag im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen, heißt es vom Verein. Chalupa war Zeit seines Lebens Fußball-begeistert. Von 1990 bis 1992 war er als Präsident der Alemannia am Tivoli tätig. In den achtziger Jahren erlangte er internationale Bekanntheit, als er als Generalleutnant der Bundeswehr zeitweise die Führung der alliierten Streitkräfte in Mitteleuropa übernommen hatte. Chalupa war Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern.

Dienstag, 03.08.21

Dringender Appell zum Blut spenden

STÄDTEREGION (700) - Die Uniklinik Aachen und das Deutsche Rote Kreuz haben noch einmal dringend dazu aufgerufen, Blut zu spenden. In vielen Krankenhäusern fehle es an Blutkonserven. Schon in der vergangenen Woche hatte RADIO700 berichtet. Zum einen würden nun viele Operationen nachgeholt, die wegen der Corona-Pandemie verschoben worden waren. Zum anderen sei in vielen Hochwasserregionen die Infrastruktur dermaßen geschädigt, dass in absehbarer Zeit dort keine Blutspendetermine mehr organisiert werden können. Benötigt wird Blut aller Blutgruppen. Blutspenden sind bei der Aachener Uniklinik sowie in vielen Krankenhäusern der StädteRegion möglich.

Dienstag, 03.08.21

Kein Abkochgebot mehr in Euskirchen

EUSKIRCHEN (700) - Aufatmen bei vielen Bürgern im Kreis Euskirchen. In immer mehr Kommunen entfällt das Abkochgebot für das Trinkwasser. Nachdem am Wochenende alle Ortsteile von Schleiden und Kall von der Liste gestrichen werden konnten, ist das Abkochgebot nun auch wieder in Euskirchen aufgehoben worden. In allen Stadtteilen waren Proben des Versorgers unauffällig geblieben, heißt es vom Gesundheitsamt. Vor der ersten Nutzung sollten alle Rohre sowie Brausen und WCs mehrere Minuten lang gründlich durchgespült werden, raten die Behörden. In einigen Stadtteilen im Kreisgebiet gilt aber noch weiter ein Abkochgebot. Vor allem im Bereich Bad Münstereifel. Darüber informiert der Kreis Euskirchen im Internet.

Dienstag, 03.08.21

Filmwerkstatt sucht neue Bleibe

EUPEN (700) - Immer mehr pädagogische Einrichtungen in der DG melden eine erste Bilanz ihrer Flutschäden. Betroffen ist auch die Eupener Filmwerkstatt. Ihre Räume im Stadtteil Hütte sind schwer beschädigt und können derzeit nicht genutzt werden. Direkt nach dem Hochwasser hatten selbst Kinder, die bei den Werkstätten aktiv sind, ihre Hilfe beim Aufräumen angeboten. Ein für diese Tage geplanter Medienworkshop muss ausfallen. Ab September will die Einrichtung wieder mit einfachen Angeboten beginnen. In einem Medieninterview heißt es, dass dazu zunächst provisorische Räume für den Neustart gesucht werden. Später will die Einrichtung dann wieder nach Hütte ziehen. Benötigt wird außerdem neues Material. Neben Bürobedarf vor allem kleine Kameras und PC-Bildschirme. Die Einrichtung hofft auf Spenden aus der Bevölkerung. Die Filmwerkstatt in Eupen ist vor allem bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt.

Dienstag, 03.08.21

Taxipendelverkehr für Iversheim

BAD MÜNSTEREIFEL (700) - Im Hochwassergebiet im Kreis Euskirchen wird der öffentliche Personennahverkehr nach und nach wieder aufgenommen. Weil alle Eisenbahnstrecken beschädigt oder zerstört sind, gibt es dort einen Schienenersatzverkehr mit Bussen. Für Iversheim wurde jetzt ein Taxipendelverkehr eingerichtet. Dort sind die Straßen so sehr beschädigt, dass vorerst auch kein Bus fahren kann. Im Stundentakt fahren die Pendeltaxis immer zur Minute :30 von drei Haltestellen aus zum Bahnhof Bad Münstereifel. Dort kann dann in den Ersatzbus für die Regionalbahn nach Euskirchen umgestiegen werden. Immer zur Minute :15 fahren die Taxis wieder zurück nach Iversheim. Laut „Nahverkehr Rheinland“ soll das Taxi-Shuttle so lange im Dienst bleiben, bis wieder ein provisorischer Verkehr mit Bussen möglich ist. Die Bahnstrecke wird voraussichtlich noch über Monate gesperrt bleiben.

Dienstag, 03.08.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.