+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Statiker entscheiden über Wohnhäuser

BAD MÜNSTEREIFEL (700) - Zwei Wochen nach der Flutkatastrophe werden immer mehr die Ausmaße der Tragödie sichtbar. Vor allem in Bad Münstereifel. In mehreren Stadtteilen sind die Schäden immens. Statiker ziehen von Haus zu Haus und überprüfen die Standfestigkeit. Gebäude, die nach einer ersten Einschätzung nicht mehr sicher sind, werden mit einem blauen X gekennzeichnet. In Iversheim, Arloff und der Kernstadt gibt es besonders viele davon. Meterhoch hatte in einigen Bereichen das Hochwasser der Erft gestanden. Immerhin: Der meiste Schutt ist abgeräumt und den Schlamm abgeschöpft. Wie schnell und welchen Mitteln alles wieder aufgebaut werden kann, ist noch unklar. Größtes Problem: Einigen Bewohnern wurde ihr Haus komplett weggerissen. Wer dann keine Elementarversicherung hat und fortgeschrittenen Alters ist, blickt in eine ungewisse Zukunft. Größte Hoffnung aller ist, dass die bereits geleistete Hilfe fortgesetzt wird.

Donnerstag, 29.07.21

1.800 Lehrer bekommen Laptops

OSTBELGIEN (700) - Das Lehrpersonal in Ostbelgien wird zum Start ins neue Schuljahr mit Laptops ausgestattet. Rund 1.800 Geräte werden angeschafft und verteilt. Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat sich in Absprache mit den zuständigen Behörden für ein Leasing-Modell entschieden, dass auch die Wartung der Geräte beinhaltet. Bis zum Start ins Schuljahr 2024 sollen dann auch alle Sekundarschüler mit Laptops ausgestattet sein, wie DG-Bildungsministerin Lydia Klinkenberg mitteilte. Die Kosten dafür werden von der Regierung getragen.

Donnerstag, 29.07.21

Touristen in Monschau erwünscht

MONSCHAU (700) - Viele Touristen haben in den letzten Tagen ihren Sommerurlaub in Monschau abgesagt. Aus Unsicherheit nach der Hochwasserkatastrophe. Dadurch wird der Tourismussektor weiter geschwächt. Die Sorgen seien unbegründet, heißt es von der Monschau-Touristik. Die Buchungen seien nach der Hochwasser-Katastrophe deutlich zurückgegangen. Einige Betriebe haben bereits große Existenzsorgen, so der Tourismusverband. Aber nur wenige Geschäfte und Lokale in Monschau haben mit den Folgen der Hochwasserschäden zu kämpfen. Die meisten Betriebe haben bereits seit einer Woche wieder normal geöffnet. Seit gestern haben auch wieder alle Museen in der Altstadt für den Publikumsverkehr offen. Gäste sind ausdrücklich erwünscht.

Mittwoch, 28.07.21

Sanierung der Krebsbachtalbrücke

MECHERNICH (700) - In der kommenden Woche beginnen die Sanierungsarbeiten an der maroden Krebsbachtalbrücke auf der A1 zwischen Mechernich und Wißkirchen. Aufgrund der stetig steigenden Verkehrsbelastung weist der Beton schwere Schäden auf. Die Talbrücke muss deshalb umfassend saniert werden. Gleichzeitig finden auch Arbeiten an den Schutzeinrichtungen statt. Die Autobahn GmbH hat aus Naturschutzgründen die Arbeiten in sechs Abschnitte unterteilt. Damit soll sichergestellt werden, dass in der Brücke nistende Turm- und Wanderfalken, Dohlen und Fledermäuse wenig gestört werden. Während der Bauzeit steht dem Verkehr teilweise nur ein Fahrstreifen in jede Richtung zur Verfügung. Staus werden nicht ausbleiben. Die Autobahn GmbH rechnet mit einer Bauzeit von insgesamt zwei Jahren. Die Sanierung steht dabei nicht im Zusammenhang mit den Folgen der Hochwasser-Katastrophe.

Mittwoch, 28.07.21

Heinen-Esser zu Gast in Stolberg

STOLBERG/AACHEN (700) - Aus den Hochwassergebieten in der StädteRegion gibt es neue Nachrichten. NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat Stolberg besucht. Nachdem sie sich vor Ort ein Bild von der Lage gemacht hat, gab es ein Treffen mit Stolbergs Bürgermeister Patrick Haas sowie Experten von Rettungsdiensten und der RWTH Aachen. Im Mittelpunkt stand die Erarbeitung und Sondierung neuer Konzepte, um künftig Hochwasserkatastrophen früher erkennen und verhindern zu können. Die aktuelle Flut habe gezeigt, dass hier noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, so der Tenor. Die Behörden raten inzwischen dazu, Gemüse aus den Überschwemmungsgebieten in Stolberg und Eschweiler nicht ohne weiteres zu verzehren. Schlamm und mit Altlasten versetztes Wasser könnten die Genießbarkeit beeinträchtigt haben. Wo das Gemüse im eigenen Garten großflächig mit Flutschlamm kontaminiert worden ist, sollte von einem Verzehr abgesehen werden. Auf jeden Fall müssen alle Ernteerzeugnisse vor dem Verbrauch gut gewaschen werden. Von der Marktgilde heißt es, dass auch in dieser Woche der Markt in Kornelimünster aufgrund der Flutschäden ausfallen muss. Die übrigen Wochenmärkte im Aachener Stadtgebiet finden aber statt.

Mittwoch, 28.07.21

Parkplatzprobleme vor AS-Saisonstart

EUPEN (700) - Zum Start der neuen Saison in der ersten belgischen Fußball-Division werden am Samstagabend in Eupen Parkplatzprobleme erwartet. Entlang vieler Straßen rund um das Kehrweg-Stadion soll nicht geparkt werden, um die Aufräumarbeiten nicht zu behindern, heißt es von der Stadt. Auch an der Frankendelle und in der Unterstadt gibt es nur wenige Parkflächen, die genutzt werden können. Wegen einer anderen Veranstaltung steht auch der Parkplatz auf dem Werthplatz nicht zur Verfügung. Die Stadt rät Besuchern des Fußballspiels, ihren Wagen in der Oberstadt abzustellen und zu Fuß zum Kehrweg-Stadion zu gehen. Die AS Eupen spielt am Samstagabend um 20.45 Uhr gegen den RSC Anderlecht.

Mittwoch, 28.07.21

Diebe stehlen fünf Kutschen

JÜLICH (700) - Ungewöhnlicher Diebstahl in Jülich. Aus einem Reitstall haben Unbekannte fünf Kutschen und ein Quad gestohlen. Laut Polizei hatten sich die Täter über das Grundstück eines benachbarten Hofes Zugang zu dem Gebäude verschafft und die Pferdekutschen und das Zweirad entwendet. Zum Abtransport muss mindestens ein größeres Fahrzeug verwendet worden sein. Die Ermittler konnten umfangreiche Spuren der Täter am Tatort sichern und hoffen nun auf mögliche Hinweise von Zeugen aus der Bevölkerung.

Mittwoch, 28.07.21

Schulen durch Hochwasser beschädigt

ESCHWEILER (700) - Das Hochwasser in der Region hat dutzende Schulen und Kitas stark beschädigt. Teilweise wurden ganze Gebäude zerstört. Auch in Eschweiler ist vielerorts die Lage schwierig. An der städtischen Adam-Ries-Gemeinschaftshauptschule ist an normalen Unterricht nach den Sommerferien erst einmal nicht zu denken. Die Flutkatastrophe hat die Schule mit voller Wucht getroffen. Jetzt müssen nicht nur hier schnelle Lösungen her. Gesucht wird nach Ausweichquartieren oder Klassencontainer. Wie viele Klassenräume in Eschweiler insgesamt ersetzt werden müssen, ist noch offen. Im besten Fall sind es 40. Die Zahl könnte nach Meinung von Fachleuten aber auch dreistellig werden.

Mittwoch, 28.07.21

Müllboote auf dem Rursee unterwegs

SIMMERATH (700) - Großes Aufräumen auf dem Rursee. Große Mengen an Unrat, Geröll, Holz und Plastik sowie jede Menge Abfall sind durch die Hochwasserfluten in den See gespült worden. Zur Bergung werden nun spezielle Boote eingesetzt. Auf dem Größten sind Förderbänder aktiv, die den aufgesammelten Müll gleich vor Ort trennen und sortieren. Spezielle Hebe- und Absaugvorrichtungen erleichtern die Arbeit auf dem Wasser. Der Wasserverband Eifel-Rur geht davon aus, dass es noch Wochen dauern wird, bis der gesamte Unrat vom See abgefischt worden ist.

Mittwoch, 28.07.21

„Belgofolies“ mit Spendengala beendet

SPA (700) - Mit einer großen Benefizgala für die Flutopfer sind in Spa die „Belgofolies“ zu Ende gegangen. Zum Abschlusskonzert am Montagabend standen vor rund 5.000 Fans 35 Künstler aus Belgien auf der Bühne. Die Veranstalter hatten wegen der Flutkatastrophe das eigentlich auf fünf Tage angelegte Festival der belgischen Musik auf drei Tage verkürzt. Die Konzerte am Donnerstag und Freitag waren ausgefallen. Ein Viertel der bereits gekauften Tickets seien nicht eingelöst worden. Auch bei vielen Konzertauftritten habe sich keine lockere Stimmung einstellen wollen. Die Benefizgala war deshalb ein besonderer emotionaler Höhepunkt, heißt es in einer Bilanz der Veranstalter.

Mittwoch, 28.07.21

AVV-Gratismonatskarten für Flutopfer

STOLBERG (700) - In Stolberg können vom Hochwasser betroffene Menschen ab sofort ein kostenloses Monatsticket für die ASEAG-Busse nutzen. Seit Montag ist es gültig. Das Ticket kann an den Außenstellen der Stadtverwaltung abgeholt werden. Zum Beispiel am Kaiserplatz oder am Pfarrbüro im Stadtteil Vicht. Die Monatstickets gelten bis einschließlich 22. August und auf allen Linien im Aachener Verkehrsverbund. Das Ticket hat einen Wert von 190 Euro. Die Maßnahme soll vor allem Menschen mobil halten, die durch das Hochwasser ihr eigenes Auto verloren haben oder deren Wohnungen überschwemmt wurden und die sich nun keine Monatskarte leisten können.

Mittwoch, 28.07.21

Wegen bewaffnetem Drogenhandels vor Gericht

AACHEN/MONSCHAU (700) - Vor dem Landgericht Aachen muss sich seit gestern ein 51 Jahre alter Mann aus Monschau verantworten. Ihm wird bewaffneter Drogenhandel zur Last gelegt. Mindestens 13 Delikte in Verbindung mit dem Besitz und Verkauf von Betäubungsmitteln werden dem Mann zur Last gelegt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung zu Beginn des vergangenen Jahres in Monschau waren bei dem Angeklagten unter anderem ein Schlagring, ein Klappmesser, ein CO2-Revolver und ein Schwert beschlagnahmt worden. Das Urteil wird für Freitag erwartet.

Mittwoch, 28.07.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.