+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2020 - Custom text here

Ermittlungen nach Brand mit zwei Toten

BITBURG-PRÜM (700) - Nach einem Brand in einem Wohnhaus in der Nacht zum Samstag mit zwei Toten im Eifelkreis Bitburg-Prüm hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Leichen waren im Zuge der Löscharbeiten gefunden worden. Eine Obduktion soll genaueren Aufschluss über die Todesursache geben. Sieben weitere Bewohner waren mit dem Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Bei dem Feuer war ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Dienstag
07.04.2020

Hanfplantage in Wohnhaus entdeckt

AACHEN (700) - Die Polizei hat in einem Wohnhaus im Aachener Stadtteil Haaren eine Hanfplantage gefunden. Der hohe Stromverbrauch in den letzten Wochen hatte die Ermittler auf die Spur gebracht. Vor Ort ergaben sich laut Polizeiangaben weitere Anhaltspunkte für den Betrieb einer Drogenaufzuchtanlage. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden schließlich 400 Hanfpflanzen sowie Zubehör zur Aufzucht gefunden und sichergestellt. Der Besitzer der Wohnung konnte bisher nicht ausfindig gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an.

Dienstag
07.04.2020

Viele Ausflügler – aber mit reichlich Abstand!

EIFEL (700) - Das schöne Frühlingswetter hat am Wochenende trotz Kontaktverboten und Ausgangssperre zu jeder Menge Ausflugsverkehr geführt. Im Bereich der Polizeizone Weser-Göhl rückten die Beamten allein neun Mal aus, weil es zu illegalen Menschenansammlungen in Parks und Wäldern gekommen war. Auch größere Gruppen spielender Kinder wurden aufgelöst. In der StädteRegion war die Polizei sogar 61 Mal im Einsatz. Vor allem die Wanderparkplätze in Monschau, Simmerath und Roetgen waren hier stark frequentiert. Nicht viel anders sah es in den Höhengebieten im Kreis Euskirchen aus. Viele Menschen hätten dort ausgedehnte Wanderungen unternommen. Dennoch zeigten sich die Ermittler zufrieden. In den meisten Fällen waren die Einschränkungen akzeptiert und die Sicherheitsabstände eingehalten worden.

Dienstag
07.04.2020

Tödlicher Unfall mit E-Bike

EUSKIRCHEN (700) - Auf einer Landstraße bei Euskirchen-Kuchenheim hat sich am Sonntagnachmittag ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Eine 80-jährige hatte mit ihrem E-Bike versucht, aus einem Wirtschaftsweg heraus die Fahrbahn zu überqueren. Die Seniorin wurde dabei von einem Auto erfasst. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Ihr Ehemann erlitt einen Schock. Die Landstraße war für die Dauer der Bergungsarbeiten und die Landung des Rettungshubschraubers zeitweilig voll gesperrt.

Dienstag
07.04.2020

Grenzen bleiben weiter geöffnet

EUREGIO (700) - Noch am Wochenende hatte es Gerüchte in den Niederlanden und Belgien gegeben, dass Deutschland seine Grenzen zu den beiden Nachbarländern schließen könnte. Nun steht fest: Die Grenzen bleiben offen. NRW-Ministerpräsident Laschet erklärte, es sei ein harter Kampf innerhalb des Bundes gewesen. Für ihn selbst sei eine Grenzschließung undenkbar gewesen, so Laschet. Denn vor allem in der Euregio sei das Pendeln zwischen den Ländern Normalität geworden. Auch die Gesundheitsversorgung mache nicht an den Grenzen Halt, so Laschet. Auf niederländischer Seite sieht man die Situation mit gemischten Gefühlen. Hier freut man sich über die deutschen Kunden in den meist geöffneten Geschäften, befürchtet aber auch, dass sich die Pandemie so schneller verbreiten kann. DG-Ministerpräsident Oliver Paasch lobte die Entscheidung und sagte, gerade in der Krise müsse ein Maximum an Europa erhalten bleiben. Der beliebte Dreiländerpunkt bei Vaals mit seinen beliebten Aussichtspunkten ist inzwischen aber nicht mehr erreichbar. Trotz Ausgangssperren und Kontaktverboten hatten sich dort am Wochenende bei schönem Wetter zu viele Ausflügler eingefunden.

Dienstag
07.04.2020

Immer mehr Corona-Todesfälle in der Region

EUREGIO (700) - In unserem Sendegebiet steigt die Zahl der Corona-Infektionen etwas langsamer als in den letzten Tagen. Laut den Gesundheitsämtern sind aber erneut Patienten am Corona-Virus gestorben. Aus der StädteRegion Aachen wurden 1.272 Corona-Infizierte gemeldet, davon 658 aus dem Stadtgebiet Aachen. Knapp die Hälfte von ihnen gilt inzwischen wieder als genesen. Die Zahl der Todesfälle stieg im Vergleich zum Sonntagabend um Acht auf 35. Im Kreis Euskirchen meldete das Gesundheitsamt bis gestern Abend 229 Corona-Patienten. Am Wochenende starb hier ein weiterer Patient an den Folgen der Corona-Erkrankung. Der Eifelkreis Bitburg-Prüm verzeichnete gestern Nachmittag 123 Corona-Patienten. Aus dem Eupener Krankenhaus wurden in den letzten 24 Stunden zwei weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Ihre Zahl beträgt dort nun sieben. Aktuell werden in den Krankenhäusern in Eupen 13, in Malmedy 16 und in Sankt Vith elf Corona-Infizierte stationär betreut.

Dienstag
07.04.2020

Hochwasserschutz in Kallmuth und Lorbach

MECHERNICH (700) - Der Hochwasserschutz in den Mechernicher Dörfern wird weiter verbessert. Gleich mehrere Projekte sind nach Angaben der Stadtwerke deutlich vorangeschritten. Im Stadtteil Kallmuth wird am Ortseingang ein neues Regenrückhaltebecken errichtet. Damit soll die Überflutung des in Tallage befindlichen Dorfes nach starken Regenfällen verhindert werden. Ein passendes Grundstück ist bereits erworben worden. Die Planungen wurden bereits vorgestellt. Wann die Realisierung begonnen werden kann, ist aber noch unklar. In Lorbach haben sich die Stadtwerke für einen neuen Kanal entschieden, der das Regenwasser bereits oberhalb des Höhendorfes abfangen und um den Ort herumleiten soll. Außerhalb soll es dann wieder dem Lorbach zugeführt werden. Eigentlich sollte die Dorfbevölkerung bereits über die Planungen informiert werden. Eine Info-Veranstaltung musste wegen der Corona-Krise aber verschoben werden.

Montag
06.04.2020

Keine S23 in den Osterferien

EUSKIRCHEN (700) - Pendler müssen von heute an auf der Voreifelbahn mit Behinderungen rechnen. Während der Osterferien wird die Strecke zwischen Meckenheim und dem Bonner Hauptbahnhof instand gesetzt. Schienen und Weichen werden ausgetauscht und repariert. Wegen der Baumaßnahmen ruht der Zugverkehr zwischen Meckenheim und dem Bonner Hauptbahnhof. Die Deutsche Bahn setzt als Ersatz für die S23-Züge zwei Buslinien ein. Eine hält an allen Stationen. Eine verbindet als Schnellbus Meckenheim mit dem Bonner Hauptbahnhof. Fahrgäste müssen deshalb deutlich längere Reisezeiten einplanen. Zudem gilt auch für Fahrten ab Euskirchen ein Ersatzfahrplan. Wer von und nach Bad Münstereifel will, muss in Euskirchen umsteigen. Am 20. April sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Montag
06.04.2020

Nachbarschaftsstreit endet in Schlägerei

EUPEN (700) - Der Blick in den Polizeibericht: In Eupen ist es am Wochenende zu einer rabiaten Schlägerei unter Nachbarn gekommen. Als die Polizei eintraf, war eine Person gerade dabei, mit Teilen eines Dachgepäckträgers nach einem Kontrahenten zu schlagen. Die Beamten hatten die Lage aber schnell wieder im Griff. Ernstlich verletzt wurde niemand. Auf dem Eupener Postamt ist zudem eine Briefsendung beschlagnahmt worden. Angestellten der Post war aufgefallen, dass sich in dem Päckchen Drogen befinden könnten. Die Polizei bestellte die Adressantin der Postsendung ein und ließ das Paket öffnen. Die Frau räumte ein, eine geringe Menge Rauschgift bei einem Freund bestellt zu haben. Die Drogen wurden beschlagnahmt.

Montag
06.04.2020

Urftseeradweg bleibt länger dicht

SCHLEIDEN (700) - Der Urftseeradweg bleibt länger gesperrt als bisher angenommen. Das teilte der Kreis Euskirchen mit. Weil es im Bereich Haftenbachtal mehrfach zu Steinschlag gekommen war, finden dort Felssicherungsarbeiten statt. Mit speziellen Netzen soll verhindert werden, dass sich Felsbrocken lösen und auf den Radweg fallen können. Wegen der Corona-Krise dauern die Arbeiten aber länger als geplant. Eigentlich war vorgesehen, den Urftseeradweg an den Wochenenden zwischen Haftenbachtal und der Staumauer wieder zu öffnen. Dies sei derzeit aber zu gefährlich, so der Kreis weiter.

Montag
06.04.2020

„Energie 2030“: Ökostrom zum Nachttarif

EUPEN (700) - Der ostbelgische Ökostromanbieter „Energie 2030“ will seine Kunden finanziell entlasten. Privathaushalte, die bereits Stromkunden sind, bekommen im April für alle Stunden den deutlich günstigeren Nachttarif berechnet. Als Grund nannte das Unternehmen den Mehrbedarf in vielen Privathaushalten. Ein gestiegener Medienkonsum, Kurzarbeit oder die Nutzung des Home Office würden auch den Stromverbrauch in den eigenen vier Wänden ansteigen lassen. Mit den vergünstigten Tarifen will das Unternehmen einen solidarischen Beitrag in der Corona-Krise leisten.

Montag
06.04.2020

Kurzarbeit bei der VSZ

EUPEN (700) - Die Verbraucherschutzzentrale Ostbelgien hat ihre Beschäftigten in Kurzarbeit geschickt. Als Grund dafür wurde eine kurzfristig entstandene finanzielle Schieflage genannt. In den letzten Wochen seien wegen der Corona-Pandemie zwei wichtige Projekte weg gebrochen. Das bekomme nun die VSZ zu spüren. Zwei Mal pro Woche soll die Verbraucherberatung aufrechterhalten werden. Zudem ist weiter eine tägliche Schuldnerbetreuung vorgesehen. Die Dienststellen der Verbraucherschutzzentrale in Ostbelgien sind wegen der Ausgangssperre bis vorerst 19. April ohnehin komplett geschlossen.

Montag
06.02.2020

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.