+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Weniger Arbeitslose im April

AACHEN/EUSKIRCHEN (700) - Der Arbeitsmarkt im deutschen Teil unseres Sendegebiets bleibt trotz des Corona-Lockdowns weiter überraschend robust. Laut Arbeitsagentur ist die Zahl der Arbeitslosen im April leicht zurückgegangen. Sie liegt in Stadt und StädteRegion Aachen sowie in den Kreisen Heinsberg und Düren bei rund 43.400. Das ist ein weiterer leichter Rückgang gegenüber dem März. Was die Arbeitsagentur für die kommenden Monate optimistisch stimmt ist die Tatsache, dass die Zahl der Arbeitslosen, die einen neuen Job gefunden haben, in diesem Monat im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent gestiegen ist. In diesem April wurden zudem doppelt so viele neue Stellenangebote gemeldet als noch im April 2020. Ähnlich erfreuliche Daten gab es von den Arbeitsagenturen in den Kreisen Euskirchen und Bitburg-Prüm.

Freitag, 30.04.21

Urteil im „Mordfall Sandkuhle“ erwartet

AACHEN (700) - Im Prozess um den „Mordfall Sandkuhle“ vor dem Aachener Landgericht hat gestern ein Gerichtsmediziner Einzelheiten zur Todesursache des Opfers geschildert. Der Mann aus Würselen war mit mehreren schweren Schlägen auf den Kopf getötet worden. Ausgesagt hatte am Donnerstag auch eine Zeugin. Ihr Ex-Mann hatte ihr erzählt, dass sein Bruder zusammen mit einem Komplizen den Mann ermordet hatten. Er selbst war es, der nach der Ausstrahlung des „Cold Case-Falles“ in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ den entscheidenden Hinweis gegeben hatte. Auf der Anklagebank sitzt ein 51 Jahre alter Mann aus Übach-Palenberg. Er soll für den Mord an dem Würselener vor mehr als 24 Jahren gemeinsam mit einem Komplizen verantwortlich sein. Motiv war aus Sicht der Staatsanwaltschaft Habgier. Das spätere Opfer hatte aus Verkäufen von Wohnwagen 5.000 Euro an Ersparnissen angehäuft. Die beiden Männer wollten diese vom Opfer offenbar erzwingen. Als dieses ablehnte, soll es zu dem Mord gekommen sein. Der Tote war danach in einer Sandgrube im Kreis Kleve versteckt worden. Das Urteil könnte möglicherweise schon heute gesprochen werden.

Freitag, 30.04.21

Freibad Hangeweiher bleibt vorerst dicht

AACHEN (700) - Die Corona-Pandemie hat auch in diesem Jahr Auswirkungen auf die Freibad- und Badeseesaison. Traditionell startet eigentlich am 1. Mai das Freibad Hangeweiher in Aachen in den Sommerbetrieb. Aufgrund der aktuellen Pandemieregeln kann der Betrieb vorerst nicht aufgenommen werden. Auch andere Freibäder und Badeseen müssen weiter geschlossen bleiben. Eine Öffnung und damit ein verspäteter Saisonstart ist erst möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz vor Ort an fünf aufeinander folgenden Tagen den Wert von 100 unterschritten hat.

Donnerstag, 29.04.21

Erstes Testkonzert in Spa kann stattfinden

SPA (700) - Erwacht das kulturelle Leben in der Corona-Krise? - In Spa wird es am 7. Mai erstmals ein Testkonzert geben. 220 Besucher sind dafür zugelassen. Es spielt die Musikgruppe „Ykons“. Für die Teilnahme im Kleinen Theater der Bäderstadt gelten strengste Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Dazu zählen Maskenpflicht und große Abstände zwischen den einzelnen Besuchern. Zudem sind drei Corona-Schnelltests verpflichtend. Der Erste einige Tage vor dem Konzert, der Zweite am Konzerttag selbst und der Dritte eine Woche danach. Das Testkonzert wurde von den staatlichen Behörden genehmigt und wird von der Universität Lüttich wissenschaftlich begleitet.

Donnerstag, 29.04.21

Kalter April: Landwirte fürchten hohe Ernteeinbußen

ÜLPICH/EUSKIRCHEN (700) - Viele Landwirte in unserer Region sorgen sich um ihre Ernte. Es ist der kälteste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Vor allem Frühblüher wie Mirabellen, Aprikosen und Pflaumen hätten gelitten, heißt es von den Obstbauern. Sie befürchten in einigen Regionen Ernteeinbußen von bis zu 60 Prozent. Für die Verbraucher könnte das in diesem Jahr höhere Preise bedeuten.

Donnerstag, 29.04.21

Ehemaliger Polizist vor Gericht

ESCHWEILER (700) - Vor dem Amtsgericht Eschweiler hat gestern der Prozess gegen einen inzwischen pensionierten Polizeibeamten begonnen. Dem 62-jährigen wird unter anderem Volksverhetzung vorgeworfen. Während seiner aktiven Zeit soll er kommentarlos ein Foto mit Hakenkreuz in eine private Chatgruppe gestellt haben. Außerdem wird ihm eine beleidigende Darstellung des Islam vorgeworfen. Der Angeklagte erklärte dazu, die Fotos seien scherzhaft gemeint gewesen. Das Urteil steht noch aus.

Donnerstag, 29.04.21

Illegal eingereist: Zwei Männer entdeckt

AACHEN (700) - Die Bundespolizei hat in den letzten Stunden gleich zwei Mal illegale Einreisen aus Belgien nach Deutschland verhindert. Am Dienstagabend klickten für einen 22-jährigen aus Mali am Aachener Hauptbahnhof die Handschellen. Er war schon einmal mit einem nicht auf ihn ausgestellten spanischen Pass nach Deutschland eingereist. Auch dieses Mal fehlten die notwendigen Papiere. Der Mann wurde unter Aufsicht zurück nach Belgien geschickt. Am Mittwochmorgen geriet ein 25 Jahre alter Belgier ins Visier der Ermittler. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen einer unbezahlten Geldstrafe in Höhe von 450 Euro vor. Da der Mann den fälligen Geldbetrag bei den Beamten ausgleichen konnte, durfte er seine Reise fortsetzen.

Donnerstag, 29.04.21

Postgebäude in Malmedy steht zum Verkauf

MALMEDY (700) - In Ostbelgien werden immer mehr alte Postgebäude zum Verkauf angeboten. Die Bpost hatte zuvor untersucht, wie hoch ihr aktueller Raumbedarf ist. Dabei wurde festgestellt, dass man sich von zahlreichen Immobilien trennen könne. Nun steht auch das Postgebäude in Malmedy zum Preis von 750.000 Euro zum Verkauf. Außerdem die Postgebäude in Stavelot, Welkenraedt und Eupen. RADIO700 hatte bereits darüber berichtet. Die Bpost will die Postämter in den zum Verkauf stehenden Gebäuden belassen. Dazu sollen nach dem Verkauf beim Käufer Teile der Häuser angemietet werden. In Eupen fanden sich bisher noch keine Interessenten.

Donnerstag, 29.04.21

Jugendbeirat für „Zeitschleifen“-Museum

ROETGEN (700) - Noch immer sind die Diskussionen um den Bau eines Ausstellungshauses im Rahmen des Projektes „Zeitschleifen der Befreiung“ in Roetgen nicht beigelegt. Bevor der Gemeinderat eine Entscheidung trifft, hat sich der Jugendbeirat des Ortes klar für einen Bau ausgesprochen. Alles andere würde zu einem „Schweigen über die Vergangenheit“ führen. Dies sei in Zeiten zunehmender rechtsextremer Tendenzen das falsche Zeichen, heißt es zur Begründung. Das „Zeitschleifen“-Museum soll sich mit vielfältigen Angeboten und Veranstaltungen der Zeit der Befreiung Roetgens vom Nationalsozialismus durch die allliierten Besatzer im September 1944 als erste deutsche Kommune widmen.

Donnerstag, 29.04.21

Marienhospital will neue Kooperation eingehen

AACHEN (700) - Das Marienhospital in Aachen-Burtscheid plant offenbar eine weitreichende Zusammenarbeit mit der Klinikbetreibergesellschaft Alexandrier GmbH. Es gehe um die Ausweitung der bestehenden medizinischen Angebote und um Verbesserungen für die Klinik-Mitarbeiter, heißt es. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt. Die zuständigen Gremien der beiden Häuser in Aachen und Münster würden derzeit beraten. Das Marienhospital hatte zuletzt hohe Investitionen in die Modernisierung seines Standortes getätigt. Unter anderem in den Neubau eines Hybrid-OPs und Patientenzimmern.

Donnerstag, 29.04.21

Corona-Lockerungen in den Niederlanden greifen

MAASTRICHT (700) - Seit gestern Mittag sind in den Niederlanden alle Geschäfte wieder geöffnet und können ohne Corona-Test besucht werden. Auch die Außengastronomie kann wieder arbeiten. Außerdem wurde die nächtliche Ausgangssperre wieder aufgehoben. In der Maastrichter Innenstadt waren die Cafes und Restaurants wieder voll. Zu zweit darf man an einem Tisch sitzen. Oder zu viert, wenn alle zu einem Haushalt gehören. Zwischen den Tischen sind große Abstände einzuhalten. Außerdem müssen sich die Gäste registrieren lassen. Eine Maskenpflicht besteht nur in den Geschäften. Am ersten Tag nach dem Lockdown waren überwiegend Niederländer unterwegs. Die Bürgermeister der Grenzstädte befürchten allerdings, dass zum Wochenende viele Deutsche über die Grenzen kommen könnten. Sie richteten deshalb einen eindeutigen Appell in Richtung Deutschland. Shopping-Touristen aus den Nachbarländern sind derzeit unerwünscht. In Deutschland gilt: Jeder Deutsche muss bei der Rückkehr aus den Niederlanden einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Donnerstag, 29.04.21

Nach Corona-Ausbruch: Gottesdienst-Besucher zum Schnelltest

BLANKENHEIM (700) - Nach einem Corona-Ausbruch in Verbindung mit einem Gottesdienst der Freien Christengemeinde in Blankenheim von vergangener Woche sind nun alle Besucher dazu aufgefordert worden, einen weiteren Corona-Schnelltest durchzuführen. Nur so lasse sich die Ausbreitung des Virus nachverfolgen. Das Kreisgesundheitsamt hatte dazu gestern für die Betroffenen einen ganzen Teilbereich einer Teststelle in Mechernich reserviert. Ob alle Gottesdienstteilnehmer dem Aufruf nachgekommen sind, ist bislang noch unklar. Die Ergebnisse sollen in Kürze vorliegen.

Donnerstag, 29.04.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.