+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Asche soll Brand in Euenheim ausgelöst haben

EUSKIRCHEN (700) - Nach einem Feuer in einer zur Wohnung umgebauten Scheune in Euslirchen-Euenheim vom Dienstag hat die Kriminalpolizei nun erste Erkenntnisse zur Brandursache. Offenbar waren die Flammen durch unsachgemäß gelagerte Asche entstanden. Bei dem Feuer war, wie bei RADIO700 berichtet, der Bewohner schwer verletzt worden. Mit Verbrennungen und einer Rauchvergiftung wurde er in eine Spezialklinik gebracht. Weil in der Scheune auch Gasflaschen gelagert waren, hatten Nachbarn während der Löscharbeiten evakuiert werden müssen. Der entstandene Schaden wird auf rund 80.000 Euro beziffert.

Donnerstag
14.01.2021

Facebook-Gruppe „für ein wiedervereinigtes Luxemburg“

LUXEMBURG (700) - In der belgischen Provinz Luxemburg hat eine neue Facebook-Gruppe regen Zulauf. Sie nennt sich „Wiedervereinigung mit dem Großherzogtum“ und verfügt dabei über bislang 10.000 Unterstützer. Die Mitglieder werfen dem belgischen Föderalstaat vor, zu oft die Provinz bei wichtigen Entscheidungen zu vergessen oder nicht zu berücksichtigen. Deshalb suche man die Wiederannäherung an Luxemburg. Mittelfristig sei eine Bürgerbefragung in beiden Ländern angestrebt, um zu überprüfen, ob die Bevölkerung für eine Wiedervereinigung begeistert werden könne. Eine eigene Partei will das Bündnis nach eigenen Angaben erst einmal nicht gründen. Seit einigen Tagen gibt es in der Provinz eine weitere Facebookgruppe. Sie spricht sich deutlich gegen eine Wiedervereinigung mit dem Großherzogtum aus.

Donnerstag
14.01.2021

Maastricht-Aachen-Airport wird Drehkreuz für Impfstoff

MAASTRICHT (700) - Seit einer Woche wird nun auch in den Niederlanden gegen das Corona-Virus geimpft. Um den Nachschub an Impfstoff zu sichern, hat die Regierung mehrere Flughäfen in die Transportpläne eingebunden. Darunter auch den Maastricht-Aachen-Airport. Dort bereitet man sich schon auf die Ankunft der Impfstoffe vor. Von Maastricht aus wird er nicht nur in die Niederlande verteilt, sondern auch in andere Länder weitergeflogen. Da die Impfstoffe unter besonderen Bedingungen gelagert werden müssen, sind nach Angaben der Flughafenleitung die Kühlanlagen im Frachtterminal um 2.500 Quadratmeter erweitert worden. Sie wurden mit speziellen Pharma-Kühlzellen ausgestattet.

Donnerstag
14.01.2021

Blitzeinbruch in Kommerner Supermarkt

MECHERNICH (700) - Bislang noch unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch einen Blitzeinbruch in einen Supermarkt in Kommern verübt. Sie hatten die Eingangstür aufgehebelt und sich so gewaltsam Zutritt zum Verkaufsraum verschafft. Obwohl die Ganoven dabei den Alarm auslösten, gelang es ihnen, eine unbekannte Menge Zigaretten zu entwenden. Von den Dieben fehlt noch jede Spur. Die Ermittlungen dauern an.

Donnerstag
14.01.2021

Funktionskosten- und Mietzuschüsse für Tagesnütter in der DG

OSTBELGIEN (700) - Tagesmütter, Co-Tagesmütter und Tagesmütterhäuser erhalten in der DG rückwirkend zum 1. Januar einen Funktions- und Mietzuschuss. Das hat DG-Bildungsministerin Lydia Klinkenberg angekündigt. Pro Betreuungsplatz werden 1.000 bis 2.000 Euro gezahlt. Mit den Zuwendungen sollen die Bedürfnisse der Einrichtungen und Personen gestärkt und der Beruf attraktiver gemacht werden. Jungen Tagesmüttern soll zudem der Weg in die Selbständigkeit erleichtert werden. Das Programm sieht auch Mietkostenzuschüsse für das Regionalzentrum für Kleinkindbetreuung vor, um eigene Räume für Tagesmütter bereitstellen zu können. Auch die Mittel zur Überbrückung der Corona-Einschränkungen in diesem Berufsfeld wurden verlängert.

Donnerstag
14.01.2021

Antoniadis: „Impfkalender kann vorgezogen werden

OSTBELGIEN (700) - DG-Gesundheitsminister Antonius Antoniadis geht davon aus, dass der Impfkalender in Ostbelgien vorgezogen werden kann. An vier Alten- und Pflegeheimen werden Ende dieser Woche alle Corona-Impfungen abgeschlossen sein. Darunter im Sankt-Josefs-Heim in Eupen und am Hof Bütgenbach. In den kommenden zwei Wochen sollen acht weitere Senioren- und Pflegeheime folgen. Damit gehe die Impfung schneller als geplant voran. Sollten die ersten Impfdosen des zweiten zugelassenen Impfstoffes Moderna in Kürze eintreffen, könnte schon ab Montag damit begonnen werden, auch das Krankenhauspersonal in Eupen zu impfen. Neben Ärzten, Pflegern und anderen Mitarbeitern sollen hier auch Reinigungs- und Verwaltungskräfte geimpft werden. Zuvor war bereits bekannt geworden, dass die Impfbereitschaft in den Alten- und Pflegeheimen besonders groß ist. Entsprechende Medienberichte gab es auch aus den Seniorenheimen in Malmedy.

Donnerstag
14.01.2021

Gemischte Situation in der heimischen Wirtschaft

AACHEN/EUSKIRCHEN (700) - Viele Unternehmen in Aachen sehen laut einer aktuellen Umfrage der Industrie- und Handelskamer ihre Zukunft deutlich weniger pessimistisch als noch im vergangenen Herbst. Demnach laufen bei vielen die Geschäfte trotz der Corona-Krise gut. Am Besten sieht es derzeit im Bauhauptgewerbe aus. Hier sind 58 Prozent der Betriebe laut dert Umfrage mit ihrer Situation zufrieden. Auch die Industrieunternehmen und Dienstleister bewerten ihre Lage besser als noch im Herbst. Auch im Handel melden mehr als die Hälfte der Einzelhändler gute Geschäfte. Das liegt laut IHK daran, dass viele Unternehmen in den vergangenen Monaten ihren Online-Verkauf deutlich ausgebaut haben. Problematisch ist die Lage vor allem für kleinere Geschäfte und Modehäuser, die in Fußgängerzonen angesiedelt sind. Die IHK will sich nun dafür einsetzen, dass die staatlichen Hilfen schneller fließen und bei den Betroffenen auch ankommen.

Mittwoch
13.01.2021

DG-Verwaltungsreform durch Corona ausgebremst

EUPEN (700) - Die von der DG angestoßene Verwaltungsreform ist aufgrund der Corona-Krise ins Stocken geraten. Das bestätigte der stellvertretende Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Antonius Antoniadis, in einer PDG-Ausschusssitzung auf eine Anfrage der CSP. Man halte an den 2018 formulierten Zielen einer Neuordnung fest. Die Umsetzung müsse aufgrund der Pandemie und vordringlicher anderer Entscheidung aber zurückgestellt werden. Parlamentspräsident Karl-Heinz Lambertz hat in dieser Frage eine umfangreiche Aussprache auch mit den neun DG-Kommunen angekündigt.

Mittwoch
13.01.2021

Start frei für den „Mikrozensus“

AACHEN/EUSKIRCHEN (700) - Im deutschen Teil unseres Sendegebietes hat wieder der Mikrozensus begonnen. Zufällig ausgewählte Haushalte erhalten dabei Post vom Statistischen Landesamt. Einige Tage später schaut dann ein Statistiker vorbei. Aufgenommen werden Daten zur Lebenshaltung, zu Kindern, eigenen Aktivitäten sowie zum Einkommen. Die Statistiken sind für die Rathäuser und Wirtschaftsplaner für zukünftige Konzepte wichtig. Die Auskunft ist verpflichtend, heißt es vom Land Nordrhein-Westfalen. In ganz NRW werden über den Mikrozensus rund 80.000 Bürger befragt. Im Kreis Euskirchen werden insgesamt 900 Bürger angeschrieben.

Mittwoch
13.01.2021

Zwei Männer wegen Erpressung verurteilt

EUPEN/RAEREN (700) - Das Strafgericht in Eupen hat zwei Männer zu Haftstrafen verurteilt. Sie müssen für zweieinhalb bzw. eineinhalb Jahre wegen räuberischer Erpressung hinter Gitter. Das Gericht hatte den beiden Verurteilten im Laufe eines Prozesses nachweisen können, dass sie einen Mann in Eynatten mit einem Messer angegriffen und verletzt hatten. Kennengelernt hatten sich die beiden Täter und ihr späteres Opfer am Aachener Kaiserplatz, Nachdem die drei Männer Drogen konsumiert hatten, waren sie gemeinsam nach Eynatten gefahren. Dort war es zum Streit um Geld gekommen.

Mittwoch
13.01.2021

Aachen mit Bedarfstests auf Corona-Mutation

AACHEN (700) - Das Gesundheitsamt der StädteRegion testet seit dieser Woche im Bedarfsfall bei Corona-Patienten, ob sie möglicherweise an der deutlich ansteckenderen englischen Mutationsvariante leiden. Das hat das Gesundheitsamt mitgeteilt. Die Tests erfolgen auf eigene Kosten. Sie werden in Laboren in Köln und Düsseldorf ausgewertet. Verpflichtet wären die Behörden dazu nicht. In Aachen will man aber wissen, wie sich die neue Mutation auf die Quarantäne der Patienten auswirkt, sagt der städtische Gesundheitsdezernent Michael Ziemons. Außerdem sei die Inkubationszeit deutlich länger als bei der bisherigen Variante.

Mittwoch
13.01.2021

Golfhotel-Ruine in Spa kann abgerissen werden

SPA (700) - Das Golfhotel in Spa kann endgültig abgerissen werden. Die Erlaubnis dazu kam von der Wallonischen Region im zweiten Anlauf. Im Sommer hatten die zuständigen Gremien in Namur einen entsprechenden Antrag der Bäderstadt noch abgelehnt. Diese war daraufhin in Berufung gegangen. Die Verwaltung in Spa hatte angeführt, das 2017 abgebrannte Gebäude sei einsturzgefährdet. Es gehe von der Ruine eine Gefahr für die Bevölkerung aus. Unklar ist zunächst aber noch, ob der Besitzer selbst den Abriss organisieren wird. Ansonsten will die Stadt die Bagger rollen lassen. Die Kosten des Abrisses werden auf rund 150.000 Euro geschätzt.

Mittwoch
13.01.2021

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.