+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2022 - Custom text here

Neue Mieter für das Horten-Warenhaus

AACHEN (700) - Mehrere Jahre lang stand das Horten-Kaufhaus in der Aachener Innenstadt leer. Nun sind laut dem Besitzer, der Landmarken AG, neue Mieter gefunden worden. Bis Ende 2023 will die Krankenkasse AOK in das Gebäude einziehen. Der Komplettumbau soll zu einem nachhaltigen Bürogebäude erfolgen, dass im Erdgeschoss auch Platz für den Einzelhandel bietet. Auch der Besitzer der Immobilie selbst will mit einigen Büros ins Obergeschoss einziehen. Zuletzt hatte sich in dem Warenhaus das Kaufhaus „Lust for Life“ befunden. Anschließend hatte es mehrere Bewerber gegeben. So interessierte sich das Modehaus Sinn für eine Nutzung. Auch der Umbau zu einer Markthalle war vorgesehen. Beide Konzepte waren aber wieder verworfen worden.

Montag
17.01.2022

Neumann verabschiedet sich aus dem Provinzrat

RAEREN/LÜTTICH (700) - Der ostbelgische Ecolo-Politiker Michel Neumannverlässt den Provinzrat in Lüttich. Grund ist seine geplante berufliche Zukunft. Nach dem Abschluss seines Studiums will der Raerener künftig in Berlin als Analyst arbeiten. In einem Medieninterview kritisierte Neumann auch die derzeitige Funktion des Provinzrates. Bei wichtigen Fragen wie dem neuen Vertrag zur Zusammenarbeit zwischen DG und Provinz hätten die Ratsmitglieder nicht mitreden dürfen. Neumann bezeichnete die augenblickliche Aufgabe des Provinzialrats als“Genehmigungs- oder Beschlusskammer“. Dennoch sieht er die Aufgabe des Provinzialrates als wichtig an. So wörtlich, „solabge es den Provinzrat gebe“. Ein Nachfolger für Neumann soll noch in der laufenden Woche bestimmt werden.

Montag
17.01.2022

Zeugensuche nach Brand in Strohmiete

EUSKIRCHEN/ZÜLPICH (700) - Nach dem Feuer in einer Strohmiete in der Nacht zum Freitag sucht die Kriminalpolizei nach Zeugen. Die Ermittler wollen nicht ausschließen, dass der Brand gelegt worden ist. Rund 200 Strohballen waren an der Landstraße zwiaschen Frauenberg und Niederelvenich in Flammen aufgegangen und zerstört worden. In den vergangenen Monaten hatte es rund um Zülpich und Euskirchen bereits mehrfach Brände von Strohmieten gegeben. Wer verdächtige Bepbachtungen gemacht hat, soll diese bei der Polizei in Euskirchen melden.

Montag
17.01.2022

Urteil nach Fensztersturz von Verviers

LÜTTICH/VERVIERS (700) - Nach dem Fenstersturz von Verviers 2017 ist eine 29 Jahre alte Frau vom Lütticher Schwurgericht zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Ein Teil der Untersuchungshaft wird als Bewährung ausgesetzt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die Verurteilte einen 46-jährigen so gestoßen hatte, dass er aus einem Fenster im zweiten Stock stürzte und dabei tödlich verletzt wurde. Die Frau hatte zunächst nach dem Vorfall behauptet, sie habe zum Unglückszeitpunkt geschlafen, später dann aber zu Protokoll gegeben, den Mann geschubst zu haben. Das Geständnis hatte sie anschließend widerrufen. Ein Gutachter und das Gericht gehen aber davon aus, dass die Frau für den tödlichen Stoß verantwortlich ist. In das Urteil flossen mildernde Umstände wie ihre Drogenabhängigkeit, eine schwierige Lebensvorgeschichte und die Bereitschaft zu einem umfassenden Drogenentzug mit ein.

Montag
17.01.2022

Nach der Flut: Böden sind nicht stärker belastet

STOLBERG/ESCHWEILER (700) - Die Böden in der StädteRegion sind durch die Hochwasserkatastrophe offenbar nicht stark mit Schadstoffen kontaminiert worden. Das geht aus den Ergebnissen umfangreicher Bodenproben der StädteRegion hervor. Vor allem im Schlamm auf Grundstücken in Stolberg und Eschweiler seien aber Schwermetalle und Öl nachgewiesen worden. Dies sei aber laut der StädteRegion historisch bedingt. Durch die Flut selbst sei vor allem Heizöl in den Boden gelangt. In einigen Gärten müssen die Böden deshalb nachträglich bearbeitet oder ausgetauscht werden.

Montag
17.01.2022

Ausbau der Bahnstrecke zwischen Aachen und Düren

ESCHWEILER/AACHEN (700) - Bund und Land NRW planen auch in unserem Sendegebiet den Ausbau der Schieneninfrastruktur. Vor allem die Bahnstrecke Aachen-Düren soll künftig beschleunigt werden. Erste Projekte sind bereits realisiert worden. So entstanden neue Gleise, damit der Regional- und der Fernverkehr langsame Güterzüge besser überholen kann. Als Nächstes ist der Umbau des Hauptbahnhofs in Eschweiler vorgesehen. Anschließend sollen weitere Verbesserungen zu einem flüssigeren Bahnverkehr erfolgen. Unter anderem in den Bereichen Eschweiler und Aachen-Rothe Erde.

Montag
17.01.2022

Neue „Eifel Hero Trophy“ geplant

BLANKENHEIM (700) - Nach zwei Jahren coronabedingter Pause soll es wieder die beliebte Laufveranstaltung „Eifel Hero Trophy“ geben. Sie könnte laut den Organisatoren am letzten Juni-Wochenende in Blankenheim stattfinden. Auf drei verschiedenen Distanzen, darunter bei einem Volkslauf, können Breiten- und Leistungssportler an den Start gehen. 2019 fand die erste Ausgabe der „Eifel Hero Trophy“ statt. Damals waren alle Startplätze ausgebucht. Deshalb wurde jetzt die Teilnehmerzahl auf 1.000 erhöht. Seit Jahresbeginn können sich Interessierte anmelden. Die Nachfrage nach Startplätzen sei bereits groß, so die Veranstalter.

Montag
17.01.2022

Wiederaufbau der Eifelstrecke macht Fortschritte

MECHERNICH (700) - Der Wiederaufbau der bei der Hochwasser-Katastrophe zerstörten Eifelstrecke macht weitere Fortschritte. Ab Freitag wird der Bahnübergang in Mechernich-Satzvey für alle Verkehrsteilnehmer voll gesperrt. Einen Monat lang werden Straße, Schienen und Bahntechnik repariert. Die Arbeiten geschehen laut Deutscher Bahn in Verbindung mit der Wiedererrichtung des Streckenabschnitts zwischen Euskirchen und Mechernich. Hier sollen schon ab April wieder Züge fahren. Im Sommer soll die Strecke dann wieder bis Kall passierbar sein. Für den Abschnitt von Kall nach Nettersheim soll laut aktuellem Zeitplan im Sommer kommenden Jahres die Wiederinbetriebnahme erfolgen.

Montag
17.01.2022

Schneetourismus: Polizei im Venn präsent

WEISMES/MALMEDY (700) - Auch am Wochenende waren wieder viele Schneetouristen im Hohen Venn unterwegs. Diesmal war aber auch die Polizei im Einsatz. Acht Ordnungskräfte regelten den Verkehr an den Parkplätzen und rund um die Vennstraße. Die Förderalpolizei setzte zwei weitere Kräfte und eine Drohne ein. Immer wieder mussten wegen verbotenem Parkens Ermahnungen ausgesprochen werden. Allerdings waren diesmal von den Vennanliegergemeinden Parkverbotszonen ausgewiesen worden. Insgesamt sei die Lage deutlich besser im Griff gewesen als noch vor einer Woche. Damals hatte der Bürgermeister von Weismes, Daniel Stoffels,so wörtlich „chaotische Verkehrsverhältnisse“ im Hohen Venn wegen des Touristenansturms beklagt.

Montag
17.01.2022

Blick in den Polizeibericht

EUPEN (700) - Der Blick in den Polizeibericht: Gleich mehrmals haben Unbekannte in den letzten Tagen Einbrüche in Wohnhäuser in den DG-Nordgemeinden verübt. In den meisten Fällen wurden gewaltsam Fenster geöffnet, um ins Innere zu gelangen. Zum Diebesgut konnten bisher noch keine Angaben gemacht werden. Auch, ob immer dieselben Diebe am Werk gewesen sein könnten, muss noch geklärt werden. In Eupen ist eine 53-jährige am Freitagmorgen mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und im Schönefelderweg gegen einen Baum gefahren. Die Frau wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Montag
17.01.2022

Lockdown-Lockerungen in den Niederlanden

MAASTRICHT/HEERLEN (700) - In den Niederlanden sind nach massiven Protesten der Geschäftsleute die Corona-Lockdown-Regeln gelockert worden. Von der Regierung in Den Haag hieß es, man habe Verständnis für die Sorgen der Einzelhändler. Diese hatten wegen der immer wiederkehrenden langen Schließungen um ihre Existenz gefürchtet. Geschäfte, auch die, die nicht den täglichen Bedarf betreffen, dürfen nun seit Samstag wieder öffnen. Allerdings zunächst nur bis 17 Uhr. Gaststätten und Cafes, Kinos und Theater müssen vorerst weiter geschlossen bleiben. Ministerpräsident Rütte erklärte, aufgrund der hohen Inzidenzwerte „gehe nicht alles auf einmal“. In zahlreichen Städten - vor allem an der Grenze zu Belgien und Deutschland - hatten sich die Ladenbesitzer zuletzt der Schließungsanordnung widersetzt und die Geschäfte trotz Verbot geöffnet. Einige Stadtverwaltungen hatten die Einhaltung der Corona-Regeln in diesem Bereich nicht kontrolliert.

Montag
17.01.2022

Abellio-Ausstieg: Ab heute gilt der Ersatzfahrplan

AACHEN/DÜREN (700) - Der vorzeitige Übergang der Bahnlinien des niederländischen Unternehmens Abellio auf die Nachfolger National Express, Vias und DB Regio steht bevor. Weil das Abellio-Personal von den neuen Bahnbetreibern eingelernt und umgeschult wird, gilt ab heute bis Ende Februar auf den betroffenen Linien ein Ersatzfahrplan. Teilweise fahren Züge zu anderen Zeiten oder fallen ganz aus. Betroffen davon ist auch der RE1 zwischen Aachen, Düren, Köln und Hamm. Die Notfallpläne gelten bis Ende Februar. Abellio hatte die Linien wegen massiver finanzieller Probleme vorzeitig abgegeben und befindet sich derzeit in einer Art „betreutem Insolvenzverfahren“.

Montag
17.01.2022

 

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.