+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2020 - Custom text here

Grenzen sollen trotz Corona offen bleiben

EUREGIO (700) - Vertreter aus den Grenzregionen, Kommunen und den Krisenstäben haben sich gestern bei einem gemeinsamen Treffen gegen Grenzschließungen ausgesprochen. Zur Bewältigung der Corona-Krise sei ein unbürokratischer Austausch zwischen den Rathäusern wirksamer. Das erklärten die Vertreter aus Aachen, Herzogenrath, Kerkrade und Kelmis im Gespräch mit DG-Ministeroräsident Oliver Paasch und NRW-Europaminister Pförtner. Von diesen Erfahrungen solle auch die NRW-Landesregierung bei ihrem Krisenmanagement profitieren, hieß es bei dem Treffen weiter.

Freitag
25.09.2020

Größerer Wasserrohrbruch in Aachen-Horbach

AACHEN (700) - Tausende Haushalte waren gestern früh in Aachen von der Trinkwasserversorgung abgeschnitten. Grund dafür ist nach ersten Erkenntnissen ein größerer Rohrbruch. Das Leck war im Stadtteil Horbach aufgetreten. Ein Feld nahe der niederländischen Grenze stand großflächig unter Wasser. Der STAWAG gelang es bis zum Vormittag, die Versorgung der Haushalte wieder sicherzustellen. Um eine Verunreinigung des Trinkwassers zu verhindern, wird es nun verstärkte Rohrnetzspülungen geben. Dadurch ist das Wasser, dass aus der Leitung kommt, getrübt. Bei dem Rohrbruch selbst handelt es sich laut der Stadtwerke um einen größeren Schaden. Die Ursache ist noch unklar.

Freitag
25.09.2020

Neue Ladestation für Elektrofahrzeuge in Betrieb

THIMISTER-CLEMONT (700) - In Thimister-Clemont ist eine weitere Ladestation für Elektrofahrzeuge eingeweiht worden. Sie befindet sich auf dem Parkplatz an der Sporthalle. 21.000 Euro kostete die Anschaffung. 15.000 Euro übernahm davon die Provinz Lüttich über das Programm „Klimaplan“. Sie ist auch Betreiber der neuen Station. Ladesäulen für E-Autos der Provinz Lüttich gibt es bereits auch in Baelen und in Verviers.

Freitag
18.09.2020

Ecolo stellt politische Schwerpunkte der nächsten Monate vor

EUPEN (700) - Nach der CSP hat nun auch die Ecolo-Fraktion Ostbelgien ihre inhaltlichen Schwerpunkte für das kommende Parlamentsjahr bekannt gegeben. Die Corona-Krise habe die komoletten Zielsetzung verändert, waren sich die ostbelgischen Grünen einig. Wichtigste Vorhaben in den kommenden Monaten seien die Verbesserung des sozialen Zusammenhalts und neue Programme für den Klimaschutz. Beide gehörten in dieser Zeit zusammen, so der Ecolo-Politiker Freddy Mockel. Für die Senioren sollten aus Sicht der Grünen auch weitere Betreuungs- und Unterstützungsangebote geschaffen werden. Auch die Unterstützung der Lehrer soll nach dem Willen von Ecolo verbessert werden.

Freitag
18.09.2020

Termin-Ärger bei der KFZ-Zulassungsstelle

KREIS EUSKIRCHEN (700) - Die Beschäftigten der Kfz-Zulassungsstelle im Kreis Euskirchen sind sauer. Obwohl sie nach der Corona-Krise immer noch einen Bearbeitungs-Rückstau abbauen müssen, werden pro Woche rund 50 vereinbarte Termine von den Bürgern ohne Absage nicht eingehalten. Von der Verwaltung heißt es, wenn die Termine neu vergeben werden könnten, würden die Rückstände bald verschwunden sein. So seien die Mitarbeiter gebunden und die Kunden müssten weiter warten. In der Zeit der Corona-Einschränkungen hatte sich ein Bearbeitungsrückstau bei der Kfz-Zulassungsstelle des Kreises Euskirchen von bis zu zwei Wochen gebildet.

Freitag
18.09.2020

DG stärkt Beihilfen für Aus- und Weiterbildung

EUPEN (700) - Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat ihre Beihilfen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung aufgestockt. 20 Prozent mehr stehen zur Verfügung. Das sind nun 400.000 Euro pro Haushaltsjahr. Die zuständige DG-Ministerin Isabelle Weykmanns sagte, gerade Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter seien der Schlüssel für die Sicherheit und Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Ostbelgien. Per Erlass werden ab dem 1. Oktober auch die Kriterien zur Beantragung von Aus- und Weiterbildungsmitteln herabgesetzt. Mit der Vereinfachung soll vor allem in bei kleineren Unternehmen der bürokratische Aufwand reduziert werden.

 

Spätere Rübenkampagne auch in Jülich

JÜLICH (700) - Die diesjährige Zuckerrübenernte startet später als sonst. Eigentlich wäre die Rübenernte bereits seit einigen Tagen fällig. Nun beginnt die Rübenkampagne rund um die Zuckerfabrik in Jülich erst Ende des Monats. Der Grund: Die Rüben haben sich langsamer als sonst entwickelt. Schuld daran ist die anhaltende Trockenheit. Deshalb wird auch eine schlechtere Ernte erwartet. Nach Angaben des Rheinischen Rübenverbandes könnten weitere Regenfälle in den kommenden Tagen die Ernte noch zugute kommen. Wegen der insgesamt schlechten Ertragslage bauen nach Verbandsangaben immer weniger Landwirte Zuckerrüben an. Zu Wochenbeginn hatte RADIO700 bereits über den verspäteten Kampagnenstart in der Zuckerfabrik in Euskirchen berichtet.

Freitag
18.09.2020

 

Marienhospital zahlt Corona-Prämie

EUSKIRCHEN (700) - Das Euskirchener Marienhospital zahlt in diesem Monat nicht nur den Pflegern und Ärzten, sondern auch Handwerkern und Personal in Wäscherei und Küche eine Corona-Prämie. Mit den 300 Euro zusätzlich werde ein Zeichen der Anerkennung für die geleistete deutliche Mehrarbeit während der Corona-Krise gesetzt, heißt es von der Klinikleitung. Gegenseitige Wertschätzung sei ein zentraler Baustein bei der Bewältigung großer Aufgaben. Das Kreiskrankenhaus in Mechernich hat unterdessen seinen Mitarbeitern noch keine Corona-Prämien gezahlt. Hier wartet man noch auf einheitliche Vorgaben von Bund und Land, heißt es zur Begründung.

Freitag
18.09.2020

Mordfall Laennertz: Angeklagte wollte falsche Spuren legen

EUPEN (700) - Vierter Tag im Mordprozess Laennertz vor dem Eupener Assisengericht. Nach dem Geständnis der beiden Angeklagten ging es am Donnerstag vor allem um die Zeit nach dem Mord in der Eupener Wohnung. Die angeklagte Lebensgefährtin, die den Mord nach eigenen Angaben selbst geplant und bei ihrem Sohn in Auftrag gegeben hatte soll dem Umfeld des Opfers immer wieder neue Ausreden aufgetischt haben, damit diese nicht nach Laennertz suchen. Auch der frühere Chef und mehrere der Kollegen des Opfers wurden als Zeugen vernommen. Es ist der erste Geschworenenprozess am Gerichtsstandort Eupen. Das Urteil steht noch aus.

Freitag
18.09.2020

„Licht aus“ für das Klima im Nationalpark Eifel

SCHLEIDEN (700) - Der Nationalpark Eifel hat sich in der vergangenen Nacht am Projekt „Earth Night“ beteiligt. Obwohl es in den Waldgebieten ohnehin dunkler als im restlichen Kreisgebiet ist, löschte das Forstamt auch die Beleuchtung auf Vogelsang und am historischen Kino. Mit der weltweiten Aktion soll ein Zeichen gegen die Lichtverschmutzung gesetzt werden. Die nächtliche Dunkelheit habe nicht nur Vorteile für den Klimaschutz, sie begünstige auch viele nachtaktive Tiere. Der Nationalpark Eifel ist anerkannter Sternenpark. Die „Earth Night“ findet jedes Jahr zum September-Neumond statt.

Freitag
18.09.2020

Nach tödlichem Streit: Obduktionsergebnis bekannt

EUSKIRCHEN (700) - Nach dem tödlichen Ehestreit in Euskirchen liegt nun das Obduktionsergebnis vor. Das 25 Jahre alte Opfer soll durch Gewalteinwirkung am Oberkörper und am Kopf ums Leben gekommen sein. Eine Tatwaffe war offenbar nicht im Einsatz. Obwohl eine Blutprobe des mutmaßlichen Täters noch aussteht, geht die Polizei nicht davon aus, dass Alkohol eine Rolle gespielt haben könnte. Der in Untersuchungshaft sitzende Mann schweigt bisher zum Geschehen. Er selbst hatte am Samstagabend den Rettungsdienst nach einem Streit informiert. Die 25 Jahre alte Frau erlag am Montag im Krankenhaus ihren erheblichen Verletzungen.

Freitag
18.09.2020

Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst: Demo in Aachen

AACHEN (700) - Beschäftigte von Bund und Kommunen haben den Druck auf ihre Arbeitgeber verstärkt. Weil am Wochenende die Tarifgespräche in die zweite Runde gehen, kam es gestern in Aachen zu einer Demonstration. Denn ein konkretes Angebot der Arbeitgeber gibt es bislang noch nicht. Vor dem Hauptbahnhof protestierten mehrere hundert Mitglieder der Gewerkschaft Com-Ba. Sie forderten mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen. Die Arbeitnehmer würden gerade in der Zeit der Corona-Pandemie alles geben. Die Arbeitgeber zeigten sich dagegen uneinsichtig, so die Teilnehmer. 4,8 Prozent mehr im Monat, mindestens aber 150 Euro, das sind die konkreten Wünsche der Arbeitnehmer, so ein Sprecher.

Freitag
18.09.2020

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.