+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Rursee-Genuss-Stationen haben geöffnet

SIMMERATH (700) - Ein besonderes neues Angebot ist von lokalen Gastronomen und der Rursee-Touristik in Simmerath-Rurberg gestartet worden. Die „Rursee-Genuss-Stationen“ haben geöffnet. An 14 Ständen und Food Trucks entlang des Uferbereichs werden unterschiedlichste Speisen und Getränke angeboten. Das neue Angebot soll den Bereich nicht nur attraktiver machen. Bis Ende September werden dort zahlreiche Touristen und Ausflügler erwartet. In diesem Zusammenhang soll die lokale Gastronomie einerseits entlastet, das kulinarische Angebot andererseits aber sogar noch ergänzt werden.

MEHR ZU DIESEM THEMA HÖREN SIE AUCH MORGEN AB 16 UHR BEI UNS AUF RADIO700 IN DER SENDUNG „FEIERABEND“.

Donnerstag, 10.06.21

Neue Chance für Langzeitarbeitslose

EUPEN (700) - Die Bpost will Langzeitarbeitslose wieder in eine unbefristete Beschäftigung bringen. Landesweit wurde dazu eine duale Ausbildung gestartet. Absolventen erhalten danach einen unbefristeten Arbeitsvertrag. In den nächsten fünf Jahren sollen auf diese Weise bei der belgischen Post 10.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Im September wird die Ausbildung auch in der DG beginnen. Nach Angaben der zuständigen Ministerin Isabelle Weykmans werden zunächst sieben Langzeitarbeitslose die Möglichkeit erhalten. Der theoretische Teil der dreieinhalbmonatigen Ausbildung mit 120 Stunden Unterricht wird vom ZAWM in Eupen organisiert. Die praktische Ausbildung erfolgt in der betriebseigenen Schule der Bpost.

Donnerstag, 10.06.21

100 Kultur-Events in den Sommermonaten

AACHEN (700) - Nach Monaten des Corona-Stillstandes will die Stadt Aachen im Sommer mehr als 100 Kulturveranstaltungen anbieten. Freie Künstler werden dazu an unterschiedlichen Plätzen der Stadt zu sehen sein. Tanz, Theater, Musik und bildende Kunst - für jeden soll etwas dabei sein. Außerdem werden die Angebote frei zugänglich gemacht. Das Programm soll von Juli bis September stattfinden und wird als „überraschend“ und „dynamisch“ von der Stadt beworben. Oberbürgermeisterin Keupen spricht von einem Herzensanliegen. Insgesamt wird die Stadt das achtwöchige Sommerprogramm mit rund 600.000 Euro unterstützen. Zwei Drittel davon kommen vom Bund. Damit sollen die Künstler, aber auch Mitarbeiter im Hintergrund wie Techniker und Sicherheitsleute gefördert werden.

Donnerstag, 10.06.21

„ArtOpen“ am 24. und 25. Juli in Eschweiler

ESCHWEILER (700) - Jetzt steht es fest: Das Kultur- und Kunstfest „ArtOpen“ soll am 24. und 25. Juli in Eschweiler stattfinden. Das teilte Veranstalter Max Krieger jetzt mit. Im Kulturausschuss der Stadt hatte Krieger bereits angekündigt, dass die „ArtOpen“ in diesem Jahr größer als bei ihrer letzten Auflage vor zwei Jahren ausfallen soll. Neben 80 Ausstellern an 25 Orten sollen auch gezielte Outdoor-Live-Events inszeniert werden. Unter anderem in den Indeauen und bei einer fahrenden Ausstellung in einem Kanu auf der Inde. Noch steht das genaue Programm nicht fest. Es soll in Kürze veröffentlicht werden.

Donnerstag, 10.06.21

Neues Zuhause für Vögel und Fledermäuse

EUSKIRCHEN (700) - Der Trafoturm am Ortseingang von Euskirchen-Stotzheim ist am Dienstag einer neuen Bestimmung übergeben worden. Mit rund 50.000 Euro an Spendengeldern wurde das mehr als 100 Jahre alte Gebäude von der Initiative „Pro Artenvielfalt“ zu einer Brut- und Niststätte für viele Vogelarten und Fledermäuse umgestaltet. Überall am und im Turm fanden entsprechende Veränderungen statt. Der Standort ist aus Sicht der Naturaktivisten aufgrund seiner Nähe zur Erft mit großen Insektenvorkommen ideal. In den nächsten Wochen soll der Trafoturm auch noch farbenfroh mit vielen Vogelmotiven gestaltet werden. Danach sollen noch mehrere andere Trafotürme im Kreis Euskirchen entsprechend umfunktioniert werden.

Donnerstag, 10.06.21

Sparkasse Aachen macht 32 Filialen dicht

STÄDTEREGION (700) - Die Sparkasse Aachen wird bis zum Jahr 2025 insgesamt 32 ihrer aktuell 86 Filialen schließen. Das teilte das Geldinstitut jetzt mit. Noch in diesem Jahr sollen 16 Standorte so umgebaut werden, dass dort weiter Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker, aber kein Personal mehr vorhanden ist. In den kommenden vier Jahren werden dann 16 weitere Filialen entsprechend umgestaltet. Besonders stark betroffen sind Zweigstellen in der Eifel und im Nordkreis. Aber auch einige Filialen in der Aachener Innenstadt. Mit dem neuen Konzept reagiert die Aachener Sparkasse nach eigenen Angaben auf das sich deutlich ändernde Kundenverhalten. Kündigungen soll es aufgrund der Umstrukturierungen aber nicht geben.

Donnerstag, 10.06.21

Schadenersatz nach Verätzungen auf Spielplatz

AACHEN (700) - Die Stadt Aachen zahlt einer Familie 1.000 Euro Entschädigung, weil sich ihr Kind 2017 auf einem Spielplatz im Westpark Verätzungen zugezogen hat. Die Familie hatte die Stadt verklagt. Aus ihrer Sicht habe die Kommune nicht ausreichend vor der drohenden Gefahr gewarnt. Der Fall hatte damals überregional für Aufsehen gesorgt. Ein Mann hatte mehrfach auf Spielplätzen Rohrreiniger-Granulat verteilt. Die Familie hatte angeführt, dass die Stadt schon nach dem ersten Fall hätte Warnschilder aufstellen müssen. Dann wäre die damals drei Jahre alte Tochter sowie mehrere andere Kinder erst gar nicht verätzt worden.

Donnerstag, 10.06.21

Neue Regeln für Reisen in die Niederlande

NIEDERLANDE (700) - Von heute an müssen Reisende in den Niederlanden keinen gültigen negativen PCR-Test vorlegen. Zumindest, wenn sie aus Deutschland einreisen. Denn laut dem niederländischen Außenministerium zählt Deutschland nicht mehr als Risikogebiet. Auch eine Quarantäne bei der Ankunft am Urlaubsort ist dann nicht mehr erforderlich. Nach einem Aufenthalt über 12 Stunden müssen Rückreisende aus den Niederlanden nach Deutschland gemäß den Bundesbestimmungen immer noch ein Einreiseformular ausfüllen.

Donnerstag, 10.06.21

CSP fordert weiter Konsequenzen im Fall Baudimont

OSTBELGIEN (700) - Die Diskussionen um das Posting-Verhalten der Vivant-Politikerin Pascale Baudimont nimmt kein Ende. In den vergangenen Wochen war sie aufgefallen, weil sie in Verbindung mit Beiträgen zum Thema Corona-Impfungen in sozialen Netzwerken immer wieder Verknüpfungen zur NS-Zeit herstellte und dabei Symbole wie den Judenstern oder Formulierungen wie „Arbeit macht frei“ verwendet hatte. Aus Sicht der CSP missbilligt die Vivant-Fraktion nicht deutlich genug derartiges Verhalten. Zwar habe sich Vivant-Chef Balter in einem Medieninterview distanziert. Nach wie vor würden ähnliche Gedanken von Vivant-Vertretern auf Facebook transportiert, kritisiert die CSP. Auch seien die eigentlichen Postings erst nach Veröffentlichung in den linearen Medien und auch erst „nach und nach“ von der Verfasserin selbst auf ihren Social Media Accounts gelöscht worden. Die CSP-Spitze moniert, dass sich Vivant nicht konsequent gegen derartige Veröffentlichungen einsetze. Sie forderte in einer gemeinsamen Pressemitteilung Balter auf, mehr als bisher zu unternehmen.

Donnerstag, 10.06.21

Zwei Fälle von Vandalismus

ST.VITH/EUSKIRCHEN (700) - Die Polizei in unserem Sendegebiet meldet mehrere Fälle von Vandalismus. In Sankt Vith werden bereits seit April immer wieder Fassaden mit Eiern und anderen Gegenständen beworfen und verschmiert. Bis jetzt konnten die Täter nicht gefasst werden. Im Kreis Euskirchen sucht die Bundespolizei nach Fahrgästen einer Regionalbahn. Diese war am Dienstagabend um kurz vor 20 Uhr auf dem Weg von Köln nach Euskirchen. Offenbar hatten Unbekannte von außen Gegenstände gegen den Zug geworfen. Eine Fensterscheibe ging dabei zu Bruch. Der Fahrer bemerkte die kaputte Glasscheibe erst im Bahnhof Euskirchen. Die Ermittler hoffen nun auf mögliche Zeugenhinweise von Fahrgästen.

Donnerstag, 10.06.21

Corona-Lockerungen in der DG. Etwas mehr Alltag

OSTBELGIEN (700) - In Belgien haben Cafés und Restaurants seit gestern erstmals nach mehr als acht Monaten auch wieder in Innenräumen Gäste bedienen können. Dazu ist eine entsprechende Lockerung der Corona-Regeln in Kraft getreten. Auch einen negativen Test braucht man für den Besuch nicht mehr. Zudem sind auch wieder kulturelle Veranstaltungen erlaubt. Kinos haben wieder geöffnet. Das Agora-Theater in Sankt Vith feiert heute Abend sogar eine Premiere. Auch Fitnessstudios und Gesundheitszentren können in Belgien seit gestern wieder arbeiten.

Donnerstag, 10.06.21

Bördebahn bald im Stundentakt

EUSKIRCHEN/DÜREN (700) - Die Bördebahn wird ab dem Fahrplanwechsel im Dezember im Stundentakt zwischen Euskirchen und Düren pendeln. Das teilte die zuständige „Nahverkehr Rheinland“ mit. Bis zum Jahresende sei die Strecke dafür entsprechend ausgebaut und ertüchtigt worden. Künftig fahren damit die Bahnen nicht nur häufiger, sondern auch schon früher am Morgen und später am Abend. Außerdem wird sich die Fahrzeit um bis zu sieben Minuten verkürzen. Ab 2025 könnten auf der Bördebahn zudem keine Dieselfahrzeuge mehr zum Einsatz kommen. Stattdessen will die NVR dort Antriebe mit Brennstoffzelle, basierend auf Wasserstoff-Technologie, etablieren.

Donnerstag, 10.06.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.