+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>Jetzt LIVE hören<<

Copyright 2019 - Custom text here

Rübenkampagne in der Region gestartet

STÄDTEREGION/EUSKIRCHEN (700) - Wie in der vergangenen Woche bereits bei RADIO700 angekündigt, ist gestern die diesjährige Rübenkampagne gestartet. In diesem Zusammenhang hat die Polizei in Aachen noch einmal vor den Gefahren durch die langsam fahrenden, oft schmutzigen und voll beladenen Transporter gewarnt. Vor allem beim Abbiegen, in Kurven und auf Steilstrecken könnten die Fahrzeuge teils schwere Früchte verlieren. Diese könnten gerade für nachfolgende Autofahrer zu einer Gefahr werden. Deshalb sollte ausreichend Abstand zu den Transportern gehalten werden. Auch vor unbedachten Überholmanövern mahnen die Beamten. Oft werde die Geschwindigkeit der Transporter falsch eingeschätzt. Die Lastwagen bringen die abgeernteten Rüben von den Feldern zu den Zuckerfabriken nach Jülich und Euskirchen. Die Rübenkampagne dauert dabei bis zum Jahreswechsel.

Donnerstag,
19.09.2019

3,8 Millionen Euro für Markttangente in Kohlscheid

HERZOGENRATH (700) - Während der Bau der Markttangente in Herzogenrath-Kohlscheid weiter vorangeht, kann sich die Stadt nun auch über finanzielle Unterstützung freuen. Die Bezirksregierung Köln unterstützt das Projekt nach eigenen Angaben mit 3,8 Millionen Euro. Mit der neuen Straße soll die zukünftige Entwicklungsfähigkeit des Quartiers Kohlscheid-Mitte garantiert werden. Jahrelang hatten die Anwohner über hohes Verkaufsaufkommen geklagt. Weil für die neue Verbindung umfangreiche Umbaumaßnahmen erforderlich sind, hatte die Markttangente lange für Diskussionsstoff gesorgt. In Kürze kann nun auch mit dem „Kaiser's“ begonnen werden. Zudem steht auch der Baubeginn am östlichen Streckenabschnitt demnächst bevor. Seit vergangenem Herbst wird an der Markttangente gebaut.

Mittwoch
18.09.2019

Anklage nach Gewaltverbrechen am Urftsee erhoben

EUSKIRCHEN (700) - Knapp fünf Monate nach einem Gewaltverbrechen am Urftsee hat die Staatsanwaltschaft hetzt Anklage gegen zwei Männer erhoben. Die Beiden aus Euskirchen und Meckenheim sollen einen Kuchenheimer schwer misshandelt und erheblich verletzt haben. Seit April sitzen sie deshalb bereits in Untersuchungshaft. Laut Anklage soll das spätere Opfer während einer Feier in seinem Haus in Kuchenheim die beiden mutmaßlichen Täter bestohlen haben. Diese sollen deshalb mit Holzpaletten und einem Baumstamm auf den Mann eingeschlagen haben. Anschließend sollen sie dann mit ihm an den Urftsee gefahren, ihn mit einem Tau an die Anhängerkopplung ihres Wagens gebunden und hunderte Meter weit mitgeschleift haben. Lebensgefährlich verletzt wurde das Opfer am Seeufer zurückgelassen. Dort wurde der Kuchenheimer von Spaziergängern entdecken. Die beiden Männer schweigen bislang zu den Tatvorwürfen.

Mittwoch
18.09.2019

Holzschwamm in der Grundschule Dollendorf

BLANKENHEIM (700) - Noch bis zu den Herbstferien muss eine Klasse der Grundschule in Blankenheim-Dollendorf im Musikheim provisorisch unterrichtet werden. Ihr Klassenzimmer ist wie der Flur im Untergeschoss des Schulhauses gesperrt. Dort war im August ein Hausschwammbefall registriert worden. Derzeit wird der Sanierungsbedarf überprüft und der Pilz entfernt. Dieser breitet sich vor allem in Holzflächen aus und kann bei Allergikern gesundheitliche Probleme hervorrufen. Bis Ende Oktober soll die Entfernung des Hausschwamms abgeschlossen sein. Wie es zu dem Pilzbefall in der Grundschule kommen konnte, blieb zunächst unklar. Der Hausschwamm war vor einiger Zeit auch schon einmal im Gebäude des Kindergartens in Blankenheim-Ripsdorf aufgetreten.

Mittwoch
18.09.2019

Stadt Euskirchen sagt Hundekot den Kampf an

EUSKIRCHEN (700) - Die Stadt Euskirchen geht gegen den Hundekot auf Gehwegen und in Grünanlagen vor. Immer wieder werden Hundehalter beobachtet, wie sie die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner einfach ignorieren. Mit einer Hundekotbeutelmitführungspflichtverordnung soll bald alles besser werden, heißt es aus dem Rathaus. Hundebesitzer müssten dann bei jeder Gassirunde immer einen Hundekotbeutel mit sich führen. Fehlt dieser bei einer Kontrolle, soll ein Bußgeld von 45 Euro fällig werden. Im Oktober soll der Stadtrat über die Pläne entscheiden. Ab dem kommenden Jahr könnte die neue Verordnung in Kraft treten. Kritiker bemängeln allerdings, dass Hundehalter bestraft werden könnten, wenn sie den Kotbeutel bereits genutzt haben und danach erst in eine Kontrolle geraten. Bei der Stadt Euskirchen sieht man eher eine abschreckende Wirkung durch die Bußgelder. Bestrafen wolle man Hundehalter nicht. Vielmehr sollen sie für die Reinhaltung öffentlicher Flächen sensibilisiert werden.

Mittwoch
18.09.2019

Knotenpunktsystem für Wanderer gestartet

BÜLLINGEN (700) - Das neue Knotenpunktsystem auf den ostbelgischen Wanderwegen ist nun offiziell in Betrieb gegangen. DG-Ministerin Isabelle Weykmanns gab in Manderfeld mit der Überreichung von fünf Blankoschildern an die belgischen Eifelkommunen den symbolischen Startschuss. Burg-Reuland, Amel, Sankt Vith, Büllingen und Bütgenbach sind nun für die korrekte Beschilderung und die Instandhaltung der Wege verantwortlich. Mit den Knotenpunkten will die Tourismusagentur Ostbelgien die Wanderregion weiter aufwerten und attraktiver machen: Über das Internet oder eine Smartphone-App können sich Urlauber und Wanderlustige nach Belieben geeignete Routen zusammenstellen, die auch einheitlich beschildert sind. Zum Start des neuen Systems hat die Tourismusagentur ein Fotosuchspiel entlang einer elf Kilometer langen Wanderroute initiiert, an dem sich Interessierte noch bis Ende Oktober beteiligen können.

Mittwoch
18.09.2019

Kelmiser Karneval ohne Prinz?

KELMIS (700) - Dem Karneval in Kelmis droht möglicherweise ein empfindlicher Dämpfer. Medienberichten zufolge wurde am Rande der jüngsten Gemeinderatssitzung am Montagabend geäußert, dass es in der Kommune in der kommenden Session keinen Karnevalsprinzen geben wird. Die Suche nach einem Freiwilligen sei bislang erfolglos verlaufen. Und die Zeit zur Vorbereitung bis zur geplanten Prinzenproklamation im November werde zunehmend zu kurz. Nun wollen die Verantwortlichen nach Ideen suchen, damit auch ohne Karnevalsprinz auf den Sitzungen für ausreichend Programmhighlights gesorgt ist. Der Kelmiser Kulturschöffe Mirko Braem mahnte auf der Gemeinderatssitzung ebenfalls Mut zur Veränderung an, um die Tradition des Karnevals im Ort auch für die Zukunft zu sichern.

Mittwoch
18.09.2019

DG-Bürgerrat hat Arbeit aufgenommen

EUPEN (700) - Der erste Bürgerrat der DG hat am Montagabend nach der Sitzung des Parlaments in Eupen seine Arbeit aufgenommen. Parlamentspräsident Karl-Heinz Lambertz erklärte anlässlich der Einsetzung, das Interesse an der neuen Einrichtung ist groß. Mittelfristig sollen in dem Gremium nur Bürger eingesetzt werden, die schon einmal an einer Bürgerversammlung teilgenommen haben. 115 Ostbelgier hatten sich für die Mitarbeit gemeldet, 12 davon wurden nach einem Schlüssel ausgewählt, der möglichst viele Alters- und Personengruppen sowie Vertreter beider Geschlechter aus unterschiedlichen Orten widerspiegeln muss. Sechs weitere Mitglieder hatten in den vergangenen beiden Jahren an Bürgerversammlungen teilgenommen. Auch die sechs Fraktionen, die im PDG vertreten sind, stellen jeweils einen Vertreter. Zunächst müssen die Statuten für den Bürgerrat entworfen werden. Erst danach kann mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden. Ziel des Bürgerrats ist es, die Bevölkerung stärker als bisher in die politischen Prozesse in Ostbelgien mit einzubinden.

Mittwoch
18.09.2019

Mehr Geld für den ÖPNV

STÄDTEREGION/DÜREN (700) - Die „Nahverkehr Rheinland“ hat angekündigt, rund 14 Millionen Euro zusätzlich in den Nahverkehr im deutschen Teil unseres Sendegebiets zu investieren. Mit den zusätzlichen Mittel soll u.a. die Signaltechnik auf der Rurtalbahn zwischen Düren und Heimbach erneuert werden. In Aachen und der StädteRegion werden zahlreiche Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Außerdem wird am Aachener Bushof der Bau eines überdachten Stellplatzes für 200 Fahrräder unterstützt. Die Arbeiten sollen in Kürze beginnen.

Mittwoch
18.09.2019

Restaurierungen am Aachener Rathaus kommen voran

AACHEN (700) - Die Restaurierungsarbeiten der Außenfassade am Aachener Rathaus kommen gut voran. Der Rathausverein zog jetzt eine Zwischenbilanz der Baumaßnahmen. Aktuell werden demnach vier Figurenpaare komplett gereinigt. Moos, Vogelkot, aber auch die Einwirkungen von Witterung und Kriegen hatten den Figuren, die Könige und Kaiser darstellen, in den letzten Jahrzehnten erheblich zugesetzt. Mit einem speziellen Laser werden die Ablagerungen von Kalk- und Sandstein entfernt, Bis zur 500-Jahr-Feier im kommenden Jahr sollen auch noch die übriugen sechs Figuren in neuem Glanz erstrahlen. Nach ihrer Widerherstellung sollen sie auch einen sichereren Stand als bisher besitzen.

Mittwoch
18.09.2019

Paasch sieht „Jahre des Aufbruchs“ in der DG

EUPEN (700) - „Dynamik, Innovation, Tatkraft und Leidenschaft“ - mit diesen Attributen will DG-Ministerpräsident Oliver Paasch in die neue Sitzungsperiode starten. Im Rahmen der Regierungserklärung sprach Paasch von „Jahren des Aufbruchs“, die eine lange Liste an Projekten und Reformen beinhalten. Neben der Übertragung weiterer Befugnisse von der Wallonie auf Ostbelgien verwies Paasch unter anderem auf eine künftig engere Verzahnung von Arbeitsamt, Technikschulen und Unternehmen. Auch die Berufswahlvorbereitung und die Arbeitsvermittlung sollen verbessert werden. Unterstützen will Paasch auch die beiden Krankenhäuser und die Ansiedlung neuer Hausärzte. Zudem müssten die Mittel für das Kindergeld erhöht werden. Auch neue Wohn- und Pflegeplätze sowie die Einrichtung eines Integrationsparcours Plus sieht Paasch als dringlich an. Eine Neuregelung des Kindergarten-Eintrittsalters soll aber verschoben werden. Künftig setzt die Regierung der DG auch auf mehr Bürgerdialog. Durch Budgets für Dorf- und Viertelprojekte will Paasch das bürgerschaftliche Engagement weiter stärken. Für die kommende Legislaturperiode bot Paasch zudem allen Fraktionen eine enge Zusammenarbeit an.

Mittwoch
18.09.2019

Spies rückt für Stoffels nach

EUPEN (700) - Am Rande der ersten Plenarsitzung nach der Sommerpause im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft wurde auch eine personelle Veränderung wirksam. Der SP-Politiker Patrick Spies wurde als neues Parlamentsmitglied vereidigt. Der 23-jährige stammt aus Möderscheid und rückt kurzfristig für Edmund Stoffels nach. Dieser war von der Regierung mit einem Sonderauftrag versehen worden, bei dem er die Übertragung der neuen Zuständigkeiten von der Wallonie auf die DG begleiten wird.

Mittwoch
18.09.2019

f m
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.