+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2022 - Custom text here

Anwohner-Parkzonen in Aachen werden ausgedehnt

AACHEN (700) - Die Stadt Aachen setzt weiter auf das Anwohnerparken. Die Parkzonen im Stadtgebiet werden weiter ausgedehnt und sogar neue eingerichtet. Seit gestern ist die Parkzone „K“ im Bereich Krupstraße noch einmal ausgedehnt worden und umfasst nun auch den Bereich Geschwister-Scholl-Straße. Die Parkzone „J1“ wird um die Straßen im Bereich „Johannistal“ erweitert. Zur Parkzone „W“ kommt künftig auch der Abschnitt zwischen Barbarossaplatz und Eisenbahnbrücke hinzu. Völlig neu ist nach Angaben der Stadt die Parkzone „U“ im Bereich zwischen Schillerstraße und Jülicher Straße. Die Anwohner-Parkausweise können bei der Stadt beantragt werden.

Dienstag, 17.05.22

Rollerfahrer bei Unfall verletzt

AMEL (700) - Auf der Regionalstraße bei Möderscheid ist am Sonntagmittag ein Rollerfahrer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war er am Abzweig nach Heppenbach mit einem Auto zusammengestoßen. Offenbar hatte der Autofahrer den Rollerfahrer übersehen. Der Zweiradpilot stürzte und kam verletzt in ein Krankenhaus, wie die Eifelpolizei mitteilte.

Dienstag, 17.05.22

Mehrere Verletzte bei Unfällen

ROETGEN/ESCHWEILER/RAEREN (700) - Der Blick in den Polizeibericht: Bei Roetgen-Mulartshütte ist bereits am Samstag ein Radfahrer schwer verletzt worden. Ein Auto hatte ihn beim Abbiegen in eine Einfahrt erfasst.

In Eschweiler stießen am Wochenende zwei Autos zusammen. Bei dem Crash wurden die beiden Fahrer verletzt.

Auch auf der Hauptstraße in Raeren sind zwei Autos am Samstag frontal zusammengestoßen. Einer der Fahrzeuglenker war in einen Sekundenschlaf gefallen und hatte seinen Wagen versehentlich auf die Gegenspur gelenkt. Die beiden Fahrer sowie zwei weitere Auto-Insassen kamen ins Krankenhaus. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit. Die Hauptstraße musste zeitweilig gesperrt werden.

Dienstag, 17.05.22

Bürgermeister-Neuwahl im Spätsommer?

HÜRTGENWALD (700) - Nach der Abwahl des amtierenden Bürgermeisters in Hürtgenwald vom Sonntag sind nun weitere Details zum Vorgehen bekannt geworden. Der bisherige Rathauschef Andreas Claßen ist am Sonntag von mehr als zwei Dritteln der Wählerstimmen aus dem Amt berufen worden. Sie folgten damit einem entsprechenden Antrag des Gemeinderats. Die notwendigen Stimmenzahl von 1.831 wurde klar übertroffen. Alle Fraktionen hatten Claßen deutliche Mängel bei der Amtsführung vorgeworfen. Für die Nachfolge gibt es bereits zwei Bewerber aus den Reihen der Parteien. Die Bürgermeister-Direktwahl könnte eventuell im Spätsommer stattfinden.

Dienstag, 17.05.22

84-jähriger auf Ravelweg verunglückt

WEISMES (700) - Zu einem schweren Unfall ist es gestern Vormittag auf dem Ravel-Radweg bei Ondenval gekommen. Ein 84-jähriger war laut Polizei mit seinem Rad auf die Kreuzung zur Regionalstraße N676 gefahren. Offenbar ohne auf den laufenden Autoverkehr zu achten. Nach ersten Erkenntnissen konnte ein Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Radler. Der Rentner kam mit schweren Verletzungen ins Lütticher Uniklinikum. Die Polizei weist noch einmal daraufhin, dass Fahrradfahrer an den Kreuzungen des Ravel keine Vorfahrt haben.

Dienstag, 17.05.22

Brückenabriss geht schneller voran als geplant

AACHEN (700) - In Aachen hat der lange geplante Abriss der Brücke an der Turmstraße zu Wochenbeginn begonnen. Vier Bagger beseitigten die Ränder des Bauwerks. Die Hohlkammern sollen schon ab heute abgebrochen werden. Ursprünglich sollten die Arbeiten erst am Abend beginnen. Doch am vergangenen Wochenende konnten die Oberleitungen der Bahn schneller als geplant abgebaut werden. Auch das Sichern der Gleise ging zügig voran. Rund 17 Monate soll der Wiederaufbau der verkehrstechnisch wichtigen Brücke dauern. In dieser Zeit müssen mehrere tausend Fahrzeuge täglich großräumige Umleitungen in Kauf nehmen.

Dienstag, 17.05.22

Führungswechsel an der „Technischen Schule des Heeres“

AACHEN (700) - In der Technischen Schule des Heeres in Aachen hat gestern Nachmittag die Führung gewechselt. Dazu fand der Übergabeappell in der Lützow-Kaserne statt. Brigadegeneral Dirk Kipper hat nun das Kommando über das Ausbildungszentrum in Aachen. In die vier Kasernen an den Bundeswehr-Standorten Aachen und Stolberg sollen in den nächsten 15 Jahren mehr als eine Million Euro investiert werden. Der Standort hat eine große Bedeutung für die Bundeswehr. Denn in Aachen und Stolberg ist ein großes Gerätespektrum wie Waffen, Fahrzeuge, Panzer und elektronische Systeme zur Ausbildung vorhanden. In der Technischen Schule des Heeres wird demnächst auch die Ausbildung von Streitkräften aus der Ukraine starten. Das bestätigte die Bundeswehr. Die ukrainischen Soldaten sollen bis zu 40 Tage dort ausgebildet werden.

Dienstag, 17.05.22

Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft

EUSKIRCHEN (700) - In der Euskirchener Kernstadt ist gestern Nachmittag erneut eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Experten hatten vor dem Bau eines neuen Kindergartens den Boden auf Kriegsaltlasten untersucht und waren fündig geworden. In einem Umkreis von rund 300 Meter um die Fundstelle am Jülicher Ring wurden ab dem Nachmittag einige Anwohner vorsorglich evakuiert. Der Kampfmittelräumdienst konnte die Bombe schnell entschärfen und abtransportieren. Schon nach kurzer Zeit konnten die Vorsichtsmaßnahmen wieder aufgehoben werden. Verletzt wurde niemand.

Dienstag, 17.05.22

Infrabel: 5,2 Millionen Euro für Rangierbahnhof Montzen

BLEYBERG (700) - Der belgische Schienennetzbetreiber Infrabel hat von der EU-Kommission Geld für den umfangreichen Ausbau des Rangierbahnhofs in Montzen erhalten. Insgesamt stehen rund 5,2 Millionen Euro zur Verfügung. Von den Finanzmitteln sollen vier neue Gleise angelegt werden, damit zukünftig mehr Züge und Waggons angenommen werden können. Außerdem werden die Gleise so verlängert, dass bis zu 740 Meter lange Güterzüge abgefertigt werden können. Der Föderale Öffentliche Dienst erhofft sich von dieser Maßnahme, dass Züge von Antwerpen aus flexibler über das Schienennetz in Richtung Deutschland und Osteuropa geführt werden können.

Montag
16.05.2022

Endlich bessere Trinkwasserqualität in Lommersweiler und Breitfeld

ST.VITH (700) - Seit mehr als 30 Jahren gab es Beschwerden. Nun hat sich die Versorgung und die Qualität des Trinkwassers in den östlichen Sankt Vither Stadtteilen Lommersweiler und Breitfeld deutlich verbessert. Anwohner hatten seit den neunziger Jahren über eine Eintrübung geklagt. Schnelle Abhilfe konnte nicht geschaffen werden, weil die beiden Dörfer der Altgemeinde Lommersweiler nicht an das Netz der Stadtwerke Sankt Vith, sondern an die Wallonische Wasserversorgungsgesellschaft SWDE angegliedert waren. Seit 2017 wurde kräftig investiert, um für eine bessere Qualität und Quantität zu sorgen. An den Quellen und Brunnen im Rodter Venn war zunächst für rund 1,6 Millionen Euro ein neuer Hochbehälter installiert worden. Nun wurden für 860.000 Euro die Leitungen in die beiden Dörfer erneuert.

Montag
16.05.2022

Neues Bauland in Jakobwüllesheim

VETTWEIß (700) - Die Gemeinde Vettweiß stellt 17 weitere Grundstücke für neue Wohnhäuser zur Verfügung. Sie werden auf dem Areal des alten Sportplatzes in Jakobwüllesheim entstehen. Der Quadratmeterpreis beträgt dabei 250 Euro. Bevorzugt werden bei der Vergabe ortsansässige Interessenten oder Menschen mit einem direkten Bezug zur Gemeinde Vettweiß. Schon auf einer der nächsten Sitzungen des Gemeinderates könnten die ersten Verträge genehmigt werden.

Montag
16.05.2022

Reste von Alter Römerstraße im Süsterfeld freigelegt

AACHEN (700) - Im Zuge der Arbeiten für das neue RWTH Office West im Aachener Süsterfeld sind bei archäologischen Grabungen im Auftrag der Stadt neue Funde erzielt worden. Demnach wurde der Teil einer alten Römerstraße freigelegt, die einstmals von Aachen über Heerlen nach Xanten führte. Die Überreste waren dort schon seit längerem vermutet worden. Sie bestätigen, dass die Römerstraße deutlich länger als zunächst erwartet, bestanden haben muss. In Flurkarten aus dem 18. und 19. Jahrhundert findet sie ebenfalls Erwähnung. Entdeckt wurden auch Reste einer weiteren römischen Siedlung. Sie stammen vermutlich aus der Zeit zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert. Keramik und Feuersteinreste deuten zudem darauf hin, dass es hier auch schon deutlich früher Siedlungsgebiete gegeben haben muss.

Montag
16.05.2022

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.