+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Zwei neue Kindergärten für Kall

KALL (700) - Weil der Bedarf immer weiter ansteigt, sollen im Ortskern von Kall zwei neue Kindergärten entstehen. Damit will die Gemeinde einerseits neue Kapazitäten schaffen, andererseits auch drohende Überbelegungen verhindern. Beide Kindergärten sollen zur Betreuung von Kindern unter und über drei Jahren dienen und jeweils zunächst über zwei Gruppen verfügen. Eine Einrichtung soll im Bereich der ehemaligen Milzhallen am Hallenbad entstehen. Der zweite Kindergarten ist nahe der alten Grundschule geplant. Die Gebäude sollen modern und klimaschonend in Holzbauweise entstehen. Das endgültige grüne Licht vom Gemeinderat fehlt noch. In den zuständigen Ausschüssen ist man sich aber bereits einig, das Handlungsbedarf besteht.

Montag, 08.03.21

STAWAG setzt auf neue Wärmetechnik-Systeme

AACHEN/SIMMERATH (700) - Die Aachener Stadtwerke setzen bei der Wärmeversorgung zukünftig auf klimaschonende Träger. Bislang kommt die Wärme zu 80 Prozent aus dem Braunkohlekraftwerk in Weisweiler. Das aber soll in den kommenden Jahren stillgelegt werden. Ab 2030 will die STAWAG deshalb auf Kohle bei der Wärmegewinnung verzichten. Mehrere Großprojekte sind dazu derzeit in Vorbereitung. Neben Probebohrungen für Thermalwasser im Bereich des Aachener Kreuzes soll auch ein Blockheizkraftwerk im Bereich des Prager Rings errichtet werden. Außerdem sind eine Solaranlage im Stadtteil Walheim und ein Biomasseheizwerk in Simmerath vorgesehen.

Montag, 08.03.21

Aus Kloster Himmerod wird Jugendherberge

BITBURG-PRÜM (700) - Das Kloster Himmerod in der Eifel wird zukünftig zu einem Jugendzentrum der Katholischen Kirche. Das hat das Bistum Trier mitgeteilt. Im Gegenzug wird das Jugendhaus Mariaburg an der Mosel geschlossen. Im 12. Jahrhundert hatte der Heilige Bernhard das Eifelkloster persönlich eröffnet. Zuletzt hatten es die Zisterzienser bewohnt. Allerdings gab es nicht genug Nachwuchs in den Reihen des Ordens. Trotz weltweiter intensiver Bemühungen war es dem Bistum Trier nicht gelungen, eine geeignete geistliche Gemeinschaft als Nachfolger zu finden. Deshalb baut die Katholische Kirche nach Angaben von Bischof Ackermann das Kloster nun selbst um. Für 15 Millionen Euro sollen Abteikirche, Konventgebäude und Klosteranlagen zu einem spirituellen Ort der Orientierung für Schülerinnen und Schüler werden. Ab Anfang 2024 soll die neue Jugendherberge im Kloster Himmerod an den Start gehen.

Montag, 08.03.21

Schüler und Lehrer bekommen erste Laptops für den Unterricht.

STOLBERG (700) - In Stolberg sind die ersten Schulen mit digitalen Endgeräten für den Distanzunterricht ausgestattet worden. Den Auftakt machte die Grundschule Bischofstraße, gefolgt vom Ritzefeld-Gymnasium. Innerhalb weniger Monate sollen alle Schulen im Stadtgebiet mit so vielen Laptops ausgestattet sein, dass alle Schüler und Lehrer, die nicht über ein eigenes Gerät verfügen, versorgt sind. Die Kupferstadt ist damit die erste Kommune in der StädteRegion, die eine Komplettlösung anbietet. Für die Kommune war es dabei besonders wichtig, dass die Geräte bereits so ausgestattet sind, dass sie nach der Zeit von Homeschooling und Distanzunterricht weiter für außerschulische Angebote genutzt werden können. Insgesamt werden für die Schülerschaft in Stolberg 940, für die Lehrer weitere 470 Geräte angeschafft.

Montag, 08.03.21

„Konfliktberatung“ für außergerichtliche Streitigkeiten

EUPEN (700) - Der Verbraucherschutz und der Ombudsdienst in Eupen starten eine Konfliktberatung mit eigenen wöchentlichen Sprechstunden. Ziel ist es, Streitigkeiten aufzulösen, bevor es zu einem gerichtlichen Verfahren kommt. Dabei geht es um familiäre Belange genau so wie um Probleme am Arbeitsplatz, Nachbarschaftskonflikte oder Streitigkeiten mit Unternehmen und Behörden. Die neuen Konflikt-Sprechstunden finden ab Mitte März regelmäßig statt. Der Probebetrieb ist zunächst bis Mitte Juli befristet. Anschließend soll die Akzeptanz des Angebotes analysiert werden.

Montag, 08.03.21

Der Blick in den Polizeibericht

EIFEL (700) - Der Blick in den Polizeibericht: Auf einer Kreuzung in Aachen sind am Samstag zwei Autos frontal zusammengestoßen. Ein Rentner hatte offenbar eine rot zeigende Ampel missachtet. Bei dem Zusammenstoß wurde der 81-jährige in seinem Wagen eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr befreit und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 15.000 Euro. In Nideggen ist in der Nacht zum Samstag eine 77-jährige aus einem Altenheim ausgebüchst. Weil sie bei -6 Grad nur leicht bekleidet unterwegs war, suchten Polizei und Rettungsdienst auch mit einem Rettungshubschrauber im Bereich der Burg und im Stadtteil Abenden. Schließlich fand ein Landwirt die Seniorin im Bereich des Wirtschaftsweges unterhalb der Effels-Kletterfelsen. Mit Unterkühlungen, aber wohlauf, wurde sie zurück ins Altenheim gebracht.

In Aubel haben die Ordnungswächter am Sonntag mehrere Bußgelder gegen Restaurantbesitzer verhängt. Anders, als die Corona-Regeln es vorschreiben, waren verkaufte Speisen zum Mitnehmen auf dem Marktplatz und damit vor Ort von der Kundschaft verzehrt worden.

Montag, 08.03.21

Mit Kreide für den Erhalt der Schule Lichtenbusch

RAEREN (700) - Eltern und Kinder an der Schule Lichtenbusch machen weiter mobil. Sie wollen sich für den Erhalt der Primarschule im Ort einsetzen. Die Elternschaft befürchtet, dass die Schule aus Platzgründen geschlossen und mit der Schule in Eynatten zusammengelegt wird. Derzeit fehlt es in Lichtenbusch an einem passenden Grundstück für einen Neubau. Derweil platzt die vorhandene Schule aufgrund steigender Schülerzahlen aus allen Nähten. Am Wochenende malten die Schülerinnen und Schüler mit Kreide auf die Bürgersteige, um symbolisch für den Erhalt ihrer Schule einzutreten. In der vergangenen Woche hatte es auch schon eine Demo, einen Autokorso und eine Online-Petition gegeben. Nun setzt der Elternrat auf den Dialog mit der Gemeinde Raeren. Mehr dazu hören Sie auch heute Nachmittag ab 16 Uhr in der Sendung „Feierabend“ bei RADIO700.

Montag, 08.03.21

RP: Termine für Impfgruppe II werden vergeben

BITBURG-PRÜM (700) - Auch in Rheinland-Pfalz sind von heute an Anmeldungen für Impftermine für die Impfgruppe II möglich. Das haben die Impfzentren in den Kreisen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel mitgeteilt. Zu der privilegierten Impfgruppe zählen Menschen über 70 Jahre. Aber auch Lehrer an Schulen und Erzieher und Personal von Kindergärten und Kitas. Zusätzlich sollen auch Menschen mit chronischen Erkrankungen vorrangig geimpft werden. Die Leiden müssen ärztlich attestiert sein und dürfen die Impfung nicht beeinträchtigen. Auch Personen mit geistigen Behinderungen gehören der Impfgruppe II an. Geimpft werden darf aber auch, wer Personen mit Handicap oder chronisch kranke Menschen betreut.

Montag, 08.03.21

SVE bangt um Festgeld bei der Greenshill Bank

EUSKIRCHEN/BREMEN (700) - Die „Stadtverkehr Euskirchen“ ist von den finanziellen Schwierigkeiten der Greenshill Bank betroffen. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärte, ist bei dem Kreditinstitut ein Festgeldbetrag in einstelliger Millionenhöhe angelegt worden. Die Rückzahlung hätte eigentlich in diesem oder dem nächsten Jahr erfolgen sollen. Ob es nun wirklich dazu kommt, ist noch unklar. Die SVE ist zunächst aber zuversichtlich. Ein auf Bankenrecht spezialisierter Anwalt hatte dem Verkehrsunternehmen erklärt, das Geld sei über den Einlangensicherungsfonds abgedeckt. Die Finanzaufsicht BaFin hatte am Mittwoch wegen der drohenden Überschuldung ein Moratorium für die Bremer Bank eingeleitet. Der Kundenverkehr bei der Greenshill Bank ist damit erst einmal ausgesetzt.

Montag, 08.03.21

„Windel-Zoff“ in Lontzen

LONTZEN (700) - Im Lontzener Gemeinderat gibt es Zoff um die neuen Regeln zur Babywindel-Entsorgung. Die Union-Fraktion kritisiert, dass die Bevölkerung viel zu spät informiert worden sei. Kurz vor Jahresschluss hatte der Gemeinderat beschlossen, dass Babywindeln künftig nicht mehr in den Biomüll gehören, sondern über den Hausmüll entsorgt werden müssen. Am 4. Februar hatten die Bürger dann eine Mitteilung erhalten, dass die Tüten ab dem Folgetag nicht mehr mitgenommen würden. Für die „Union“-Fraktion ist das nicht hinnehmbar. Es fördere die illegale Müllentsorgung und sorge bei vielen Familien für eine höhere finanzielle Belastung. Gefordert werden deshalb eine Informationskampagne sowie eine angemessene Übergangszeit. Die Gemeinde Lontzen hatte beim Thema Windelentsorgung kurzfristige Anpassungen vornehmen müssen, um einem EU-Verbot zuvorzukommen.

Montag, 08.03.21

DG. Corona-Lockerungen im Kinder- und Jugendbereich

OSTBELGIEN (700) - Von heute an gelten weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen in Belgien. Sie waren vom nationalen Konzertierungsausschuss beschlossen worden. Betroffen ist vor allem der Bereich Kinder und Jugend. Von heute an sind Freizeitaktivitäten für Kinder unter 12 Jahren wie Sport wieder in Gruppen bis 25 Personen im Freien möglich. Im Inneren gelten Beschränkungen bis zehn Teilnehmern. Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren dürfen im Freien wieder mit zehn Personen sportliche Aktivitäten unternehmen. Ab dem kommenden Montag kehren die Förderschulen wieder zum 100-prozentigen Präsenzunterricht zurück. Zugleich können Hochschulen wieder mit 20 Prozent Präsenzunterrichtsanteil starten. Ab dem 1. April mit dem Start der Osterferien sollen Kinderferienlager bis zu 25 Teilnehmern zugelassen werden. Ab dem 19. April mit dem Ende der Osterferien sollen wieder alle Schulklassen in den Präsenzunterricht zurückkehren. Allerdings jeweils unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln. Die zuständige DG-Ministerin Isabelle Weykmanns begrüßte den Zeitplan. Die Deutschsprachige Gemeinschaft habe lange Perspektiven für Kinder und Jugendliche gefordert, die besonders unter der Pandemie zu leiden hatten. Ab dem 1. Mai sollen in Belgien auch wieder Cafes, Restaurants und Fitnessstudios öffnen dürfen.

Montag, 08.03.21

Bombenalarm im Aachener Quellenhof

AACHEN (700) - Großalarm am Freitagvormittag in einem Hotel in Aachen. Eine 64 Jahre alte Frau hatte zunächst an der Rezeption eine Tasche abgestellt und danach hektisch das Gebäude verlassen. Da sie zuvor Mitarbeitern des Hauses gegenüber von einer Bedrohung ihrer Person gesprochen hatte, wurden Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Das gesamte Hotel wurde geräumt. Ein Spürhund untersuchte den Koffer. Schließlich konnte Entwarnung gegeben werden. In der Tasche befanden sich lediglich persönliche Gegenstände der Frau. Ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge leidet sie unter einer psychischen Erkrankung.

Montag, 08.03.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.