+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Großeinsatz nach Gasleck in der Aachener City

AACHEN (700) - Wegen eines Gaslecks musste die Feuerwehr am Mittwochabend in Aachen zu einem Großeinsatz ausrücken. Im Keller eines Mehrfamilienhauses am Hansemannplatz strömte Gas aus. Als Messungen den Gasaustritt bestätigten, wurden 60 Bewohner des Hauses und Gäste der Ladenlokale des Erdgeschosses evakuiert. Ein Tiefbauunternehmen musste die Straße aufbrechen, damit die Gaszufuhr gekappt werden konnte. Der Einsatz dauerte bis in die Nacht hinein. Erst dann durften die Bewohner in das Haus zurückkehren.

Freitag
31.07.2020

Weiter steigende Arbeitslosigkeit in der Region

EIFEL/EUREGIO (700) - Die Zahl der Arbeitslosen hat im Juli im deutschen Teil unseres Sendegebiets einen neuen Höchststand erreicht. Die Arbeitsagentur Aachen-Düren meldet im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Anstieg von 1.900 auf nunmehr 45.000 Erwerbslose. In der StädteRegion ist die Arbeitslosenquote auf 8,4 Prozent gestiegen, im Kreis Düren stieg sie auf 7,5 Prozent. Auch im Agenturbezirk Kall gab es mit 5,5 Prozent einen deutlich höheren Wert. Ähnlich sieht es auch im Eifelkreis Bitburg-Prüm aus. Zwar melden die Arbeitgeber wieder mehr freie Stellen. Dennoch zeigt sich die Arbeitsagentur besorgt über die Entwicklung. Denn die Kurzarbeit hat deutlich zugenommen. Aus Sicht des Experten wird es längere Zeit brauchen, um das Vorkrisenniveau wieder zu erreichen, Besonders hoch war der Anstieg der Arbeitslosigkeit zuletzt bei Menschen unter 25 Jahren. Das ist saisonbedingt durch das Ende der Schul- und Berufsausbildung allerdings üblich.

 Freitag
31.07.2020

Antoniadis mit Appell an Supermärkte und Einzelhändler

EUPEN (700) - DG-Gesundheitsminister Antoniadis hat an Betreiber von Supermärkte und an Einzelhändler in Ostbelgien appelliert, die Ausnahmen von den verschärften Corona-Einschränkungen zu beachten. Dabei geht es um die Einkaufsregelung. Gemäß der Bestimmungen des Nationalen Sicherheitsrats müssen Einkaufe derzeit allein getätigt werden. Inzwischen häufen sich aber die Beschwerden von Menschen mit Handicap, die wegen ihre Begleitung nicht zum Einkauf in die Geschäfte gelassen werden. Antoniadis betonte, für hilfsbedürftige Personen und Jugendliche gelten Ausnahmeregelungen, wonach sie zum Einkaufen begleitet werden dürfen. Schon im März nach Inkrafttreten des Corona-Lockdowns hatte es nach Beschwerden aus der Bevölkerung einen entsprechenden Appell an die Geschäftswelt gegeben.

Freitag
31.07.2020

Reaktionen auf geplanten Truppenabzug aus Spangdahlem

SPANGDAHLEM (700) - Das Zerwürfnis in den Reihen der Sozialisten in Verviers nimmt kein Ende. Nachdem Bürgermeisterin Muriel Targnion am Mittwoch bei der PS-Parteispitze in Brüssel Rede und Antwort stehen musste, wurde sie am Donnerstag aus der Partei ausgeschlossen. Dieser Schritt war von der Parteispitze zuvor mehrfach angedroht worden. Die Rathauschefin äußerte sich zu diesem Schritt öffentlich bisher noch nicht und verweist darauf, weiter im Amt der Bürgermeisterin tätig zu sein. Hintergrund ist die Affäre um die Entlassung des Präsidenten des Öffentlichen Sozialhilfezentrums, Hassan Aydin. Im Zuge dieser Entscheidung hatten sich die PS-Abgeordneten der Ratsmehrheit gespalten. Targnion reagierte darauf, in dem sie die CDH als neuen Koalitionspartner ins Boot holt. Nach weiteren Abweichlern in den eigenen Reihen hat aber auch dieses Büdnis seit dem vergangenen Wochenende keine Mehrheit mehr.

Freitag
31.07.2020

Verviers: Targnion aus der PS ausgeschlossen

VERVIERS (700) - Der teilweise Abzug der US-Streitkräfte von der Airbase in Spangdahlem hat auch in der Politik Betroffenheit ausgelöst. So meldete sich nun auch der rheinland-pfälzische Innenminister Lewentz zu Wort.
Lewentz erklärte, die Entscheidung sei falsch und besorgniserregend. Auch die Eifel-Region werde deutlich geschwächt. Lewentz befürchtet auch, dass die jahrzehntelang gewachsenen Beziehungen zwischen den Bürgern der Eifel und den Amerikanern leiden könnten. Der Bürgermeister von Spandahlem zeigte sich betroffen. Viele Amerikaner hätten in der Region Häuser und Wohnungen angemietet. Die Nachbargemeinden fürchten auch eine deutliche Schwächung der regionalen Wirtschaft. Die USA will insgesamt 5.000 Soldaten und Beschäftigte aus der Eifel abziehen. Einige werden nach Italien verlegt.
Inzwischen hat sich auch der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Streit, eingeschaltet. Er rief die Bundesregierung zum Eingreifen auf. Aus seiner Sicht müsse mit den US-Behörden über eine Fortführung der Airbase in vollem Umfang gesprochen oder Alternativen für die Menschen und die Wirtschaft in der Region erarbeitet werden.

Freitag
31.07.2020

Temporärer Freizeitpark auch in Aachen

AACHEN (700) - Nach Euskirchen, Düren und Eschweiler wird es nun auch auf dem Aachener Bendplatz einen kirmesähnlichen Freizeitpark geben. Er soll nach Auskunft des Aachener Schaustellerverbandes Mitte August öffnen. 60 Schausteller wollen mit Buden und Fahrgeschäften mitmachen. Bis zu 2.000 Personen gleichzeitig seien zugelassen. Besucher müssen allerdings ihre Kontaktdaten hinterlegen, um im Bedarfsfall Corona-Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Samstag
25.07.2020

Wasserrohrbruch auf dem Burtscheider Markt

AACHEN (700) - Ein Wasserrohrbruch hat am Donnerstagabend Teile des Burtscheider Markts in Aachen unter Wasser gesetzt. Der Platz vor dem Jonastor musste teilweise abgesperrt werden, weil er von Schlamm bedeckt war. Von dem Rohrbruch waren auch Haushalte rund um den Marktplatz betroffen. Viele hatten bis zum Freitagmorgen kein Wasser.

Samstag
25.07.2020

Erster Bienenfutterautomat für die StädteRegion

AACHEN (700) - In Aachen-Lichtenbusch ist gestern Nachmittag der erste Bienenfutterautomat in der StädteRegion in Betrieb genommen worden. Damit soll ein Beitrag gegen das Bienensterben geleistet werden. Zum Preis von 20 oder 50 Cent können Bürger dort Wildblumensamen ziehen und sie später im eigenen Garten aussäen. Dadurch soll der Lebensraum für Bienen und andere Insekten vergrößert werden. Deutschlandweit wurden bisher bereits 30 solcher Bienenfutterautomaten aufgehängt.

Samstag
25.07.2020

Brandserie in Baesweiler geht weiter

BAESWEILER (700) - In Baesweiler geht möglicherweise ein Feuerteufel um. In der Nacht zum Freitag hatten laut Polizei erneut zwei Autos gebrannt. Vergangene Woche war in der Stadt bereits ein Wohnmobil in Flammen aufgegangen. Zuvor bereits Paletten auf einem Firmengelände. Auch Ende April hatte es schon eine ganze Serie von Bränden gegeben.

Samstag
25.07.2020

Sechs Verletzte bei Feuer in Seniorenheim

STOLBERG (700) - In Stolberg sind gestern bei einem Feuer im Keller eines Seniorenheims sechs Menschen verletzt worden. Eine Person erlitt eine schwere Armverletzung. Fünf weitere zogen sich eine schwere Rauchvergiftung zu. Die Polizei geht davon aus, dass bei Arbeiten an der Stromversorgung ein Aggregat explodiert ist. Bei den Verletzten handelt es sich um Mitarbeiter einer Elektrofirma und um Mitarbeiter des Heims. Bewohner kamen nicht zu Schaden.

Samstag
25.07.2020

Diskussion um Maskenpflicht in den Niederlanden

MAASTRICHT (700) - In den Niederlanden ist eine Diskussion um die Maskenpflicht entbrannt. Bislang muss dort nur in Bussen und Bahnen eine Maske getragen werden. In der vergangenen Woche hatte sich die Zahl der Infektionen fast verdoppelt. Experten haben deshalb einen Brandbrief an Ministerpräsident Rütte und Gesundheitsminister De Jong geschickt. In Risikogebieten fordern sie eine Quarantänepflicht. Bisher ist Quarantäne in den Niederlanden freiwillig. Außerdem wird auch eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit empfohlen. In Belgien gilt von heute an eine deutlich strengere Maskenpflicht.

Samstag
25.07.2020

Weiter steigende Corona-Fallzahlen

EUREGIO (700) - Die Zahl der Corona-Infektionen in der Region steigt weiter. In Stadt und Kreis Düren sind aktuell 45 Menschen mit dem Virus infiziert. Das sind drei Mal so viele wie vor einer Woche. Dürens Landrat Spelthahn betonte aber, dass es noch keinen Grund zur Sorge gebe. Zwei Drittel der Infektionen seien auf eine gemeinsame Familienfeier zurückzuführen. In Aachen und der StädteRegion sind aktuell 36 Personen an Corona erkrankt. 14 mehr als noch vor zwei Tagen. Einen starken Anstieg der Fallzahlen gab es zuletzt auch durch Infektionsherde im Kreis Euskirchen und im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Samstag
25.07.2020

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.