+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2022 - Custom text here

Viele Verstöße bei Tempokontrollen am Wochenende

SIMMERATH (700) - Auch am vergangenen Wochenende hat die Polizei in der Nordeifel wieder Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Auf der Jägerhausstraße und der B266 bei Simmerath wurden rund 600 Fahrzeuge kontrolliert. Rund 50 Autos und Motorradfahrer waren laut Polizei zu schnell unterwegs. Negativ-Spitzenreiter war diesmal ein Autofahrer, der in einer Tempo-70-Zone mit rund 100 Sachen geblitzt wurde. Neun Motorradfahrer haben sich zudem erneut nicht an das Streckenverbot auf der Landstraße zwischen Steckenborn und Woffelsbach gehalten.

Dienstag, 09.08.22

Kreisstraßen in der Eifel werden saniert

BLANKENHEIM (700) - Zwei neue Baustellen behindern seit dieser Woche den Verkehr in Blankenheim. Die Kreisstraße 43 ist zwischen Ripsdorf und Hüngersdorf wegen Sanierungsarbeiten voll gesperrt. Bis Ende September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Schon Anfang September soll die Kreisstraße 71 bei Reetz wieder befahrbar sein. Auch hier wird die Fahrbahn instandgesetzt. Es gelten großräumige Umleitungen. Anlieger sollen die Fahrbahnen im Baustellenbereich so gut es geht aber weiter nutzen können.

Dienstag, 09.08.22

Erneuter Stromausfall in Mechernich

MECHERNICH (700) - Die Serie von Stromausfällen im Kreis Euskirchen nimmt kein Ende. Gestern Mittag waren Teile von Mechernich betroffen. Wegen eines Kabelfehlers in einer Mittelspannungsleitung nahe dem Umspannwerk in Glehn kam es zu der Panne. Gegen 11.30 Uhr gingen erste Störungsmeldungen ein. Das betroffene Kabel versorgt unter anderem Teile von Firmenich, Kommern, Satzvey und Obergartzem. Nach einer dreiviertel Stunde waren die Leitungen umgeschaltet und der Strom in allen Haushalten wieder da, heißt es vom Energieversorger Westnetz. Die betroffene Leitung soll in den nächsten Tagen repariert werden.

Dienstag, 09.08.22

Mronz fordert neue Olympia-Bewerbung von Rhein-Ruhr

AACHEN/MÜNCHEN (700) - Der Sportmanager und Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH, Michael Mronz, hat sich für eine erneute deutsche Olympiabewerbung stark gemacht. Olympische Sommerspiele hätten einen nachhaltigen Effekt auf große Teile der Bevölkerung, sagte er am Rande der European Championships in München. Bei dem Turnier handelt es sich um eine Art Mini-Olympia - mit Europameisterschaften in neun Sportarten - darunter in der Leichtathletik. Die Sportförderung in Deutschland sei eine „Muss-„ und keine „Kann-Aufgabe“, so Mronz. Bewegungsmangel und Übergewicht in der Bevölkerung würden seit Jahren zunehmen. Die Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region für Olympia 2032 war frühzeitig gescheitert. Brisbane in Australien machte das Rennen. Das Land und die Kommunen würden hinter einer erneuten Olympia-Bewerbung stehen, so Mronz weiter. Halte Deutschland zusammen, hätte eine Bewerbung gute Chance, ist er sich sicher. Bei einem Zuschlag hätten in Aachen unter anderem die Olympischen Reitwettbewerbe stattfinden sollen.

Dienstag, 09.08.22

„Mehr Respekt für Rettungskräfte“

AACHEN (700) - Die StädteRegion Aachen tritt dem Verein „SOKO Respekt“ bei. Damit soll wieder für mehr Respekt gegenüber den Rettungskräften gesorgt werden. In dem Verein sind mehr als 1.500 Kommunen, Organisationen und Krankenhäuser bundesweit organisiert. Ziel ist es, die Gesellschaft auf mangelnden Respekt aufmerksam zu machen und die Bürger zum Hinschauen zu ermutigen. Geplant sind Aufklärungskampagnen, Imagefilme und Flyer. Die StädteRegion hat wie auch andere Kreise in Deutschland seit Jahren mit einer steigenden Zahl von psychischen und körperlichen Übergriffen bei Einsätzen zu kämpfen. Laut einer Umfrage waren in den letzten zwölf Monaten 400 der 600 Rettungsdienstmitarbeiter davon betroffen. Tendenz: steigend.

Mehr dazu auch in unserer Sendung „Feierabend“ - heute ab 16 Uhr bei RADIO700

Dienstag, 09.08.22

Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall

BLANKENHEIM (700) - Schlimm endete bereits am Samstagvormittag ein Verkehrsunfall bei Blankenheim. Am Autobahnende der A1 hatte ein Autofahrer einem Wagen aus den Niederlanden beim Abbiegen auf die B51 die Vorfahrt genommen. Bei dem Zusammenstoß wurden im Auto des Unfallverursachers zwei Personen schwer verletzt. Im zweiten Wagen erlitt der Fahrer schwere Verletzungen. Zwei Kinder im Alter von 13 und 16 Jahren wurden leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand nach Angaben der Polizei Sachschaden von mindestens 50.000 Euro.

Dienstag, 09.08.22

Brände in Malmedy und Stavelot

MALMEDY/STAVELOT (700) - Zwei Brände haben die Feuerwehren in unserer Region auf Trab gehalten. Am Sonntag war in Malmedy ein am Fahrbahnrand abgestelltes Auto in Flammen aufgegangen. Ob durch einen technischen Defekt oder durch Brandstiftung, muss noch geklärt werden. Das Feuer breitete sich rasch auf ein weiteres Auto und zwei Hauswände aus. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. Die beiden Hausfassaden der betroffenen Gebäude wurden allerdings stark beschädigt.

Bereits am Samstagabend war in einem Wohnhaus in Stavelot ein Brand ausgebrochen. Auch hier hatte die Feuerwehr die Flammen schnell unter Kontrolle. Die erste und die zweite Etage sind aktuell aber nicht mehr bewohnbar. Bei beiden Bränden wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Dienstag, 09.08.22

Auto prallt frontal gegen Haus

WINTERSPELT (700) - In der Nähe von Winterspelt ist es bereits in der Nacht zum Sonntag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. In Habscheid war ein Wagen mit hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto fuhr zunächst gegen einen Zaun und rammte schließlich frontal eine Hausecke. Der Fahrer wurde in den Trümmern des Fahrzeugwracks eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit werden. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Beifahrer konnte sich schwer verletzt selbst befreien. Beide wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Dienstag, 09.08.22

Schausteller ziehen positive Annakirmes-Bilanz

DÜREN (700) - Für die Schausteller ist die diesjährige Annakirmes in Düren zufrieden stellend verlaufen. Das größte Volksfest der Region ist am Sonntagabend zu Ende gegangen. Mit rund 800.000 Besuchern seien so viele Gäste wie vor der Corona-Pandemie gekommen, schätzt der Schaustellerverband. Die Dürener hätten ihre Kirmes gefeiert - trotz einer Diskussion um die höheren Preise.

Dienstag, 09.08.22

Schwimmoffensive in Aachen gestartet

AACHEN (700) - Die Stadt Aachen hat eine Schwimmoffensive gestartet. Sie will damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene ermutigen, Schwimmen zu lernen. Außerdem sollen Ehrenamtliche angeworben werden, häufiger in den Schwimmhallen zu unterrichten. Besonders beliebt sind Ferienkurse für Kinder. Der Stadtsportbund hat zwar 45 Übungsleiter. Das sind aber zu wenige. In Aachen stehen aktuell 300 Kinder und Jugendliche auf der Warteliste. Ehrenamtliche Schwimmlehrer können sich bei der Stadt Aachen oder beim Stadtsportbund bewerben. Die Stadt bezuschusst die Fortbildungen. Sie hat zudem angekündigt, ihre fünf Hallenbäder so lange wie möglich offen zu halten. Trotz drohender Energiekrise und Pandemie.

Dienstag, 09.08.22

Tödlicher Unfall bei Surister

JALHAY (700) - Tragischer Verkehrsunfall am Sonntag in Jalhay: Am Vormittag war der Polizei ein Autofahrer wegen seiner unangepassten Fahrweise aufgefallen. Der Mann flüchtete zunächst vor der Polizeikontrolle. Die Besatzung des Streifenwagens verlor den Autofahrer schließlich aus den Augen. Wenige Minuten später rammte dieser einen Motorradfahrer und flüchtete. Für den Biker kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort. Als der Wagen des Unfallverursachers schlapp machte, setzte der Autofahrer seine Flucht zunächst zu Fuß weiter fort. Rund zwei Stunden danach konnte er schließlich von der Polizei aufgegriffen werden.

Dienstag, 09.08.22

Brandschutz an Wohnhochhaus muss kurzfristig nachgebessert werden

AACHEN (700) - Rund 100 Mieter eines achtstöckigen Wohnhauses im Aachener Stadtteil Driescher Hof leben weiter in Ungewissheit. Der Inhaber der Immobilie soll mit einer Frist von vier Wochen sämtliche Brandschutzmängel beheben. Dazu gehören auch bauliche Veränderungen wie die Sicherung der Fluchtwege. Alle nötigen Akutmaßnahmen wie Rauchmelder und Baumrückschnitt sind bereits getroffen worden. Außerdem wird rund um die Uhr Brandwache gehalten. Die Brandschutzmängel waren bei Umbauarbeiten aufgefallen.

Dienstag, 09.08.22

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.