+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>Jetzt LIVE hören<<

Copyright 2019 - Custom text here

Mehr Arbeitslose in Ostbelgien

EUPEN (700) - Die Zahl der Arbeitslosen in Ostbelgien ist im August deutlich angestiegen. Das Arbeitsamt in Eupen verzeichnete 2.626 Erwerbslose. Das sind 468 mehr als noch Ende Juli. Die Arbeitslosenrate kletterte deutlich auf 7,2 Prozent. Als Gründe wurde das Ende der Schul- und Ausbildungsjahres sowie der Studienzeit genannt. Wer noch keinen Arbeits- oder Lehrvertrag unterschrieben hat, muss sich arbeitssuchend melden. Außerdem spielten Sondereffekte wie die Schließung mehrerer großer Unternehmen eine wesentliche Rolle. Zudem habe aber auch die Konjunktur an Schwung verloren, heißt es vom Arbeitsamt. Der Grundtrend auf dem Arbeitsmarkt bleibe aber weiter positiv, heißt es in dem Bericht weiter.

Mittwoch
18.09.2019

Grüne fordern Abriss des Büchel-Parkhauses

AACHEN (700) - Die Grünen in Aachen fordern nach dem Kauf des Parkhauses Büchel durch die Stadt nun dessen schnelle Schließung. Ein entsprechender Antrag soll heute bereits in der Ratssitzung eingebracht werden. Das Parkhaus müsse schnellstens abgerissen werden, denn es stehe der Neustrukturierung des Innenstadtquartiers im Wege, so die Grünen. Vor allem die Zufahrt zum Parkhaus sei problematisch. Sie mache die Umsetzung eines neuen Verkehrskonzepts für den Bereich unmöglich. Außerdem werde der Abriss bereits seit zehn Jahren als Maßnahme in Luftreinhalteplan aufgeführt. Die Grünen wünschen sich einen Abriss des Parkhauses bis zum Erdgeschoss. Dieses könnte dann zukünftig für Kulturveranstaltungen genutzt werden.

Mittwoch
18.09.2019

Ermittlungen gegen mutmaßliche Schleuser- und Betrügerbande

AACHEN (700) - Die Staatsanwaltschaft Aachen ermittelt zusammen mit dem Hauptzollamt gegen eine mutmaßliche Bande von Schleusern und Betrügern. Es soll sich um eine Gruppe von sieben Personen handeln. Gegen drei von ihnen wurden bereits Haftbefehle erlassen. Der Gruppe wird zur Last gelegt, seit zwei Jahren in mindestens 170 Fällen Zuwanderer illegal über die Balkanroute nach Mitteleuropa gebracht zu haben. Außerdem sollen sie großen Mengen Heizöl unversteuert nach Deutschland eingeführt und hier verkauft haben. Dadurch sei jedes Jahr ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden. Bei Durchsuchungen von fünf Objekten am Wochenende in Düren und Kerpen waren große Mengen Heizöl und rund 27.000 Euro Bargeld sichergestellt worden. Die Ermittlungen dauern an.

Dienstag
17.09.2019

Keine Umweltgefahr nach Großbrand auf Reiterhof

AACHEN (700) - Durch den Großbrand auf einem Reiterhof in Aachen-Forst Anfang September sind keine gefährlichen Schadstoffe über die Luft in die Umgebung gelangt. Das teilte das Landesamt für Umwelt- und Verbraucherschutz gegenüber der Stadt Aachen mit. Die Untersuchungen waren angestoßen worden, weil durch das Feuer auch Splitter einer Solaranlage, die sich auf dem Dach der Reiterhalle befunden hatten, in die Luft gewirbelt wurden. Eine konkrete Gefahr gehe von ihnen nicht aus. Allerdings handelt es sich um äußerst scharfkantige Splitter. Sie sollten nur mit Handschuhen berührt und danach im Hausmüll entsorgt werden, rät die Stadt Aachen. Obst und Gemüse aus umliegenden Gärten sollte vorsichtshalber vor dem Verzehr gut gewaschen und Früchte nur geschält verzehrt werden, hieß es weiter. Das Feuer auf dem Reiterhof war vorsätzlich gelegt worden. Der mutmaßliche Brandstifter, ein 15 Jahre alter Jugendlicher, sitzt in Untersuchungshaft.

Dienstag
17.09.2019

Falsche Polizisten auch in der Eifel unterwegs

BÜLLINGEN (700) - Nun warnt auch die Eifelpolizei vor falschen Polizisten. Diese rufen bei Privatpersonen an und gaukeln vor, dass Einbrüche bevorstehen würden. Auf diese Weise versuchen sie Wissen zu Wertgegenständen und Lebensverhältnissen der Angerufenen zu erhalten. Ein Mann aus Büllingen hatte einen entsprechenden Anruf der Eifelpolizei gemeldet. Zuvor hatte es bereits mehrere Anrufe falscher Polizisten rund um Eupen gegeben. Die Polizei weist daraufhin, dass es sich um Trickbetrug handelt. Die Beamten warnen davor, Auskunft auf die Fragen am Telefon zu erteilen. Stattdessen sollte das Gespräch sofort beendet und die nächste Polizeidienststelle informiert werden.

Dienstag
17.09.2019

Kleiderspende für bedürftige Menschen

SPA (700) - Mit einer besonderen Aktion will der neue Betreiber des Warenhauses PointCarré in Spa bedürftigen Menschen unter die Arme greifen. Kleidungsstücke einer älteren Kollektion werden dabei nicht zu Angebotspreisen verkauft. Vielmehr können sie am kommenden Sonntag von Bedürftigen in dem Geschäft abgeholt werden. Insgesamt 2.000 Kleidungsstücke sollen so für den guten Zweck gespendet werden. Alle Bekleidungsstücke, die am Sonntag keinen neuen Besitzer finden, werden anschließend sozialen Einrichtungen übergeben, heißt es von dem Unternehmen weiter.

Dienstag
17.09.2019

Fehlbildungen bei Säuglingshänden auch im Kreis Euskirchen

EUSKIRCHEN (700) - Die Serie der Geburten von Kindern mit Fehlbildungen an den Händen reißt nicht ab. Nachdem Fälle aus Gelsenkirchen an die Öffentlichkeit gelangt waren, wurden Medienberichten zufolge nun auch vier Fälle aus dem Kreis Euskirchen bekannt. Die betroffenen Eltern hatten sich beim CDU-Bundestagsabgeordneten Detlev Seif gemeldet. In welchem Zeitraum es zu den Fehlbildungen gekommen ist, blieb zunächst unklar. In Gelsenkirchen waren die Säuglinge innerhalb von zwölf Wochen mit Fehlbildungen an den Händen zur Welt gekommen.

Dienstag
17.09.2019

Neue Baustelle bei Kall

KALL (700) - Wegen Bauarbeiten wird ab morgen die Kreisstraße 60 bei Kall-Steinfelderheistert voll gesperrt. In zwei Abschnitten wird die Fahrbahn erneuert. Erste Vorarbeiten haben bereits begonnen. Bis zum 27.September soll der Abschnitt zwischen Steinfelderheistert und der Zufahrt zur Grube Weiß instandgesetzt werden. Danach ist die Strecke zwischen Steinfelderheistert und Diefenbach an der Reihe. In beiden Abschnitten soll auch eine neue Asphaltdecke aufgebracht werden. Bis zum 20. Oktober sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Dienstag
17.09.2019

Hohe Haftstrafen nach Brandstiftung in Mehrfamilienhaus

AACHEN/ALSDORF (700) - Das Aachener Landgericht hat ein Paar als Alsdorf wegen versuchten Mordes in 33 Fällen verurteilt. Der Mann muss für achteinhalb Jahre hinter Gitter. Seine Frau wird acht Jahre im Gefängnis verbringen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Beiden im Januar und im Februar Feuer im Keller ihres Mehrfamilienhauses gelegt hatten. Mehrere Menschen waren dabei verletzt worden. Das Gericht erklärte, das Paar habe billigend den Tod der Hausbewohner in Kauf genommen.

Dienstag
17.09.2019

Ermittlungen nach Brandserie rund um Heimbach

HEIMBACH (700) - Die Dürener Polizei hat Ermittlungen nach einer Serie möglicher Brandstiftungen in und um Heimbach aufgenommen. In den letzten Monaten war es dort immer wieder zu Wald- und Böschungsbränden gekommen. Am Sonntag erst hatte die Feuerwehr gleich zwei Mal ausrücken müssen, um Brände zu löschen. Insgesamt hatte es zuletzt fünf Mal gebrannt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Polizei hofft nun auf mögliche Hinweise von Zeugen aus der Bevölkerung.

Dienstag
17.09.2019

Ursache für Großbrand in Sägerei steht fest

SPA-FRANCORCHAMPS (700) - Nach dem Großbrand in einer Sägerei in Spa-Francorchamps vom Sonntagmittag steht nun eindeutig fest, dass Brandstiftung ursächlich ist. Der Besitzer hatte offenbar Benzinkanister in den Gebäuden entleert und so das Feuer entfacht. Seine Leiche war in den Trümmern gefunden worden. Nähere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Laut einem Bericht der Zeitung „La Meuse“ soll sich der Mann das Leben genommen haben. Mehrere Explosionen und ein verheerendes Feuer hatten die Schreinerei komplett zerstört. Rund 40 Feuerwehrleute hatten das komplette Abbrennen nicht verhindern können. Durch den Brand ist möglicherweise ein Millionenschaden entstanden.

Dienstag
17.09.2019

Widerstand gegen Rathaus-Umzug in Blankenheim

BLANKENHEIM (700) - In Blankenheim formiert sich immer mehr Widerstand gegen die Pläne für den Umzug des Rathauses. Gegen die Stimmen der CDU hatte der Gemeinderat im Frühjahr beschlossen, das Rathaus ins Konsum-Gebäude an der Ahrstraße zu verlegen. Das muss dafür aber für fünf Millionen Euro umgebaut werden. Zwei Drittel der Summe sollen vom Land NRW kommen. Die CDU hat nun 1.300 Unterschriften von Bürgern gegen das Vorhaben gesammelt und eingereicht. Sie fordert, dass sich die Gemeinde mit dem Thema neu beschäftigt und den getroffenen Beschluss kippt. Andernfalls will sie in einem Bürgerentscheid die Bevölkerung über diese Frage abstimmen lassen. Um diesen zu erwirken, wären eigentlich nur 700 Unterschriften notwendig gewesen.

Montag
16.09.2019

f m
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.