+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf DAB+ (Ostbelgien Kanal8A) - UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2024 - Custom text here

Großreinemachen an Gewässern

EUPEN (700) - Entlang von Weser und Hill sammeln Bürger, Vereine und Pfadfindergruppen am Wochenende wieder gemeinsam Müll. In Eupen findet die Aktion zwischen neun und zwölf Uhr statt. Der Umweltdienst koordiniert die Aktion und stellt Mülltüten, Handschuhe und Greifzangen zur Verfügung. Die Müllsammelaktion an Weser und Hill wird von den Anliegerkommunen als gemeinsames Zeichen für den Umweltschutz gewertet.

Mittwoch, 17.04.24

Lebendfallen für Waschbären

EUPEN (700) - Die Stadt Eupen hat mit der Verteilung von Lebendfallen gegen Waschbären begonnen. Die Tiere haben sich in den letzten Monaten in der Stadt immer mehr zur Plage entwickelt. Die Stadt verleiht die Fallen kostenlos an betroffene Bürger. Es muss lediglich eine Kaution hinterlegt werden. Die maximale Ausleihzeit beträgt 21 Tage.

Ein in der Falle gefangener Waschbär muss einer befugten Person übergeben werden und darf nicht einfach wieder freigelassen werden. Die entstehenden Kosten trägt der Auftraggeber, heißt es von der Stadt.

Mittwoch, 17.04.24

Staatsschutz ermittelt

AACHEN (700) - In Aachen ermittelt der Staatsschutz nach einem Zwischenfall bei der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Vergangene Woche hatten Störer bei einer Buchvorstellung „Free Gaza“ gerufen worden und der Redner wurde als „Lügner“ beschimpft. Außerdem soll es zu Äußerungen wie „Tod den Judenfreunden“ gekommen sein. Die Untersuchungen des Vorfalls dauern an.

Mittwoch, 17.04.24

Baum sorgt für Straßensperrung in der Eifel

MECHERNICH (700) - Ein durch den Sturm vom Montag gefährlich in Schieflage geratener Baum hat am Dienstag für eine stundenlange Vollsperrung der Landstraße zwischen Mechernich-Satzvey und Katzvey gesorgt. Weil der Baum umzustürzen drohte, kümmerte sich der Landesbetrieb StrassenNRW um die Fällung. Dafür mussten ein Spezialfahrzeug sowie ein Steiger anrücken. Gestern Mittag konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Mittwoch, 17.04.24

Bahnschranke sorgt für Probleme

HERZOGENRATH (700) - In Herzogenrath-Merkstein ist es gestern früh zu Problemen mit der Bahnschranke am August-Schmidt-Platz gekommen. Ein Zug musste aufgrund eines technischen Fehlers gestoppt werden. Eine Notschaltung sorgte automatisch dafür, dass sich die Bahnschranken schlossen und danach einige Zeit nicht mehr öffnen ließen. Im Umfeld des Bahnübergangs kam es deshalb zu Verkehrsbehinderungen. Inzwischen sind die technischen Schwierigkeiten wieder behoben.

Mittwoch, 17.04.24

Saisonstart an der Gileppe-Talsperre

JALHAY (700) - An der Gileppe-Talsperre ist der Start in die neue Tourismussaison mit gleich mehreren Neuerungen begangen worden. Neben der Erweiterung des Hochseilgartens um ein Angebot für kleine Kinder zählt auch eine dauerhafte Seilrutsche zu den neuesten Attraktionen. Zudem wurde für Wanderer im Umfeld der Talsperre die Beschilderung verbessert. Vor allem an den Wegen nach Jalhay, Baelen und Limbourg.

Hinter dem Parkplatz ist zudem ein neuer Bereich mit Bienenstöcken, Barfußpfad, Insektenhotel und Infotafeln zur Vielfalt heimischer Pflanzen und Tiere geplant, der auch für den Schulunterricht genutzt werden können soll.

Mittwoch, 17.04.24

Kreis EU. DRK stationiert vierten Rettungswagen in Kall

KALL (700) - Ab Juni wird das Deutsche Rote Kreuz in Kall einen weiteren Rettungswagen besetzen. Bislang ist das DRK in Rescheid, Tondorf und Zülpich stationiert. Um die zusätzlichen Schichten zu besetzen, werden noch weitere Rettungssanitäter gesucht. Für die vierte Rettungswache des DRK war kürzlich im Euskirchener Kreishaus der Vertrag unterzeichnet worden. Der Rettungswagen soll an allen Tagen rund um die Uhr von der Wache am Siemensring aus starten können. Damit schafft das DRK zehn weitere Arbeitsplätze.

Mittwoch, 17.04.24

Aufkleber machen Verkehrsschilder unkenntlich

BAD MÜNSTEREIFEL (700) - Die Stadt Bad Münstereifel kämpft gegen ein großes Ärgernis an. In den letzten Monaten haben Unbekannte immer wieder Verkehrsschilder durch Aufkleber unkenntlich gemacht. Das Ordnungsamt ist mit hohem Aufwand dabei, die Schäden zu beseitigen und spricht von massiven Kosten. Zudem bezeichnet die Stadt das Abkleben von Straßenschildern als gefährlichen Eingriff in den Verkehr. Einige der beklebten Schilder wurden so schwer beschädigt, dass sie ersetzt oder neu beschafft werden mussten.

Die Stadt ruft nun die Bürger dazu auf, Schilderkleber zu melden, wenn sie auffällig geworden sind. Die Stadt werde dann Anzeige wegen Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr erstatten. Außerdem müssen die Verursacher dann für die Reinigung oder den Ersatz der betroffenen Verkehrsziechen aufkommen.

Mittwoch, 17.04.24

Verschwundene Skulptur wieder aufgetaucht

EUPEN (700) - Eine Skulptur des polnischen Künstlers Marek Malottki, die in der Nacht zum Samstag aus einer Ausstellung in Eupen verschwunden war, ist wieder aufgetaucht. Sie ist Teil einer aktuellen Kunstschau im Kulturzentrum Alter Schlachthof. Nach einem öffentlichen Konzert war die Skulptur verschwunden. Ein Besucher hatte sie am Samstagmorgen in der Nähe gefunden und zunächst mit nach Hause genommen.

Nach dem Aufruf des Veranstalters Chudoscnik Sunergia war der Finder darauf aufmerksam geworden, dass die Skulptur zur Ausstellung gehört und brachte sie nun wieder zurück. Der ehrliche Finder erhielt einen Gutschein. Es handelte sich um den ersten Diebstahl aus dem Alten Schlachthof in Eupen seit mehr als 30 Jahren.

Mittwoch, 17.04.24

Markierungsarbeiten verzögern sich

STOLBERG (700) - Die Stadt Stolberg hat die für seit gestern geplanten Markierungsarbeiten zur Umgestaltung des Krankenhaus-Parkplatzes verschoben. Grund dafür ist die schlechte Witterung, heißt es aus dem Rathaus. Nun sollen die Arbeiten im Mai stattfinden. Auf den bislang kostenlosen Bereichen will die Stadt neue Parkbuchten markieren und künftig 50 zusätzliche gebührenpflichtige Parkplätze schaffen. Damit soll die angespannte Parkraumsituation am Betlehem-Gesundheitszentrum verbessert werden.

Mittwoch, 17.04.24

Bürgerfonds Ostbelgien unterstützt 18 Projekte

EUPEN (700) - Der Bürgerfonds Ostbelgien wird 18 Projekte in der Region unterstützen, um gemeinsam etwas gegen die auch in unserer Region bestehende Armut in einzelnen Bereichen der Gesellschaft zu unternehmen. Vor allem die wirtschaftliche Lage und zunehmend steigende Mieten und Energiepreise brächten immer mehr Bürger in Bedrängnis.

Der Bürgerfonds der König-Baudouin-Stiftung hatte deshalb einen Projektaufruf gestartet. Von den 24 eingereichten Projekten wurden durch eine unabhängige Jury 18 ausgewählt, erklärte Bürgerfonds-Sprecher Freddy Genten. Unterstützt werden langjährige Projekte wie das Belgische Rote Kreuz mit seinen Lebensmittelhilfen ebenso wie der Vinczenzverein.

Zuwendungen gibt es aber auch für neue Projekte, wie zum Beispiel das gemeinsame Einkaufen mit Jugendlichen aus schwierigen sozio-ökonomischen Schichten durch das Jugendbüro. Auch Jugendsportprojekte werden gefördert. Mit insgesamt 125.000 Euro an Hilfen will man möglichst viele Bereiche der Gesellschaft erreichen, hieß es weiter.

Mittwoch, 17.04.24

30 Millionen Euro für Feuerwehr in Weilerswist

WEILERSWIST (700) - Der Gemeinderat in Weilerswist hat Investitionen im Umfang von 30 Millionen Euro in die Feuerwehr beschlossen. Damit soll die schwierige Ausstattungssituation verbessert werden. Das Geld ist unter anderem für ein neues Feuerwehrhaus in Lommersum gedacht. Dort gab es zuletzt viel zu wenig Platz. Außerdem sollen die freiwilligen Wehren in Metternich und Hausweiler neue Einsatzfahrzeuge erhalten. Für die Modernisierung der Schule will die Gemeinde weitere siebeneinhalb Millionen Euro ausgeben.

Die Erweiterung der Gesamtschule könnte damit noch in diesem Jahr beginnen. Geplant wird zudem mit einem Anbau für die Grundschule in Lommersum. Für das laufende Haushaltsjahr plant die Gemeinde mit einem Defizit von 3,5 Millionen Euro. Weil in den vergangenen Jahren ein strikter Sparkurs gefahren wurde, und damit Gelder für Investitionen aufgelaufen sind, gilt der Haushalt dennoch als ausbalanciert.

Allerdings fürchtet die Gemeinde bei weiterer fehlender Unterstützung von Bund und Land schon bald neue finanzielle Schwierigkeiten. Vor allem im Sozialbereich seien die Kassen der Kommunen chronisch unterversorgt, hieß es auf der Gemeinderatssitzung.

Mittwoch, 17.04.24

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.