+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Messerattacke: Vier Verletzte noch in Kliniken

EUPEN (700) - Nach dem tödlichen Messerangriff in der Nacht zum Freitag in einem Cafe in der Eupener Innenstadt steht für den Tatverdächtigen heute der Haftprüfungstermin an. Das teilte die Staatsanwaltschaft Eupen mit. Die Hintergründe der Tat blieben zunächst weiter unklar. Dringend verdächtig ist ein 52 Jahre alter Mann aus Baelen. Das Ergebnis der Gerichtsobduktion in Lüttich ergab inzwischen, dass die beiden Toten aus Welkenraedt und Eupen an den Folgen der Messerstiche verstorben sind. Vier der fünf Verletzten des Angriffs befinden sich weiterhin in ärztlicher Behandlung. Drei von ihnen im Eupener Krankenhaus, eine Person in einer Aachener Klinik.

Dienstag, 19.10.21

Corona: Vier Tote in sieben Tagen

AACHEN (700) - Die Corona-Fallzahlen entwickeln sich im deutschen Teil unseres Sendegebiets weiterhin unterschiedlich. Während in der StädteRegion Aachen die Sieben-Tage-Inzidenz leicht auf 35 angestiegen ist, liegt sie im Kreis Düren deutlich höher. Im Kreis Euskirchen liegt der Wert mit rund 24 weiter tief. In der StädteRegion Aachen sind innerhalb der letzten sieben Tage vier Menschen an den Folgen des Corona-Virus gestorben. Viele waren jung und ohne Vorerkrankungen. Der Gesundheitsdezernent der StädteRegion, Michael Ziemons, erklärte in einem Medieninterview, die Todesfälle wären vermeidbar gewesen. Sie würden dadurch begünstigt, dass es noch immer Leugner der Pandemie gebe. Einen echten Schutz bringe aber nur eine Impfung, so Ziemons. Diese sei weit sicherer, als nicht geimpft zu sein. Denn niemand könne einen schwachen Verlauf der Erkrankung garantieren. Deshalb sind in der StädteRegion auch weiter die Impfbusse unterwegs. Zudem gibt es ab sofort immer von Donnerstag bis Samstag eine feste Station für Impfungen ohne Voranmeldung. Diese können jeweils von 13 bis 18 Uhr an den Aachen-Arkaden erfolgen.

Dienstag, 19.10.21

Mehrere Unfälle mit Verletzten

EIFEL (700) - Der Blick in den Polizeibericht: Bei zahlreichen Unfällen sind mehrere Menschen verletzt worden. In Aachen stießen gestern früh auf dem Berliner Ring zwei Autos beim Abbiegen zusammen. Beide Fahrer kamen verletzt ins Krankenhaus. In Sankt Vith kollidierte in einem Kreisverkehr ein Auto mit einer Radfahrerin. Diese stürzte und zog sich leichtere Blessuren zu. Bei Hinderhausen war ein Transporter von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Hier wurden drei Personen leicht verletzt. Eine vierte Person, die sich während der Fahrt im Laderaum aufhielt, wurde schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Der Fahrer war alkoholisiert unterwegs. Sein Führerschein wurde eingezogen. Bei einer nächtlichen Radchallenge in der belgischen Eifel sind zudem zwei Radler verletzt worden. Sie waren gegen eine Leitplanke gefahren, die den Radweg von der übrigen Fahrbahn abtrennt. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Dienstag, 19.10.21

Zu wenige Blutspender in der Region

STÄDTEREGION (700) - Im deutschen Teil unseres Sendegebiets fehlt es aktuell an jüngeren Blutspendern. Diese werden dringend gesucht. Darauf machte jetzt der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes aufmerksam. Denn die Zahl der aktiven Blutspender sinkt. Aus Altersgründen gibt es immer weniger Stammspender, so das DRK. Daher kommt es häufiger zu kurzfristigen Engpässen bei den Blutkonserven. Obwohl das Corona-Virus noch immer grassiert, ist Blut spenden möglich. Bei der Spende gilt auch nicht die 3G-Regel, weil sich das Virus nach aktuellem wissenschaftlichem Stand nicht über eine Bluttransfusion überträgt.

Dienstag, 19.10.21

Viehtransporter gerät in Brand

JÜLICH (700) - Auf der B56 bei Jülich hat am frühen Montagmorgen ein Viehtransporter gebrannt. Der Fahrer hatte kurz nach der Abfahrt einen brennenden Reifen bemerkt. Eigene Löschversuche scheiterten. Die Feuerwehr brachte die Flammen rasch unter Kontrolle. Der Lastwagen hatte 200 lebende Schweine geladen. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden. Weil der Lkw nach dem Brand nicht mehr fahrbereit war, mussten die Schweine umgeladen werden. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt. Es kam zu Behinderungen.

Dienstag, 19.10.21

Raubüberfall auf Tankstelle

HERZOGENRATH (700) - In Herzogenrath-Kohlscheid haben drei mit einem Messer bewaffnete Männer eine Tankstelle überfallen. Sie bedrohten den Kassierer und forderten Bargeld und Zigaretten. Kurz nach der Tat wurden die drei Jugendlichen nach Angaben der Polizei im niederländischen Kerkrade aufgegriffen. Sie sollen 15 und 16 Jahre alt sein.

Dienstag, 19.10.21

Sanierung nach Flut an Grund- und Förderschule

SCHLEIDEN (700) - In Schleiden finden in den Herbstferien weitere Reparaturen an der Grund- und der Förderschule statt. Die Olef hatte bei der Flutkatastrophe Mitte Juli dort größere Schäden angerichtet. Derzeit werden die Sanitäranlagen entkernt. Beschädigte Räume werden weiter getrocknet. Ende der Woche werden die Schulen zudem auf Schimmel- und Pilzbefall geprüft. Bis zum Ende der Ferien soll auch das Notheizsystem betriebsbereit sein. In der Grundschule waren erste Tests erfolgreich. Bis die kompletten Baumaßnahmen abgeschlossen sind, wird es aus Sicht der Stadt noch mindestens ein Jahr dauern. Solange werden die Kinder in den oberen Etagen der Einrichtungen unterrichtet.

Dienstag, 19.10.21

DEHOGA: 600.000 Euro für Flutbetroffene

BAD MÜNSTEREIFEL (700) - Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA hat bundesweit Spenden für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe gesammelt. Bundesweit fast 600.000 Euro. Knapp 500 Betriebe waren einem Spendenaufruf gefolgt. Gestern hat der DEHOGA in Bad Münstereifel damit begonnen, die Spenden auszuzahlen. Wirte und Hoteliers in den Flutgebieten sind froh über jede Hilfe, die sie beim Wiederaufbau ihrer Betriebe unterstützt. Wie viele Gastwirte Geld beim DEHOGA beantragt haben, ist derzeit noch nicht bekannt.

Dienstag, 19.10.21

MAD ermittelt nach Waffenfunden

ALDENHOVEN (700) - Der Militär-Geheimdienst MAD ermittelt nun auch gegen den festgenommenen Bundeswehr-Offizier aus Aldenhoven. Bei ihm wurden bei einer Razzia in der vergangenen Woche unter anderem Kriegswaffen sichergestellt. Das Verteidigungsministerium berichtet, dass bei dem 32-jährigen auch streng vertrauliche Papiere von Nachrichtendiensten gefunden worden sind. Der Offizier ist Mitglied einer Bundeswehr-Einheit, die auch für die militärische Abwehr zuständig ist. Außerdem fanden die Ermittler bei ihm kommunistische Literatur. Die bei der Razzia sichergestellten Waffen sollen nach ersten Erkenntnissen aus Ostblock-Beständen kommen.

Dienstag, 19.10.21

Förster neuer Generalsekretär des DG-Ministeriums

EUPEN (700) – Stephan Förster ist neuer Generalsekretär des DG-Ministeriums. Er folgt auf Norbert Heukemes, der im kommenden Jahr in den Ruhestand geht. Die Entscheidung durch die Regierung fiel nach einem Auswahlverfahren des Föderalen Auswahlbüros. Förster hatte die Bewertungen als Bestplatzierter durchlaufen. Der 41-jährige hatte sechs Jahre lang den Bereich Außenbeziehungen und Regionalentwicklung des Ministeriums der DG geleitet. Seit November 2019 ist Förster Leiter der „Dienststelle für selbstbestimmtes Leben“.

Montag
18.10.2021

Mak mit Karlsmedaille ausgezeichnet

ACHEN (700) – Der niederländische Journalist Geert Mak ist mit der Europäischen Karlsmedaille ausgezeichnet worden. Im Aachener Rathaus erhielt er bei einer Zeremonie die 20. „Médaille Charlemagne“. In einer Erklärung der Jury hieß es, Mak habe durch seine unermüdliche integrative Arbeit und seine Genauigkeit in der Aufarbeitung von Themen in den Medien einen wichtigen Beitrag im vereinten Europa geleistet. Die Auszeichnung wird für verdiente Persönlichkeiten in der Medienlandschaft verliehen, die durch ihre Arbeit den Zusammenhalt und die Demokratie in Europa fördern.

Montag
18.10.2021

Neue Leitung für das Kulturzentrum „Select“

KELMIS (700) – Die neue Leitung für das Kulturzentrum „Select“ in Kelmis steht. In der vergangenen Woche haben sich der zuständige Schöffe der Gemeinde, Mirko Braem, und Roland Weichert auf eine Vereinbarung verständigt. Weichert wird zukünftig für die Saalverwaltung im „Select“ und den Betrieb des Café-Restaurants verantwortlich sein. Dabei will er für die Gäste auch selbst kochen. Schöffe Mirko Braem zeigte sich erleichtert. Damit sei der Weg frei für eine gute Zusammenarbeit. Die Wiedereröffnung des Kulturzentrums „Select“ ist für Mitte November geplant.

Montag
18.10.2021

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.