+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf DAB+ (Ostbelgien Kanal8A) - UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2024 - Custom text here

Schwere Gewitter: Fünf Verletzte und 200 Einsätze

AACHEN (700) - Die Einsatzkräfte haben eine Bilanz der Einsätze infolge der schweren Gewitter vom Dienstagabend gezogen. In der StädteRegion und im Raum Aldenhoven sind mindestens fünf Menschen verletzt worden.

Unter anderem wurden in Stolberg und Würselen ein Rad- und ein Motorradfahrer von einem umstürzenden Baum und umherfliegenden Ästen getroffen. Polizei und Feuerwehr meldeten mehr als 200 Einsätze. Auch in Aldenhoven wurden Dächer abgedeckt. Bäume knickten um und Kamine stürzten ein.

Donnerstag, 11.07.24

Weg auf dem Lousberg wieder Freitag

AACHEN (700) - Auf dem Aachener Lousberg ist der Weg zwischen dem Plateau am Kerstenschen Pavillon und Drehturm Belvedere wieder frei. Die hangabwärts gelegene Einfassung war abgesackt. Außerdem hatten sich im asphaltierten Weg lange, tiefe Risse gebildet, heißt es von der Stadt.

Zur Sanierung hatte die beliebte Verbindung gesperrt werden müssen. Unter anderem wurde der Gang stabilisiert und der Weg etwas schmäler angelegt, um mehr Abstand zur Hangkante zu erhalten. Dieser Bereich wurde auch neu asphaltiert. Die Bauarbeiten haben rund zweieinhalb Monate gedauert.

Mittwoch, 10.07.24

Vandalismus an Bushaltestelle

ALSDORF (700) - In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte in Alsdorf-Mariadorf die Scheiben eines Wartehäuschens an einer Bushaltestelle zerstört. Anwohner hatten die Tat mitten in der Nacht gehört und die Polizei gerufen. Beim Eintreffen der Beamten waren die Täter bereits geflüchtet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei hofft in diesem Zusammenhang auf Hinweise möglicher Zeugen.

Mittwoch, 10.07.24

In Firmenfahrzeuge eingebrochen

LONTZEN (700) - Im Verlauf des vergangenen Wochenendes sind bislang noch unbekannte Diebe in zwei Firmenfahrzeuge in Herbesthal eingedrungen. Laut Polizei wurden jeweils die vorderen Seitenscheiben eingeschlagen. Anschließend wurden die Motorhauben geöffnet und zwei Batterien und die Katalysatoren entwendet. Die Fahrzeuge waren auf einem Firmengelände abgestellt worden. Dieses ist aber weder eingezäunt noch überwacht. Von den Tätern fehlt noch jede Spur.

Mittwoch, 10.07.24

Belgische Wölfe im Nationalpark Eifel

SCHLEIDEN (700) - Ein Wolfsrudel aus Belgien hat sein Revier nun offenbar auch auf den Nationalpark Eifel ausgedehnt. Bereits mehrfach wurden die Tiere durch im Park gefundene Kot- und Urinstellen nachgewiesen. Außerdem haben die Wölfe mehrfach Fotofallen ausgelöst und wurden auch von Menschen gesehen.

Bereits 2020 hatte es im Nationalpark Eifel den ersten Wolfsnachweis gegeben. Nun sei das belgische Rudel öfter in der Eifel unterwegs. Eine Bedrohung für den Menschen besteht laut der Naturschützer eher nicht. Meistens meiden Wölfe Menschen. Lediglich Jungtiere seien neugierig, ließen sich aber durch Lärm vertreiben. Geraten wird dennoch, Abstand zu den Wölfen zu halten.

Mittwoch, 10.07.24

Drei Wölfe durch Verkehrsunfälle getötet

ERFTSTADT/ROETGEN (700) - Immer mehr Wölfe streichen durch unsere Wälder. Nun sind die Nachweise erbracht, dass drei der Tiere in den letzten Monaten bei Verkehrsunfällen getötet worden sind. Zunächst wurde ein Wolf auf der B258 bei Fringshaus überfahren. Am 5. April dann ein Wolf auf der A61 bei Erftstadt. Nur ein Tag später folgte ein drittes Tier, dass auf der A560 bei Hennef erfasst wurde. Das teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz im Rahmen der Veröffentlichung der Genanalysen mit. Alle drei Tiere seien noch sehr jung gewesen.

Mittwoch, 10.07.24

Rassismus-Vorfall in Kelmis: CSP bezieht Stellung

KELMIS (700) - Die CSP hat nach dem Rassismusvorfall in Kelmis in einem offenen Brief auf Vorwürfe des „Rates für Zusammenleben“ reagiert. Zum jetzigen Zeitpunkt sind sie aufgrund der laufenden strafrechtlichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zu keiner Stellungnahme bereit, heißt es in dem Schreiben.

Der offene Brief ist von den Schöffen Marcel Henn und Iris Lampert unterzeichnet. Sie sind selbst Mitglieder im „Rat für Zusammenleben“. In dem Schreiben verweisen sie auf die Anzeige der Gemeindeverwaltung und betonen, dass sie jede Form von ausländerfeindlichen Aktionen und Parolen strikt ablehnen.

Mittwoch, 10.07.24

Medienmobil kommt in die Eifel

ST.VITH/AMEL (700) - Das Medienmobil tourt in den Sommerferien auch durch die belgische Eifel. Vom 19. bis 23. Juli macht das kostenlose Angebot in mehreren Kommunen Station. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter ab zehn Jahren. Das Medienmobil ist mit Tablets und einem Dashroboter ausgestattet.

Alle Teilnehmer dürfen die VR-Brille ausprobieren, um in die virtuellen Räume zu gelangen, heißt es vom DG-Medienzentrum. Außerdem kann jeder einen eigenen Roboter oder Figuren aus Elektroteilen bauen. Das Medienmobil wird in Manderfeld, Recht, Sankt Vith und Büllingen Station machen.

Mittwoch, 10.07.24

Lange Bearbeitungszeit für Reisepässe

EUSKIRCHEN/MECHERNICH (700) - Ausgerechnet vor dem Start in den Sommerurlaub müssen bei der Beantragung von Reisepässen teils lange Wartezeiten einkalkuliert werden. Aus den Rathäusern in Mechernich und Euskirchen heißt es, dass es aktuell von der Antragstellung bis zur Aushändigung zwischen acht und zehn Wochen dauern könne.

Nach dem Ende der Pandemie sei die Nachfrage nach Reisepässen enorm gestiegen. Außerdem würden diese nach dem Austritt aus der EU nun auch für Urlaubsfahrten nach Großbritannien benötigt. In Euskirchen hatte man die Bevölkerung bereits vor Monaten über drohende lange Wartezeiten informiert.

Auch bei Personalausweisen dauert es derzeit rund eine Woche länger als normal. Wenn es schnell gehen muss, kann zwar auch ein Express-Reisepass beantragen. Dieser ist bereits nach rund drei Tagen verfügbar, kostet aber 32 Euro zusätzlich.

Mittwoch, 10.07.24

Skatepark fertiggestellt

ZÜLPICH (700) - In Zülpich ist die Erneuerung des Skateparks abgeschlossen worden. Nun gibt es auch neue Rampen und Hindernisse. Jugendliche aus der Stadt hatten bei den Planungen ihre Ideen mit einbringen können. Der Jugendrat der Stadt hatte sich aktiv an der Gestaltung beteiligt.

Möglich wurde die Modernisierung dank der finanziellen Unterstützung vom Land Nordrhein-Westfalen. 50.000 Euro wurden aus dem Programm „Moderne Sportstätten 2022“ bereitgestellt. Der Skatepark ist ein zentraler Treffpunkt für junge Menschen in Zülpich und befindet sich im Bereich Frankengraben.

Mittwoch, 10.07.24

Viele Besucher bei Grand Prix erwartet

SPA (700) - Der Große Preis der Formel 1 auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps wirft seine Schatten voraus. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Größte Herausforderung bleibt wie in jedem Jahr die Lenkung der ankommenden und abfahrenden Besucher. Nur noch 1.500 Tickets sind im Verkauf zu haben.

Am Rennwochenende vom 26. bis 28. Juli werden mehr als 300.000 Zuschauer am Ardennenrundkurs erwartet. Die Polizei wird an den Veranstaltungstagen von Kollegen aus den Niederlanden, Deutschland und Frankreich unterstützt. In Stavelot und Malmedy bereitet man sich ebenfalls auf den Besucheransturm vor.

Hier wird mit starkem Andrang in Hotels, Restaurants und Geschäften gerechnet. Der Vertrag zwischen der Rennstrecke und der Formel 1 läuft nach dem Rennen im kommenden Jahr aus. Über eine weitere Verlängerung soll demnächst verhandelt werden.

Mittwoch, 10.07.24

Hunkemoeller: Vorerst keine Schließungen in Ostbelgien

BAELEN/VERVIERS (700) - Von der Schließungswelle bei der Modehauskette Hunkemoeller in ganz Europa sind die Geschäfte in Ostbelgien zunächst offenbar nicht betroffen. Die Filialen in Baelen und Malmedy bleiben weiter geöffnet, schreibt die Zeitung „La Meuse“. Hunkemoeller hatte zuletzt 45 Geschäfte in Europa geschlossen. Als Grund wurde in einer Mitteilung der starke Druck in der Modebranche angeführt. Inflation und sinkende verfügbare Einkommen der Verbraucher trügen zu den Schwierigkeiten bei.

Mittwoch, 10.07.24

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.