+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Nach Brandstiftung an Kaller Wohnhaus vor Gericht

AACHEN/KALL (700) - Aus Rache soll ein Mann aus Kall einen Brand gelegt haben. Seit Montag muss er sich dafür wegen versuchten Mordes und Brandstiftung vor dem Aachener Landgericht verantworten. Der 40-Jährige soll im Oktober vergangenen Jahres ein Feuer an einem Einfamilienhaus in Kall gelegt haben. Der Brand griff schnell um sich. Schließlich stand der gesamte Eingangsbereich in Flammen. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Streit des Angeklagten mit einem der Bewohner des Hauses als Motiv aus. Die Bewohner konnten sich vor den Flammen rechtzeitig in Sicherheit bringen. Bei einer Verurteilung droht dem Angeklagten eine lebenslange Haftstrafe.

Dienstag, 13.04.21

Der Blick in den ostbelgischen Polizeibericht

OSTBELGIEN (700) - Der Blick in den ostbelgischen Polizeibericht: In Mürringen haben Polizei und Bürgermeister am Sonntag eine illegale Wanderung aufgelöst. 80 Fahrzeuge waren auf einem Parkplatz gezählt worden. Sogar ein  Foodtruck war vorhanden. Die Teilnehmer hatten keine Masken getragen und Sicherheitsabstände nicht eingehalten. Sie erwarten nun Geldbußen zwischen 250 und 750 Euro. Der Organisator hatte nach der Auflösung zunächst noch versucht, die Wanderung in Rocherath weiter fortzusetzen. Bei Malmedy ist eine Autofahrerin rund zehn Kilometer weit auf der Autobahn in falscher Fahrtrichtung unterwegs gewesen. Erst an einer Baustelle hielt sie an. Die Frau stand erheblich unter Alkoholeinfluss und musste ihren Führerschein abgeben. In Spa ist eine Corona-konforme Musikveranstaltung aus den Fugen gelaufen. Ein Hotelier hatte seine Zimmer für Besucher vermietet. Von den Terrassen aus sollten sie in Vierergruppen das Konzert verfolgen. Stattdessen vermischten sich die Besucher und bildeten spontan eine Polonaise. Die Polizei löste das Konzert auf. Der Hotelier muss eine Geldstrafe von 1.000 Euro zahlen.

Dienstag, 13.04.21

SEK-Einsatz in Stolberg

STOLBERG (700) - Ein heftiger Familienstreit hat in Stolberg-Gressenich einen SEK-Einsatz ausgelöst. Anwohner hatten den Notruf gewählt und befürchtet, der Familienvater könne eine Waffe bei sich tragen und einsetzen. Das Sondereinsatzkommando fand in der betreffenden Wohnung zunächst niemanden vor. Einige Zeit später konnte zumindest der Familienvater ermittelt. Eine Waffe hatte er nicht bei sich. Vorsorglich wurde er in psychiatrische Betreuung übergeben.

Dienstag, 13.04.21

Bundestagswahl: Guter Listenplatz für Krischer

AACHEN/DÜREN (700) - Die Grünen in der StädteRegion fühlen sich gut aufgestellt für die bevorstehende Bundestagswahl. In einer Pressemitteilung zeigten sie sich mit den Listenplätzen ihrer beiden Spitzenkandidaten für die Wahlkreise Aachen I und II sehr zufrieden. Der Dürener Oliver Krischer belegt Listenplatz 2 und ist damit Spitzenkandidat für die NRW-Grünen bei der Bundestagswahl im September. Auch Lukas Benner mit Listenplatz 26 hat gute Chancen, in den Bundestag einziehen zu können, heißt es in einer Mitteilung. Die Entscheidung war am Wochenende auf einem digitalen Parteitag gefallen.

Dienstag, 13.04.21

Geld aus dem Dorferneuerungsprogramm

STÄDTEREGION (700) - Mehrere Kommunen aus der StädteRegion erhalten zusammen rund 835.000 Euro aus der aktuellen Auflage des NRW-Dorferneuerungsprogramms. Profitieren davon werden unter anderem Stolberg, Monschau, Roetgen und Simmerath. Von den Zuschüssen soll in Monschau-Rohren die Fassade des Dorfgemeinschaftshauses und in Roetgen-Rott der Dorfplatz saniert werden. In Stolberg-Mausbach fließt das Geld in die Einrichtung einer neuen Grünzone. Weitere 101.000 Euro fließen in den Bau von Feuerwehr- und Gerätehäusern in Eschweiler und Monschau.

Dienstag, 13.04.21

Vorerst keine Seilbahn für Simeonskall

HÜRTGENWALD (700) - Die Pläne für eine Seilbahn von Hürtgenwald-Simeonskall nach Vossenack sind offenbar vom Tisch. Vor fünf Jahren war die Idee zur Belebung des Tourismus entstanden. Sogar eine Machbarkeitsstudie liegt vor. Das Projekt genießt nach Angaben von Bürgermeister Claßen aber keine hohe Priorität. Die Kosten für die Seilbahn seien zu hoch. Zudem sei die erwartete Auslastung als zu gering eingeschätzt worden. Auch der Betreiber des dortigen Mountainbikeparks sieht keine Notwendigkeit für das Projekt. Eine alternative Transportmöglichkeit auf der Straße war bereits diskutiert worden. Offenbar bleibt es vorerst aber bei der „Null-Lösung“.

Dienstag, 13.04.21

Zwei Pferde in Blankenheim vergiftet

Zwei Pferde in Blankenheim vergiftet

BLANKENHEIM (700) - Bislang noch unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende zwei Pferde in Blankenheim vergiftet. Das berichtet die Polizei Euskirchen. Der Besitzer fand seine Tiere an einer Scheune in der Nähe des Ortsteils Rohr. Ein Reitpferd war bereits tot. Ein anderes musste eingeschläfert werden. Im gesamten Stall stellte die Polizei rotbraune Giftkörner sicher. Die Herkunft ist noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft auch auf mögliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Dienstag, 13.04.21

Feuersalamander in der Eifel in Gefahr

KREIS EUSKIRCHEN (700) - Dem Feuersalamander in der Nordeifel geht es schlecht. Seit sechs Jahren wird die seltene Tierart vom Salamander-Pilz bedroht. Offenbar ist die für das Tier tödliche Hautpilzart aus Asien eingeschleppt worden. Sie tritt nicht nur in der Eifel, sondern auch im Ruhrgebiet und in Bayern auf. Artenschutz- und Reptilienexperten schlagen nun Alarm. Der Bestand sei zunehmend bedroht. Denn auch Hitze und Trockenheit würden den Salamandern zu schaffen machen. Wanderer und Radfahrer könnten dabei helfen, den Pilz nicht weiter zu verbreiten, in dem sie im Nationalpark wie vorgeschrieben ausschließlich auf den ausgewiesenen Wegen unterwegs bleiben.

Dienstag, 13.04.21

Monschau als Reisesuchziel im Internet gefragt

MONSCHAU (700) - Monschau ist bei vielen Urlaubshungrigen ein beliebtes Reiseziel. Das geht aus der Auswertung von Suchanfragen in den Internet-Suchmaschinen der Ferienhaus-Plattform Holidu hervor. Im Ranking der am meisten abgefragten deutschen Kleinstädte belegt Monschau den fünften Platz. Für Familien, Erholungssuchende, Wanderer und Radfahrer sei die Eifelstadt besonders attraktiv. Laut dem Ranking punktet Monschau zudem mit seiner umfangreichen historischen Altstadt und der Nähe zum Nationalpark Eifel.

Dienstag, 13.04.21

Wer kauft das Eupener Postgebäude?

EUPEN (700) - Auch ein Jahr nach dem ersten Inserat gibt es noch immer keinen Käufer für das alte Postgebäude in Eupen. 1,5 Millionen Euro will die Bpost für das Haus in der Schulstraße. Der Käufer soll sich verpflichten, die Poststelle als Mieter in dem Haus weiter zu dulden. Die Bpost muss entsprechende monatliche Mieten zusichern. Belgienweit stehen inzwischen rund ein Dutzend Postgebäude zum Verkauf. Darunter auch das seit Jahren leer stehende Postamt im Zentrum von Welkenraedt, dass rund 755.000 Euro kosten soll.

Dienstag, 13.04.21

Keine Chance für Bargeld-Resolution

OSTBELGIEN (700) - Die Vivant-Fraktion ist mit einem Resolutionsentwurf gescheitert, die Existenz des Bargeldes in der belgischen Verfassung zu verankern. Im Parlament der deutschsprachigen Gemeinschaft stimmten die Mehrheitsparteien und Ecolo dagegen. Die CSP enthielt sich der Stimme. Bei Vivant zeigte man sich erstaunt über die ablehnende Haltung. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, sichere Bargeld die Bürgerrechte und stärke die Demokratie. Eine Abschaffung des Bargeldes, auch wenn es sich zunächst nur um kleine Cent-Münzen handele, könne dagegen eine Basis für mehr Kontrolle der Bevölkerung bedeuten, heißt es von Vivant. In Belgien war in den letzten Jahren häufiger über eine zunächst teilweise Abschaffung des Bargeldes diskutiert worden.

Dienstag, 13.04.21

Personelle Änderungen im PDG nach Franssen-Abschied

RAEREN (700) - Der neue Raerener Bürgermeister Jerome Franssen hat seine Amtsgeschäfte aufgenommen. Am Freitag war er in Eupen von DG-Ministerpräsident Paasch vereidigt worden. Die Übernahme des Bürgermeisteramtes bedeutet auch das Ausscheiden als Mitglied im DG-Parlament. Als neue Fraktionsvorsitzende der CSP im Parlament der DG rückt Patricia Creutz nach. Stellvertretende Fraktionsvorsitzende wird Jolyn Huppertz. Das Amt als Vorsitzender der CSP-Partei behält Franssen weiter bei. In einem Interview bei RADIO700 kündigte der neue Raerener Rathauschef an, sich klar für den Erhalt der Grundschule in Lichtenbusch einsetzen zu wollen. Weitere wichtige Themen seien Windenergie, Kinderbetreuung, die touristische Aufwertung des Bahnhofsumfeldes und eine verschlankte Rathaussanierung. Das ausführliche Interview mit Jerome Franssen hören Sie heute Nachmittag bei RADIO700 in der Sendung „Feierabend“ ab 16 Uhr.

Dienstag, 13.04.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.