+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2022 - Custom text here

Auszahlung von Soforthilfen geht voran

ROETGEN/STOLBERG (700) - In der StädteRegion geht die Auszahlung der Soforthilfen an die Flutopfer weiter voran. Gestern war bekannt geworden, dass die NRW-Landesregierung für betroffene Unternehmen 12,5 Millionen Euro an die Kommunen zur Weiterleitung überwiesen hat. Weitere Mittel sollen folgen. Dazu werden derzeit Gespräche zwischen Unternehmen, Verbänden und der NRW-Bank geführt. Auch in Roetgen wird inzwischen die Soforthilfe an die Opfer des Hochwassers ausgezahlt. Wer Fluthilfen beantragt und bewilligt bekommen hat, kann pro Haushalt bis zu 1.000 Euro bekommen. Insgesamt 100.000 Euro hat die StädteRegion der Gemeinde Roetgen hierfür bereitgestellt. In Stolberg beginnt derweil in Kürze die Auszahlung der zweiten Runde von Soforthilfen für Flutopfer. Entsprechende Anträge können erneut bei der Stadt gestellt werden.

Donnerstag, 05.08.21

BGH hebt Urteil nach Säuglingstod auf

KARLSRUHE/AACHEN (700) - Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat das Urteil des Aachener Landgerichts im Fall des verstorbenen sechs Monate alten Säuglings Ben aus Alsdorf aufgehoben. Der Vater des Jungen war vom Gericht wegen fahrlässiger Tötung und versuchten Mordes zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht hatte es als erwiesen angesehen, dass er einen Sturz des Kindes verschwiegen und keine medizinische Hilfe geholt hatte. Die Familie des Angeklagten hatte schon unmittelbar nach der Urteilsverkündung erklärt, in Revision gehen zu wollen. Den Bundesgerichtshof überzeugten offenbar die Gründe, mit denen der Verteidiger des Angeklagten das Urteil in Frage gestellt hatte. Der Fall muss nun in Aachen neu verhandelt werden.

Donnerstag, 05.08.21

Mord auf Feldweg: Bald Prozessbeginn

KALL/AACHEN (700) - Nach einem Mord auf einem Feldweg bei Kall-Wallenthal vom Februar soll in 14 Tagen der Prozess gegen den Angeklagten vor dem Aachener Landgericht beginnen. Mord aus Habgier wird dabei dem 46-jährigen zur Last gelegt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann 17.000 Euro vom Opfer haben wollte. Das Geld hatte der Getötete bei einem Treffen bei sich. Die beiden Männer hatten sich einen Mietwagen besorgt, um offenbar ein Falschgeldgeschäft abzuwickeln. Auf dem Feldweg soll es dann zum Streit gekommen sein. Im Verlauf soll der 46-jährige 16-mal mit einem Messer auf sein Opfer eingestochen haben und danach geflüchtet sein. Ein Landwirt hatte die Tat bemerkt und eine konkrete Zeugenbeschreibung abgegeben. Diese führte zur Festnahme des Tatverdächtigen kurze Zeit später in Nideggen-Schmidt. Der Mann sitzt seither in Untersuchungshaft.

Donnerstag, 05.08.21

Offener Brief zu Fluthilfen der Wallonie

WALLONIE (700) - In einem offenen Brief an die Wallonische Region wollen 65 Politiker und gesellschaftliche Vertreter wissen, wie die angekündigten zwei Milliarden Euro an Hilfsgeldern für die Hochwassergebiete verteilt werden sollen. 202 der 262 Kommunen in der Wallonie sind auf Unterstützung angewiesen. In dem Brief wird dargelegt, dass nicht wieder das Gießkannenprinzip angewendet werden dürfe. Es müsse vielmehr „schnelle und konsequente Hilfe“ erfolgen. Davon abgekoppelt müssten Ersthilfen zur Linderung relevanter Schäden betrachtet werden, die kurzfristig behoben werden müssten. Die Unterzeichner forderten die Ausarbeitung eines Konzeptes, das Bedürftigkeit, Schadensumfang und Folgen des Schadens mit einkalkuliert. Nur so könne eine Verteilung fair und gerecht erfolgen, wie in dem Brief angemerkt wurde. Noch ist nicht genau festgelegt, wie die Verteilung zu erfolgen hat.

Donnerstag, 05.08.21

Mordprozess in Aachen gestartet

AACHEN (700) - Vor dem Aachener Landgericht hat gestern der Prozess gegen einen 31-jährigen begonnen. Laut Staatsanwaltschaft soll der Aachener geplant haben, seine schwangere Exfreundin umzubringen. Der 31-jährige Angeklagte soll für das Mordkomplott außerdem seinen Bruder und seine neue Freundin gewonnen haben. Sie stehen deshalb mit vor Gericht. Das Motiv des Angeklagten war nach Angaben der Staatsanwaltschaft, dass er keinen Unterhalt an seine Ex-Freundin zahlen wollte. Die Frau hatte sich seiner Aufforderung widersetzt, das Kind abtreiben zu lassen. Im Januar sollen die Angeklagten vergeblich versucht haben, die schwangere Frau in Übach-Palenberg zu erstechen. Die Aktion löste damals einen Großeinsatz der Polizei aus und verhinderte so den geplanten Mord.

Donnerstag, 05.08.21

Ermittlungen nach Hochwasserflut beginnen

AACHEN/EUSKIRCHEN (700) - Die Staatsanwaltschaft Aachen hat Ermittlungen aufgenommen, ob es möglicherweise Verantwortliche für die Hochwasserkatastrophe von Mitte Juli geben könnte. Geprüft werden soll, ob Alarmierungen zu spät oder gar nicht erfolgt sind oder ob möglicherweise an den Einsatzstellen im Hochwassergebiet Fehler gemacht worden sein könnten. Ob es tatsächlich Beschuldigte oder konkrete Verfahren geben könnte, ist derzeit noch offen. Die Aachener Staatsanwaltschaft ist für das Katastrophengebiet Stolberg und Eschweiler sowie für den nördlichen Kreis Euskirchen zuständig. Auch die Bonner Staatsanwaltschaft geht inzwischen einer Anzeige nach. Sie ist gegen den Betreiber der Steinbachtalsperre in Euskirchen gerichtet. Auch hier geht es um die Frage, ob Schäden vermieden hätten werden können und die Bevölkerung ausreichend früh gewarnt worden ist. Sowohl die Bezirksregierung Köln als auch der Betreiber e-regio haben bislang alle Vorwürfe strikt zurückgewiesen.

Donnerstag, 05.08.21

NL: Sinkende Corona-Zahlen

NIEDERLANDE (700) - Bei unseren Nachbarn in den Niederlanden geht die Zahl der Corona-Infektionen derzeit wieder deutlich zurück. In der letzten Woche ist die Zahl der Neuinfektionen um 44 Prozent gegenüber der Vorwoche gesunken, wie das niederländische Ministerium für Gesundheit und Umwelt mitteilt. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt damit landesweit von über 400 Ende Juli auf aktuell 121,4. Die aktuellen Regelungen der deutschen Regierung bleiben aber weiter in Kraft. In den Niederlanden waren die Corona-Zahlen nach umfangreichen Lockerungen der Schutzmaßnahmen Anfang Juli drastisch angestiegen.

Donnerstag, 05.08.21

Transporter überschlägt sich mehrfach

JÜLICH (700) - Glück im Unglück hatte gestern früh der Fahrer eines Kleintransporters aus Stolberg. In Jülich war er beim Gegenlenken in einem Kurvenbereich laut Polizei mit seinem Wagen ins Schleudern gekommen. Der Transporter kam schließlich von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Schließlich blieb das Fahrzeug völlig demoliert liegen. Der 41 Jahre alte Fahrer wurde bei dem Alleinunfall wie durch ein Wunder nur leicht verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus.

Donnerstag, 05.08.21

Steinmeier spricht nach Gedenkfeier

AACHEN (700) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird nach dem geplanten Gedenkgottesdienst am 28. August für die Hochwasseropfer im Aachener Dom eine Rede halten. Das hat das Bundespräsidialamt am Mittwoch bestätigt. Zu dem Gottesdienst haben die Katholische und Evangelische Kirche nach Aachen eingeladen. Neben Steinmeier wollen auch Bundeskanzlerin Merkel, Bundestagspräsident Schäuble und höchste Vertreter von Bundesrat, Bundesverfassungsgericht sowie der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz an der Veranstaltung teilnehmen. Auch Gäste aus den Niederlanden, Belgien und Luxemburg werden erwartet. Aachen war als Ort für das Gedenken ausgewählt worden, weil es als eine europäische Stadt im Herzen der EU gilt.

Donnerstag, 05.08.21

Kurse zu Wiederbelebung in Amel

AMEL (700) - Die Gemeinde Amel will mehr Menschen in die Praxis lebensrettender Sofortmaßnahmen einweisen. Dazu werden nun verstärkt Wiederbelebungskurse angeboten. Sie werden im Auftrag der Gemeinde durch das Belgische Rote Kreuz durchgeführt. Erlernt werden soll dabei der Umgang mit halbautomatischen Defibrillatoren. Melden Vereine ihre Mitglieder zu Gruppenkursen an, erstattet die Gemeinde die anfallenden Einschreibegebühren.

Donnerstag, 05.08.21

MovA-App bestellt und bezahlt auch Taxi

STÄDTEREGION (700) - Der öffentliche Nahverkehr in unserer Region wird immer digitaler. Die ASEAG hat jetzt die Funktionen ihrer App MovA ausgeweitet. Mit ihr lassen sich Fahrtrouten persönlich erstellen und die passenden Tickets lösen. Bislang endete der Service allerdings an der Zielhaltestelle. Weil für viele Fahrgäste dort noch nicht Endstation ist, wurde der Dienst nun ausgeweitet. Laut dem Verkehrsunternehmen lassen sich mit der App nun auch Taxis zu der Haltestelle bestellen, an der der genutzte Bus ankommt. Diese werden gleich mit der Bestellung auch bezahlt. Damit kann im Verbundgebiet des AVV eine komplette Fahrt gebucht werden, die nicht nur aus der Nutzung von Bus und Bahn besteht, so die ASEAG weiter.

Donnerstag, 05.08.21

Amel investiert in sein Wegenetz

AMEL (700) - Viel zu tun gab es auf der jüngsten Sondersitzung für den Gemeinderat in Amel. Frühzeitig hat er sich um den Straßenhaushalt für das kommende Jahr gekümmert. 600.000 Euro werden in den Wegeunterhalt gesteckt. In den acht Ortsteilen Heppenbach, Hepscheid, Medell, Deidenberg, Stephanhof, Mirfeld, Born und Möderscheid stehen umfangreiche Instandsetzungen an. Schon in der kommenden Woche kann in einigen Bereichen mit ersten Arbeiten begonnen werden. Bald sollen auch die Arbeiten zur Umgestaltung des Ortskerns von Herresbach beginnen. Sie gehen mit einer umfangreichen Schulwegesicherung einher. Zudem muss sich Amel auch an den Kosten für die Sanierung der Fahrbahn und den Neubau von Versorgungsleitungen entlang der Regionalstraße in Eibertingen beteiligen. Hier wird auch ein neuer Geh- und Radweg von der Schule bis zum Ortsausgang entstehen. Ausgeschrieben werden zudem die Dienste der Müllabfuhr für das kommende Jahr. Daneben wurde die Neubeschaffung eines Fahrzeuges für den Anstreicherdienst der Gemeinde beschlossen. Der alte Wagen ist in die Jahre gekommen und nicht mehr zu gebrauchen.

Donnerstag, 05.08.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.