+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2022 - Custom text here

Straßensperrungen wegen Dreharbeiten

EUPEN (700) - Von morgen an kommt es außerdem in Teilen der Eupener Innenstadt zu Verkehrsbehinderungen. Constantin Film führt dort für eine neue Produktion Dreharbeiten durch. Immer wieder sind deshalb Straßen gesperrt. Auch kurzzeitige Halteverbote werden eingerichtet. Betroffen sind nach Angaben der Stadt die Klötzerbahn, Marktplatz, Neustraße, Gospertstraße und Aachener Straße.

Dienstag, 28.06.22

Zweite Phase der Teerarbeiten in Burg-Reuland

BURG-REULAND (700) - Letzte Woche hatte RADIO700 über umfangreiche Teerarbeiten in Burg-Reuland berichtet. Diese dienen dem Wegeunterhalt. Ab diesem Donnerstag beginnt die zweite Phase, wie die Gemeindeverwaltung mitteilt. Betroffen sind verschiedene Straßen und Wege in Grüfflingen-Hardt, Luxhof, Hasselbach, Thommerberg, Maspelt, Neumühle, Bracht, Burg-Reuland und Lascheid-Richtendorf. Einige Verbindungen werden deshalb ganz oder teilweise gesperrt.

Dienstag, 28.06.22

Bürgerservice in Stolberg nur noch auf Termin

STOLBERG (700) - Beim Bürgerservice in Stolberg müssen ab Juli wieder Termine vereinbart werden. Das teilte die Stadt jetzt mit. Es handele sich um eine Vorsorgemaßnahme, da die Zahl der Corona-Infektionen zuletzt wieder gestiegen ist. Mit dem Terminsystem sollen Warteschlangen und größere Menschenansammlungen beim Bürgerservice vermieden werden. Termine können Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr telefonisch oder rund um die Uhr online vereinbart werden. Zudem bittet die Stadt darum, Termine, die nicht wahrgenommen werden können, rechtzeitig abzusagen.

Dienstag, 28.06.22

Unser Dorf hat Zukunft: Billig, Schweinheim und Freilingen weiter

BLANKENHEIM/EUSKIRCHEN (700) - Für drei Dörfer aus dem Kreis Euskirchen geht der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in die nächste Runde. Vor zwei Jahren waren sie Regionalsieger. Laut dem NRW-Umweltministerium sind ab August die Jurys nun in landesweit 32 Dörfern noch einmal zu Besuch. Im Kreis Euskirchen hoffen Blankenheim-Freilingen sowie die Euskirchener Stadtteile Billig und Schweinheim auf ein Weiterkommen. Das rege Interesse am Wettbewerb zeige die hohe Nachfrage nach dem ländlichen Raum, heißt es aus Düsseldorf. Der Landeswettbewerb sorge für neue Ideen, Engagement und Zusammenarbeit in den einzelnen Dörfern. Der Sieger der zweiten Runde soll im September feststehen.

Dienstag, 28.06.22

Ecolo setzt sich an den Schulen für geringere Klassengrößen ein

EUPEN (700) - Die Ecolo-Fraktion hat vorgeschlagen, das Stellenkapital im Unterrichtswesen zu überprüfen. Hintergrund sind die zunehmenden Aufgaben der Lehrer, die sich bei hohen Klassengrößen von mehr als 25 Kindern oder Jugendlichen kaum mehr bewältigen lassen, meint der Ecolo-Politiker Andreas Jerusalem in einer Mitteilung. Aus seiner Sicht müssten deshalb die Klassengrößen reduziert werden. Außerdem sollte nicht allein auf Neueinstellungen, sondern auch auf eine Umverteilung von Unterrichtsstunden im Lehrplan gesetzt werden. Bei diesem Thema setzt Jerusalem auf eine breite öffentliche Diskussion. Als erste Maßnahme fordern die ostbelgischen Grünen, das Stundenkapital von Kindergärten auf Primarschulniveau anzugleichen. Ein entsprechender Änderungsantrag wurde bereits eingereicht.

Dienstag, 28.06.22

Predigt vor leeren Bänken

DÜREN (700) - Immer weniger Menschen besuchen im Kreis Düren die Heilige Messe. Das geht aus aktuellen Zahlen der Katholischen Kirche hervor. Demnach sank die Zahl der Gottesdienstbesucher seit 2018 um mehr als die Hälfte. Von vorher 11.400 im wöchentlichen Schnitt auf aktuell gerade einmal 4.000. Neben der Pandemie spielen dabei offenbar vor allem die sexuellen Missbrauchsfälle innerhalb der Kirche eine Rolle. Auch die Zahl der Kirchenaustritte steige weiter. Allerdings bleibt die Zahl von Kommunionen und Firmungen im Kreis Düren weiter konstant. Sie hatte nur im Pandemiejahr 2020 einen leichten Einbruch erlebt, befindet sich inzwischen aber wieder auf Vor-Corona-Niveau.

Dienstag, 28.06.22

Stadtradeln: Viele strampeln kräftig mit

AACHEN (700) - Noch bis zum Abend können in der StädteRegion Teilnehmer am Stadtradeln ihre gefahrenen Kilometer übermitteln. Schon jetzt steuern Aachen und das Umland auf einen neuen Rekord zu. Bislang wurden rund 524.000 Kilometer gemeldet, die im Juni mit dem Rad, anstatt mit Auto, Bus und Bahn bewältigt wurden. Mitmachen können Vereine, Gruppen, Familien, Schulklassen und Unternehmen. Die Aktion soll dazu beitragen, das Auto häufiger mal stehenzulassen und Strecken zur Arbeit, zur Schule, zum Einkauf oder in der Freizeit auf dem Drahtesel zurückzulegen. Allein die jetzige Bilanz kann sich sehen lassen. Die 2.400 Teilnehmer haben bereits mehr als 81 Tonnen CO2 eingespart.

Dienstag, 28.06.22

RWTH-Studie zur Abhängigkeit von Erdgas in der Stromproduktion

AACHEN (700) - Die RWTH Aachen hat eine Studie zur Abhängigkeit der europäischen Stromwirtschaft vom Erdgas gestartet. Laut ersten Ergebnissen könnte der Erdgasverbrauch zur Stromerzeugung um 30 Prozent reduziert werden, ohne dass es dabei zu Einschränkungen oder Mehrkosten kommen würde. Nötig sei dafür allerdings ein Plan, wie bei Stromknappheit vorhandene Ressourcen im Netz intelligent verteilt werden. Anlass der Studie ist die Ausrufung der Alarmstufe bei der Gasversorgung durch die Bundesregierung. Zuvor hatte Russland die Gaslieferungen nach Deutschland massiv gedrosselt.

Dienstag, 28.06.22

SEK-Einsatz: 70-jähriger überwältigt

BAD MÜNSTEREIFEL (700) - Ein Sondereinsatzkommando hat im Höhengebiet von Bad Münstereifel am Samstag einen 70 Jahre alten Mann festgenommen. Der Rentner hatte seinen Nachbarn mit einem Gewehr bedroht. Ein Schuss fiel nicht. Nach der Bedrohung verschanzte sich der 70-jährige in seinem Haus. Die Polizei versuchte, Kontakt aufzunehmen. Schließlich gelang es einem SEK-Kommando, den Mann zu überwältigen. Die Hintergründe sind noch unklar. Weil der 70-jährige schon häufiger wegen Streitigkeiten in Erscheinung getreten war, ist er für die Polizei kein Unbekannter.

Dienstag, 28.06.22

Assuralia zieht erste Versicherungsbilanz nach der Flut

BRÜSSEL/EUPEN (700) - Die Dachorganisation der belgischen Versicherungs-wirtschaft, Assuralia, hat eine erste Bilanz der Flutkatastrophe gezogen. 75.000 Schadenfälle waren gemeldet worden. Mit einem Volumen von 2,4 Milliarden Euro. Rund 1,7 Milliarden Euro seien bereits zur Auszahlung gekommen. 90 Prozent der eingereichten Dossiers wurden bearbeitet. In drei Viertel der Fälle wurden die Gesamtschäden übernommen. Allein 7.000 zerstörte Autos wurden ersetzt. Probleme gebe es überall dort, wo der Hausrat nicht hoch genug oder gar nicht versichert ist. Außerdem macht sich die Assuralia Sorgen um die Zukunft. Wenn die Gefahr von schweren Naturkatastrophen zunehme, müsse bald entweder die Entschädigungs-summe pro Fall gedeckelt werden oder der Staat Unterstützung bei der Schadensregulierung leisten. Ansonsten würden aus Sicht der Assuralia Versicherungen so teuer, dass sie sich viele nicht mehr leisten könnten. Dies hätte dann zur Folge, dass sich insgesamt weniger Menschen ausreichend versichern würden.

Dienstag, 28.06.22

„Stadtglühen“ startet in die nächste Runde

AACHEN (700) - Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr geht das „Stadtglühen“ in Aachen am Donnerstag in die nächste Runde. Bis zum 9. August sind bei dem Hobbykünstlerevent 90 Veranstaltungen geplant. Diesmal geht ein „Wanderzirkus“ mit Bühne und verschiedenen Zelten und Wagen auf Tour durch die Stadt und macht u.a. im Elisengarten, im Haarener Feuerwehrpark, im Frankenberger Park, aber auch in Kornelimünster und Brand Station. Geboten werden neben Theater und Tanz auch Comedy, Poetry Slam und jede Menge Live-Musik. Die Bandbreite reicht dabei von Elektro und Rock bis Jazz und Klassik. Politik und Stadt stellten für die Durchführung des „Stadtglühens“ 400.000 Euro bereit.

Dienstag, 28.06.22

Richarz wird neuer Dombaumeister

AACHEN (700) - Jan Richarz wird neuer Dombaumeister in Aachen. Er folgt am 1. Dezember auf Helmut Maintz, wie das Domkapitel mitteilte. Bislang ist Richarz beim LVR-Amt für Denkmalpflege tätig. Richarz erklärte, er freue sich auf seine neue Ausgabe. Er werde dem Dom als Welterbe und denkmalgeschütztes Gebäude mit Respekt begegnen. Als Bauforscher interessierten aber auch die vielen kleinen Details des Gebäudes, so Richarz. Auch Dompropst Cremer freut sich auf den Neuzugang. Trotz der umfangreichen Sanierungen in den letzten Jahren gebe es auch in Zukunft am Aachener Dom viel zu tun.

Dienstag, 28.06.22

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.