+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Ab heute wieder Außengastro in der DG

OSTBELGIEN (700) - Wichtiger Schritt für den Horeca-Sektor in der DG: Von heute an darf die Außengastronomie wieder öffnen. Es gelten aber klare Sicherheits- und Hygieneregeln. Pro Tisch sind nur zwei Personen oder eine Familie mit vier Personen erlaubt. Zudem gilt in allen Begegnungsbereichen eine Maskenpflicht. Schon Mitte April war die Regelung vom Konzertierungsausschuss des Nationalen Sicherheitsrates in Brüssel beschlossen worden. Die DG unterstützt zudem die Gastronomen. Die Außenbereiche dürfen teilweise vergrößert und zum Wetterschutz auch provisorisch überdacht werden. Ab Montag kehren in einem nächsten Lockerungsschritt auch die Sekundarschulstufen zwei und drei, also alle Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe in den Präsenzunterricht zurück.

Samstag
08.05.2021

NRW: Schulen und Kitas öffnen langsam wieder

NRW (700) - Wegen gesunkener Corona-Inzidenzwerte öffnen am kommenden Montag auch im deutschen Teil unseres Sendegebietes wieder Kitas und Schulen. Nach Angaben der Behörden kehren die Schulen zurück in den Wechselunterricht. Die Kitas öffnen für den eingeschränkten Betrieb. Bleiben die Inzidenzwerte bis einschließlich Montag unter dem Wert von 150 in der StädteRegion, könnte der Einzelhandel dort ab Mittwoch wieder für Kunden mit negativem Corona-Test öffnen.

Samstag
08.05.2021

Zukunftsbündnis für den Wasserstoff

EUREGIO (700) - Die Nutzung von Wasserstoff als Energieträger soll stärker vorangebracht werden. Dafür haben die Stadt Aachen und die StädteRegion sowie die Kreise Düren, Heinsberg und Euskirchen am Freitag ein eigenes Netzwerk gegründet, die „Hydrogena“. In der Region gibt es bereits mehrere Institutionen, die für die Nutzung des Wasserstoffes forschen und produzieren. Das neue Wasserstoffnetzwerk soll nun alle Initiativen und Gruppen in der Region bündeln. Dadurch sollen gemeinsame Projekte zur Umsetzung von Wasserstoff-Projekten gestartet werden. Außerdem sollen Einkaufsverbünde für einen Fuhrpark von Wasserstofffahrzeugen geschaffen werden. So soll der Ausbau der Wasserstoffnutzung schnell vorankommen und auch neue Arbeitsplätze entstehen.

Samstag
08.05.2021

Doch noch Prüfungen für Doel I und III

ANTWERPEN (700) - Die belgischen Atomreaktoren Doel 1 und Doel 3 bei Antwerpen werden nachträglich auf ihre Umweltverträglichkeit hin überprüft. Die Kontrolle hätte eigentlich bereits vor der Laufzeitverlängerung der beiden Reaktoren erfolgen müssen. So hatte es der Europäische Gerichtshof 2019 angemahnt. Die Unterlagen zur Prüfung stehen jetzt der Öffentlichkeit und den deutschen Behörden zur Verfügung. Damit kommt Belgien dem Wunsch der NRW-Landesregierung nach, die deutsche Seite an den Prüfverfahren zu beteiligen.

Samstag
08.05.2021

Corona: Viel zu tun für die Zollämter

EUREGIO (700) - Die Corona-Pandemie hat im vergangenen Jahr auch die Zollämter in Aachen, Düren und Heinsberg beschäftigt. Sie kontrollierten insgesamt mehr als 260.000 Warensendungen. Zum Beispiel mit OP-Masken. Allein im April 2020 wurden beim Zollamt Heinsberg 14 Millionen Masken zur Einfuhr angemeldet. Spitzenreiter bei der beschlagnahmten Ware waren laut dem Hauptzollamt Aachen Produktfälschungen und nicht zugelassene Arzneimittel.

Samstag
08.05.2021

Jahrescheck der Wasserqualität in Badeseen

SIMMERATH (700) - DAS NRW-Umweltministerium hat die Wasserqualität der Badeseen und Badestellen geprüft. 106 Badestellen in Nordrhein-Westfalen erhalten die Bewertung „ausgezeichnet“. Zwei schnitten mit einem „Gut“ ab, darunter der Eiserbachsee in Simmerath. Die Prüfer haben die Wasserqualität aufgrund von Messwerten aus den vier zurückliegenden Jahren beurteilt. Wann die Badeseen wieder für die Besucher öffnen dürfen, ist noch unklar. Die Regeln für den Corona-Schutz werden derzeit noch ausgearbeitet

Samstag
08.05.2021

Kampagne #wirsindbio gestartet

KREIS EUSKIRCHEN (700) - Auch der Kreis Euskirchen beteiligt sich an einer Kampagne zur Sensibilisierung der Bevölkerung für die richtige Bioabfallversorgung. Über Facebook und Instagram gibt es unter #wirsindbio“ in den kommenden drei Wochen regelmäßig neue Informationen und Tipps zur Mülltrennung. Auch das Mechernicher Kompostwerk hofft, dass die Kampagne Wirkung zeigt. Immer wieder würden Bürger Kaffeekapseln, Einmalgeschirr und Besteck in den Bioabfall werfen. Dabei handelt es sich aber um Störstoffe, die in den Restmüll gehören. Anders als Verpackungsmüll aus verrotbarem Biokunststoff, der in der Gelben Tonne entsorgt werden darf.

Freitag, 07.05.21

Weitere Corona-Lockerungen in Ostbelgien

OSTBELGIEN (700) - Von morgen an wird in der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Außengastronomie wieder öffnen. Der Konzertierungsausschuss des Nationalen Sicherheitsrates hatte das bereits im April beschlossen. Allerdings gelten strenge Regeln. So müssen die Besucher negative Corona-Tests vorweisen. Außerdem sind nur zwei Personen pro Tisch erlaubt. Bei Familien dürfen bis zur vier Menschen an einem Tisch Platz nehmen. Ab Montag kehren dann auch alle Schüler der Sekundarschulen in den Dauerpräsenzunterricht zurück. Bisher waren von dieser Regelung die Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe Sieben ausgenommen.

Freitag, 07.05.21

Bewährungsstrafe für Serienbrandstifter von Iversheim

EUSKIRCHEN (700) - Ein Brandstifter ist vom Amtsgericht Euskirchen zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Außerdem muss er sich einer Psychotherapie unterziehen. Der 23-hährige hatte vor Gericht zugegeben, im vergangenen Herbst in Bad Münstereifel-Iversheim sieben Brände gelegt zu haben. Die Serie von Brandstiftungen hatte in dem Ort für Aufsehen gesorgt. Zunächst hatten Holz, Papierkörbe und eine Sitzbank gebrannt. Dann ließ er auch das Sportlerheim in Flammen aufgehen. Dabei war ein Schaden von 10.000 Euro entstanden. Ein Feuer in einem Schuppen drohte auf ein angrenzendes Haus überzugreifen. Die ältere Bewohnerin konnte rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Hier war ein Schaden von 20.000 Euro entstanden. Besonders pikant: Der junge Mann war Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Nur weil er bislang noch nicht vorbestraft ist, fiel das Urteil milde aus.

Freitag, 07.05.21

Schwerer Unfall auf der A1

NETTERSHEIM (700) - Auf der A1 bei Nettersheim hat es bereits am Mittwochnachmittag einen schweren Unfall gegeben. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 24 Jahre alter Autofahrer aus Luxemburg offenbar versucht, in einer starken Windbö gegenzulenken. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und rammte eine Betonschutzwand. Das Auto überschlug sich mehrfach und blieb schließlich auf der linken Fahrspur auf dem Dach liegen. Der Fahrer war ansprechbar, aber schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die A1 in Richtung Euskirchen war für gut eine Stunde gesperrt.

Freitag, 07.05.21

Zwei Autobrände in einer Nacht

AACHEN (700) - Im Aachener Viktoriaviertel haben in der Nacht zum Donnerstag zwei geparkte Wagen gebrannt. Zunächst hatten Zeugen ein brennendes Auto gegen Mitternacht bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Gut eine Stunde später brannte ein weiterer Pkw, der in einem Hinterhof geparkt war. In beiden Fällen konnte die Feuerwehr die Flammen schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und hofft auf Hinweise möglicher Zeugen.

Freitag, 07.05.21

Klinik Malmedy investiert in die Zukunft

MALMEDY (700) - Das Krankenhaus in Malmedy feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. In Zukunft soll die medizinische Betreuung ausgebaut und damit die Wirtschaftlichkeit weiter gesteigert werden. Möglich wird das durch geplante Synergien und Kooperationen mit anderen Kliniken. Zudem wird es rund 13 Millionen Euro an Investitionen geben. Das Geld ist für einen neuen Operationssaal, eine neue Intensivstation und ein modernes MRT gedacht. Die Klinikleitung unterstrich noch einmal die Wichtigkeit des Krankenhausstandortes in Malmedy. Das habe die Corona-Krise nich einmal verdeutlicht. Mit rund 500 Beschäftigten ist die Klinik zudem eine der größten Arbeitgeber in der Region.

Freitag, 07.05.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.