+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2020 - Custom text here

Mehr Fahrgäste bei Bus und Bahn

KREIS EUSKIRCHEN (700) - Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg hat für das Jahr 2019 mehr Passagiere in Bussen und Bahnen gezählt. Insgesamt verzeichneten die einzelnen Verkehrsunternehmen einen Anstieg der Fahrgastzahlen um 1,3 Prozent. Der Umsatz durch den Fahrkartenverkauf kletterte sogar um 4,5 Prozent. Laut dem VRS beweisen die Zahlen, dass der öffentliche Nahverkehr als klimafreundliche Alternative zum Auto angenommen werde. Besonders beliebt seien das neue 24-Stunden-Ticket, aber auch die Wochen- und die Abomonatskarten.

Dienstag
28.04.2020

Einzelhandel mit Neustart zufrieden

KREIS EUSKIRCHEN (700) - Der Einzelhandel im Kreis Euskirchen zeigt sich dagegen mit dem Neustart der Geschäfte zufrieden. Ein Sprecher des Einzelhandelsverbands erklärte, die Öffnung der Läden sei von den Kunden zunächst verhalten angenommen worden. Inzwischen aber hätten sie sich an die neuen Hygiene- und Sicherheitsregeln gewöhnt. Auffällig sei, dass nur wenige Menschen an den Schaufenstern flanierten. Vielmehr würden die Kunden für Einkäufe direkt und gezielt in die entsprechenden Geschäfte kommen. Die Einzelhändler wünschen sich, dass die Sicherheitsregeln von der Kundschaft weiter eingehalten werden, damit die Geschäfte auch in den kommenden Wochen und Monaten weiter geöffnet bleiben können.

Dienstag
28.04.2020

Arbeitgeber sprechen von „besorgniserregender“ Lage

EUPEN (700) - In der DG sind die Ergebnisse der jüngsten Arbeitgeberbefragung vorgelegt worden. Rund 50 Prozent der Mitglieder der Arbeitgeberkammer hatten sich daran beteiligt. Deren Präsident Henkes spricht von „besorgniserregenden Resultaten“. Die Hälfte aller Befragten gab an, bereits mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen. 30 Prozent der Unternehmer fürchten um die Zukunft ihrer Betriebe, sollten die Corona-Einschränkungen länger als bis Ende Juni anhalten. Weil Lieferketten unterbrochen oder der Absatz nicht mehr möglich ist, bemängeln immer mehr Betriebe auch, dass sie zwar arbeiten könnten, aber keine Aufträge vorhanden seien. Die Arbeitgeberkammer rechnet damit, dass die Einbußen frühestens in zwei Jahren aufgeholt werden können. Die Unternehmer in Ostbelgien fordern für die Zeit der Corona-Lockerungen eine stabile Kinderbetreuung und auch Regelungen zur Grenzöffnung. Die Befragung soll nun in kurzen Abständen wiederholt werden.

Dienstag
28.04.2020

„Ab aufs Töpfchen damit“

EUSKIRCHEN (700) - Es war wohl nur eine Frage der Zeit: Unbekannte haben am Wochenende aus einem Lager in Euskirchen Hygieneartikel des täglichen Bedarfs mitgehen lassen. Mitarbeiter bemerkten gestern früh eine aufgebrochene Tür. Gestohlen wurden vier Pakete Papiertücher, neun Packungen Haushaltsrollen und 24 Pakete Toilettenpapier. Die Ermittlungen dauern an.

Dienstag
28.04.2020

Weitere Veranstaltungen wegen Corona-Krise abgesagt

KREIS EUSKIRCHEN (700) - Immer mehr Veranstaltungen in der Region fallen wegen der Corona-Pandemie aus. Nun hat der Kreis Euskirchen auch die für in zwei Monaten geplante „Tour de Ahrtal“ abgesagt. Eine Großveranstaltung in diesem Ausmaß sei aufgrund der besonderen Situation nicht durchführbar, erklärte Landrat Günter Rosenke (Ro-senke) nach einem Gespräch mit den Bürgermeistern aus Blankenheim, Gerolstein, Adenau und Altenahr. Im kommenden Jahr soll das Event dann wieder wie gewohnt stattfinden. In Kommern wurden inzwischen auch der Blumen- und Kleintiermarkt, der Kräutertag sowie das Kürbis- und Apfelfest abgesagt. Auch hier wird es in diesem Jahr keine Ersatztermine geben. Die „Green Ireland Night“ in Kall fällt ebenalls aus, wird aber am 19. Juni kommenden Jahres nachgeholt, heißt es von den Veranstaltern.

Dienstag
28.04.2020

Erfolgreiche Maskenverteilung in der Nordeifel

MONSCHAU (700) - In Monschau, Simmerath und Roetgen ist die Bevölkerung offenbar inzwischen ausreichend mit Mund-Nasenschutzmasken versorgt. Es gebe kaum noch Anfragen in den Verwaltungen, heißt es aus Simmerath. Mehr als 256 Ehrenamtler hatten in den drei Kommunen seit Mitte März 27.000 Schutzmasken genäht. Diese wurden dann auf Anfrage kostenlos abgegeben oder von den Ortsvorstehern verteilt. Noch werde weitergenäht, bis die Vorräte zu Ende gehen, sagte Simmeraths Bürgermeister Hermanns. Er bedankte sich bei allen Beteiligten für die gelungene Umsetzung der Hilfsaktion.

Dienstag
28.04.2020

Corona-Krise stellt Schulen vor Probleme

ESCHWEILER (700) - An weiterführenden Schulen im deutschen Teil unseres Sendegebiets können derzeit zahlreiche Lehrer nicht eingesetzt werden. Sie gehören zur Corona-Risikogruppe, weil sie Vorerkrankungen besitzen oder älter als 60 Jahre sind. An der Adam-Ries-Hauptschule in Eschweiler fallen 70 Prozent der Lehrer alters- oder gesundheitsbedingt aus. Der Unterricht für die Prüfungsklassen bringt viele Schulen an ihre Belastbarkeitsgrenzen. Sie müssen wegen der hohen Hygienevorschriften die Klassen in kleine Gruppen aufteilen. Das aber erfordert viel Personal. Um die Ausfälle zu kompensieren, werden nur noch Kernfächer unterrichtet oder Lehrer fachfremd eingesetzt. Die Lehrer, die alters- oder gesundheitsbedingt nicht an den Schulen selbst arbeiten können, werden stattdessen im Online-Unterricht eingesetzt.

Dienstag
28.04.2020

Demo an der Grenze

RAEREN (700) - An der deutsch-belgischen Grenze bei Lichtenbusch haben gestern rund 50 Menschen aus beiden Ländern gegen die andauernden Grenzkontrollen demonstriert. Eine entsprechende Anordnung war am Wochenende bis zum 8. Juni verlängert worden. Die Belgier wünschen sich, wieder in Deutschland einkaufen und Verwandte besuchen zu dürfen. Zahlreiche ostbelgische Politiker, darunter auch Ministerpräsident Paasch und Raerens Bürgermeister Güsting hatten sich zuvor für eine schrittweise Grenzöffnung stark gemacht. Der Nationale Krisenstab in Brüssel bleibt dagegen hart. Nur wer einen Passierschein besitzt, darf nach Deutschland. Die besondere Corona-Lage erlaube es der belgischen Regierung, derartige Maßnahmen anzuordnen, heißt es aus Brüssel.

Dienstag
28.04.2020

Corona-Infektionen steigen nur leicht an

EUREGIO (700) - Die Zahl der Corona-Infektionen in der Region ist zum Start in die neue Woche nur leicht angestiegen. In der StädteRegion werden aktuell 1.839 Fälle gezählt, davon 913 im Stadtgebiet Aachen. Hier gibt es 76 bestätigte Corona-Todesfälle. Im Kreis Heinsberg werden 1.739 Corona-Patienten verzeichnet. Die Zahl der Toten stieg auf 60. Im Kreis Düren wurden 540 Corona-Oatienten und 28 Todesfälle bestätigt. Das Gesundheitsamt im Kreis Euskirchen meldet 342 Corona-Patienten und 12 Todesfälle. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm sind es 167 Corona-Fälle und vier Todesopfer. Und noch die Daten aus Ostbelgien: In Malmedy sind zwei weitere Menschen im Krankenhaus an Covid-19 gestorben. Ihre Zahl erhöht sich auf 17. In Verviers waren es über das Wochenende fünf neue Todesfälle. Ihre Zahl erhöht sich auf 31. Im Krankenhaus Eupen werden aktuell 11 Corona-Patienten behandelt, in Sankt Vith sind es fünf.

Dienstag
28.04.2020

Streit in Wahlen völlig eskaliert

KALL (700) - Ein Streit unter Nachbarn in Kall-Wahlen ist völlig eskaliert. Nachdem es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 21- und einem 32-jährigen gekommen war, setzte der Jüngere bereits einen Schlagstock ein. Zunächst beruhigte sich die Lage wieder. Kurze Zeit später tauchte der 21-jährige erneut vor dem Haus seines Kontrahenten auf und warf nun ein Hammer durch das Wohnzimmerfenster. Die herbeigerufene Polizei nahm den Mann vorläufig fest, nachdem er weitere Straftaten androhte, stark betrunken war und bei ihm auch noch ein Wurfstern und ein Baseballschläger gefunden worden war.

Montag
27.04.2020

 

Trinkwasserleitungen für neue Molkerei

MECHERNICH (700) - In Mechernich wird derzeit eine neue sieben Kilometer lange Trinkwasserplanung geplant. Sie soll von Euskirchen aus zum künftigen Gelände der Hochwald-Molkerei führen. Das Unternehmen selbst treibt die Arbeiten voran. Betrieben wird die Leitung später von den Stadtwerken Mechernich. Hochwald plant am Standort Obergartzem die modernste Molkerei Europas. Rund 200 Millionen Euro werden nach Unternehmensangaben in das Projekt investiert.

Montag
27.04.2020

Borkenkäferplage im Hertogenwald soll eingedämmt werden

EUPEN (700) - Der Ausbreitung des Borkenkäfers in den Wäldern der Region soll Einhalt geboten werden. Im Hertogenwald in Eupen werden deshalb gerade große Mengen Totholz abgefahren. Auch bereits geschwächte oder kranke Bäume sind eine Gefahr und werden deshalb gefällt. Damit soll der gesunde Baumbestand erhalten werden. Besonders Nadelgehölze waren zuletzt stark vom Borkenkäfer befallen worden. In den vergangenen beiden Sommern hatte er auch aufgrund der starken Hitze ideale Bedingungen vorgefunden, heißt es von den Forstämtern. Mit den gezielten Maßnahmen jetzt wollen die Behörden erreichen, dass die drei Ausschaärmperioden eingedämmt werden können. Die Erste in diesem Jahr hatte Mitte April begonnen.

Montag
27.04.2020

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.