+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2022 - Custom text here

Euskirchen setzt Zeichen gegen Homophobie

EUSKIRCHEN (700) - Am gestrigen „Tag gegen Homophobie“ setzten auch zahlreiche Menschen in Euskirchen ein Zeichen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft. Schüler weiterführender Schulen ließen Ballons in vielen bunten Farben aufsteigen. Am Abend wurde das Alte Rathaus in den Regenbogenfarben angestrahlt. Vor dem Euskirchener Rathaus wehte die Regenbogenflagge. Euskirchens Bürgermeister Sacha Reichelt sprach von einer wichtigen Botschaft gegen Homophobie. Der Tag erinnert daran, dass in Deutschland vor genau 32 Jahren Homosexualität aus dem Verzeichnis der psychischen Erkrankungen gestrichen worden ist.

Mittwoch, 18.05.22

E-Bike gestohlen - Drogen gefunden

AACHEN (700) - Ein gestohlenes E-Bike hat Ermittler am Montagabend in Aachen auf die Spur von mutmaßlichen Drogendealern gebracht. Das Elektrorad war laut Polizei von seinem Besitzer als gestohlen gemeldet worden. Der GPS-Tracker führte die Ermittler zu einer Wohnung. Dort konnte nicht nur das E-Bike sichergestellt werden. Aufgrund des starken Drogengeruchs wurde bei einer Durchsuchung auch eine Cannabisplantage mit 23 Pflanzen, entsprechender Anzuchtlampen und Belüftung gefunden. Die Pflanzen wurden beschlagnahmt. Gegen die beiden Männer wird nun nicht nur wegen des besonders schweren Diebstahls, sondern auch wegen des Besitzes und Anbaus von Rauschgift ermittelt.

Mittwoch, 18.05.22

Hydraulische Tests färben Maas in gelb und grün

LÜTTICH (700) - Am Kernkraftwerk Tihange 1 bei Lüttich färbt sich derzeit die Maas in grün und gelb. Grund dafür sind hydraulische Arbeiten, wie der Kraftwerksbetreiber Engie mitteilte. Sie sollen noch bis heute Abend andauern. Dabei werden verschiedene Wasserverläufe im Bereich des Kraftwerks untersucht. Das dafür verwendete eingefärbte Wasser fließt danach in die Maas. Die Farbe sei ungefährlich, enthalte keine schädlichen Substanzen und sei biologisch abbaubar.

Mittwoch, 18.05.22

Neues Wohnbauprojekt an der Roermonder Straße

AACHEN (700) - Auf einem freien Grundstück an der Roermonder Straße in Aachen soll ein neues Wohnquartier entstehen. Wie die Stadt mitteilte, sind bis zu 170 Wohneinheiten für unterschiedliche Zielgruppen vorgesehen. 30 Prozent der Anlage soll als Projekt im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus entstehen. Seit Montag wird die Öffentlichkeit in die Planungen mit einbezogen. Bis Mitte Juni liegen die Pläne im Verwaltungsgebäude am Marschiertor zur Einsicht aus. Interessierte haben die Möglichkeit, Anregungen und Einwände zu äußern.

Mittwoch, 18.05.22

Im August wieder Trödelmarkt in Sankt Vith

ST.VITH (700) - Nach zwei Jahren Pause wegen der Corona-Pandemie wird in Sankt Vith wieder der beliebte große Trödelmarkt stattfinden. Termin ist nach Veranstalterangaben in diesem Jahr der 9. August. Zwischen 15 und 22 Uhr wird sich der Markt quer durch die gesamte Innenstadt ziehen. Von der Malmedyer Straße über den Parkplatz am Viehmarkt bis zum Windmühlenplatz an den Linden. Wer noch als Verkäufer teilnehmen möchte, sollte sich schnell anmelden. Denn laut der Organisatoren waren bis Wochenbeginn schon mehr als 1.200 Standplätze vergeben. Die Händler kommen dabei nicht nur aus der Region, sondern auch aus Flandern, der Wallonie und Deutschland. Dementsprechend vielfältig ist auch das Angebot. Der Trödelmarkt ist einer der Größten seiner Art in Ostbelgien.

Mittwoch, 18.05.22

Neun Tonnen wilder Müll bei „Sauber Alsdorf“

ALSDORF (700) - Im Rahmen der Abfallsammelaktion „Sauber Alsdorf“ sind in diesem Jahr neun Tonnen illegal entsorgter Müll eingesammelt worden. Bürgermeister Alfred Sonders lobte die hervorragende Arbeit der ehrenamtlichen Helfer und das große bürgerschaftliche Engagement. Mehr als 1.000 Freiwillige hatten in den letzten Tagen im gesamten Stadtgebiet von Alsdorf zu Greifzange und Müllsack gegriffen, um illegale entsorgte Abfälle einzusammeln und damit einen Beitrag zu mehr Sauberkeit und Umweltschutz zu leisten.

Mittwoch, 18.05.22

Stadt Aachen warnt vor unseriösen Auskunftsdiensten

AACHEN (700) - Die Stadt Aachen warnt vor unlauteren Dienstleistern. Sie bieten Auskünfte aus dem Baulastenverzeichnis an. In den vergangenen Wochen hatte es mehrere Meldungen über entsprechende Vorfälle gegeben. In Internet-Portalen werden entsprechende Dienstleistungen zu günstigen Preisen angeboten. Wer diese beauftragt, sorgt dafür, dass der Anbieter im Namen der Anfragesteller und mit gefälschten Unterschriften entsprechende Daten anfordert und nach Erhalt weitergibt. Die Stadt Aachen weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sie keine Dienstleistungen in diesem Bereich an private Anbieter ausgegliedert hat.

Mittwoch, 18.05.22

Woelki lenkt im Streit um gemeinsamen Religionsunterricht ein

KÖLN/EUSKIRCHEN (700) - Im Streit um einen gemeinsamen Religionsunterricht hat nun auch der Kölner Kardinal Woelki eingelenkt. Jahrelang hatte er sich als einziger katholischer Bischof in Nordrhein-Westfalen geweigert, einen gemeinsamen katholischen und evangelischen Religionsunterricht an den Schulen zuzulassen. Ab dem Schuljahr 2023/24 sind nun entsprechende Beantragungen beim Erzbistum aber möglich. Woelki begründete seine veränderte Haltung damit, dass der ökumenische Dialog weiter gefördert werden solle. Zudem haben die Erfahrungen mit dem Unterrichtsmodell gezeigt, dass eine Umsetzung möglich ist. Durch die Änderung entsteht kein neues Schulfach. Vielmehr werden die Schülerinnen und Schüler beider Konfessionen abwechselnd von einer katholischen und einer evangelischen Religionslehrkraft unterrichtet.

Mittwoch, 18.05.22

Personeller Wechsel im Flüchtlingszentrum Worriken

BÜTGENBACH (700) - Personeller Wechsel am Flüchtlingszentrum in Worriken. Der bisherige Leiter Jerome Michel wird seine Tätigkeit kurzfristig niederlegen. Laut einer Pressemitteilung sei es ihm möglich, nun wieder eine Arbeit in der freien Wirtschaft in der Ukraine anzunehmen. Die Arbeit in Worriken sei von vorneherein nur ein befristetes Engagement für Michel gewesen. Als Nachfolgerin wurde Christine Quollin bestimmt. Sie wird die Führung der Einrichtung übernehmen.

Mittwoch, 18.05.22

Dächer sollen für Solaranlagen hergerichtet werden

AACHEN (700) - Die Stadt Aachen bereitet aktuell Dächer von 20 kommunalen Gebäuden für die Installation von Photovoltaikanlagen vor. In den nächsten vier Jahren sollen insgesamt 160 neue Solaranlagen errichtet werden. Der erzeugte Strom soll dann hauptsächlich in den Gebäuden selbst verbraucht werden. Fast 19 Millionen Euro will die Stadt insgesamt für dieses Vorhaben investieren.

Mittwoch, 18.05.22

Weitere Rückhaltebecken an der Soers sollen Wurm entlasten

AACHEN (700) - Die Kläranlage in der Aachener Soers wird momentan für rund 20 Millionen Euro erweitert. Dort entsteht ein neues Rückhaltebecken. Es kann bis zu 37.000 Kubikmeter Wasser aufnehmen. So soll die nahe gelegene Wurm bei starken Regenfällen vor überlaufendem Abwasser besser geschützt werden. Die Wasserqualität der Wurm hatte sich schon in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Eine neue europäische Wasserrahmenrichtlinie verlangt aber künftig einen noch besseren Schutz der Flüsse. Nicht zuletzt deshalb werden an der Soers sechs weitere Rückhaltebecken angelegt - auf einer Fläche von der Größe zweier Fußballfelder. Es ist das bisher bundesweit größte Regenrückhaltebecken überhaupt.

Mittwoch, 18.05.22

Studie zu Nahwärmenetz für Herbesthal beschlossen

LONTZEN (700) - Auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderats in Lontzen wurde über die neue Fahrbahnabgrenzung mit Betonsteinen an der Merolser Straße diskutiert. Damit sollen Fußgänger und Radfahrer vor dem übrigen Verkehr geschützt werden. Teile der Opposition kritisierten, dass die Autofahrer nun zur Abstandswahrung am Fahrbahnrand zu sehr in die Straßenmitte ausweichen würden und sich dadurch die Unfallgefahr erhöhe. Vom zuständigen Bauschöffen hieß es, es handele sich um eine provisorische Maßnahme. Abhilfe könne nur eine Umgestaltung der Straße bringen.

Beschlossen wurde eine Machbarkeitsstudie für ein Nahwärmenetz in Herbesthal. Geprüft werden soll, ob mit einer zentralen Heizungsanlage Wärme für öffentliche Gebäude wie Gemeindehaus, Schulen und ÖSHZ erzeugt werden kann. Die Kosten für die Studie trägt komplett die DG.

Künftig wird es zudem zur Sicherung des Schulweges einen neuen Zebrastreifen in Herbesthal geben. Bis Ende Juni will die Gemeinde in einer gemeinsamen Kommission zudem Ideen erarbeiten, wie für Mitarbeiter der Verwaltung mehr Wohlfühl-Atmosphäre geschaffen werden kann.

Mittwoch, 18.05.22

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.