+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Mann aus Aachen in Heerlen erschossen

HEERLEN (700) - Bei einer Schießerei in Heerlen ist bereits am Sonntag ein Mann ums Leben gekommen. Laut Polizei handelt es sich um einen 29 Jahre alten Mann aus Aachen. Er soll noch heute obduziert werden. Zum Tathergang kann die Polizei noch nichts sagen. Zeugen hatten am Tatort mehrere Fahrzeuge gesehen. Eines davon wurde inzwischen beschlagnahmt.

Dienstag, 04.05.21

Kälteste Mai-Nacht seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

OSTBELGIEN (700) - Die Nacht zum Montag war in der DG teilweise die kälteste Mainacht seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in der Region. Das Thermometer fiel laut dem Königlichen Meteorologischen Dienst in Elsenborn bis auf -5,1 Grad. Bisher war die kälteste Mainacht am 4. Mai 1997 in Elsenborn mit -4,8 Grad registriert worden. In Mürringen fiel das Quecksilber in der Nacht zum Montag sogar auf -8,7 Grad. Da die Wetterstation hier noch nicht allzu lange in Betrieb ist, konnten allerdings keine Vergleichswerte gezogen werden.

Dienstag, 04.05.21

Ruhige Mainacht in der Region

EUREGIO (700) - Die Polizei in unserer Region hat eine positive Bilanz des 1. Mai-Wochenendes gezogen. Insgesamt blieb es vergleichsweise ruhig. Allerdings gab es kleinere Vorkommnisse. So hatten Unbekannte auf dem Zufahrtsgelände zur Rursee-Schifffahrt in der Eifel randaliert und auch Scheiben eines Restaurants eingeschlagen. Wie bereits gestern berichtet, waren zudem Unbekannte in die Burg Kommern in Mechernich eingedrungen und hatten dort Mobiliar zerschlagen.

Dienstag, 04.05.21

IHK Aachen befürchtet Insolvenzwelle

STÄDTEREGION (700) - Die Industrie- und Handelskammer in der StädteRegion Aachen rechnet mit einer bevorstehenden großen Insolvenzwelle wegen der Corona-Krise. Betroffen seien vor allem Solo selbstständige und Kleinunternehmer. In den Bereichen Handel, Kultur, Freizeitwirtschaft, Hotel- und Gastronomie- sowie Veranstaltungswesen sei die Lage angespannt. Weil die Pflicht auf Anmeldung einer Insolvenz bis Ende April ausgesetzt worden war, seien viele Betriebe zwar abgemeldet worden. Ein Insolvenzantrag wurde bisher oftmals aber noch nicht gestellt. Um einen Re-Start der betroffenen Bereiche zu ermöglichen, fordert die IHK neben Öffnungsperspektiven auch passgenaue Anschubfinanzierungen für die Unternehmer.

Montag
03.05.2021

Wo ist der Bürgerbus?

JÜLICH (700) - Noch immer fehlt vom gestohlenen Bürgerbus in Jülich jede Spur. Der Linienverkehr konnte durch ein Ersatzfahrzeug gesichert werden. Nach Angaben der Stadt werden wie gewohnt alle Haltestellen bedient. Es kann aber zu Verzögerungen kommen. Wie bei RADIO700 berichtet, war der Bürgerbus in der Nacht zum Donnerstag vom Gelände der Freiwilligen Feuerwehr in Jülich entwendet worden. Auffällig ist die Beschriftung des Fahrzeuges mit vielen Logos von Jülicher Unternehmen. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Montag
03.05.2021

Viele Motorradunfälle im Kreis Düren

JÜLICH/HÜRTGENWALD (700) - Im Kreis Düren ist es am Wochenende zu mehreren schweren Motorradunfällen gekommen. Bei Jülich hatte ein Mopedfahrer versucht, einem abbiegenden Auto auszuweichen. Dabei stürzte er und zog sich Verletzungen zu. Ebenfalls bei Jülich stieß ein 60-jähriger auf der B55 mit einem abbiegenden Auto zusammen und wurde über die Motorhaube des Wagens geschleudert. Auch er wurde verletzt. Ebenfalls in Jülich hatte eine Motorradfahrerin in einer Kurve die Kontrolle über ihre Maschine verloren, rutschte über die Gegenfahrbahn in einen Grünstreifen und überschlug sich dort. Auch sie kam in ein Krankenhaus. Schwer verletzt wurde ein Motorradpilot auf der B399 zwischen Hürtgenwald-Großhau und Gey. Durch einen Fahrfehler war er von der Straße abgekommen und im Graben gelandet.

Montag
03.05.2021

B51 bei Dahlem wieder offen

DAHLEM (700) - Früher abgeschlossen als geplant ist die Baumaßnahme auf der B51 bei Dahlem. Schon am Samstag und damit vorzeitig konnte die Strecke wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden. Seit Ostern war die Straße halbseitig auf einer Länge von 2,3 Kilometern wegen Bauarbeiten gesperrt. Vor allem im Ortsteil Kronenburg war es im Zuge der Umleitung zu chaotischen Verkehrsverhältnissen gekommen. In einem weiteren Bauabschnitt finden nun bei fließendem Verkehr noch Brückenarbeiten statt. Laut dem Landesbetrieb StrassenNRW muss die B51 in Dahlem im Spätsommer aber noch einmal komplett gesperrt werden. Dann wird eine alte Brücke über die Eisenbahngleise abgerissen.

Montag
03.05.2021

Neuer „Ritterhelm“ vor Burg Rode

HERZOGENRATH (700) - Nach dem Alsdorfer Energetikon hat jetzt auch Burg Rode in Herzogenrath ein digitales Infomodul. Vor den Toren der Burg wurde ein vierdimensionaler Ritterhelm installiert. Wer sich unter die Kopfbedeckung begibt, wird in die Geschichte der Burg entführt, wie die Stadt mitteilt. Das Projekt zur Ausstattung des Erlebnissstandortes kostete rund 150.000 Euro. 80 Prozent der Summe wurden vom Land Nordrhein-Westfalen, zehn Prozent von der StädteRegion Aachen gefördert.

Montag
03.05.2021

Polizeibericht: Auf Bus geschossen - Rentner überfallen

EUREGIO (700) - Der Blick in den Polizeibericht: In Euskirchen hat am Freitagmorgen ein Unbekannter am Bahnhof auf einen Linienbus geschossen. Der Verdächtige hatte sich beim Aussteigen mit dem Fahrer gestritten und schließlich von außen mit der Druckluftwaffe einen Schuss auf die Glastür abgegeben. Das Projektil zerstörte die Scheibe, drang aber nicht in den Innenraum ein. Verletzt wurde niemand. Der Täter konnte flüchten, wurde aber von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. In Aachen ist ein 83 Jahre alter Mann in seiner Wohnung überfallen und ausgeraubt worden. Der Täter hatte am Freitagvormittag an der Tür geklingelt und den Senior mit einer Waffe bedroht und gefesselt. Aus der Wohnung wurden mehrere Wertgegenstände gestohlen. Vandalen haben am Samstagabend in der Burg Kommern gewütet und Mobiliar zerstört. Nach Angaben von Zeugen soll es sich um Jugendliche gehandelt haben. Ein 17-jähriger Verdächtiger wurde in Gewahrsam genommen, sein Begleiter kam mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus. In Kall sind in der Mainacht zwei Männer nach dem Aufstellen eines Maibaumes bedroht worden. Auf der Flucht vor vier Tätern ließen sie ihr Auto unverschlossen zurück. Aus dem Wagen wurden ein Handy und ein Portemonnaie gestohlen. Das Handy wurde wenig später von den Tätern auf dem Gleisbett der Oleftalbahn verbrannt. Hier musste die Feuerwehr ausrücken.

Montag
03.05.2021

Drogenrazzia auch in Euskirchen

EUSKIRCHEN (700) - Im Zuge einer größeren Drogenrazzia fanden am Freitag nicht nur in Köln und Bonn, sondern auch in Euskirchen Wohnungsdurchsuchungen statt. Hintergrund ist eine Paketsendung mit rund 50 Kilo Marihuana, die in einem Logistikzentrum im Raum Köln entdeckt worden war. Polizei, Zoll und Staatsanwaltschaft gehen von Drogenhandel im großen Stil aus. Bei der Razzia wurden Rauschgift, mehrere tausend Euro Bargeld, drei Autos, Handys und Computer beschlagnahmt. Zwei dringend Tatverdächtige waren bereits zuvor vorläufig festgenommen worden. Ein dritter Mann, der mit einem Wohnmobil unterwegs war, konnte in Rheinland-Pfalz gestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Montag
03.05.2021

Alsdorfer Gymnasium ist nun „Smart School“

ALSDORF (700) - Das Städtische Gymnasium in Alsdorf darf sich nun „Smart School“ nennen. Das hat das Bundesamt für Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien - kurz Bitkom entschieden. Zuvor hatte die Schule an einem Auswahlverfahren teilgenommen. Punkten konnte die Bildungseinrichtung vor allem mit ihrer digitalen Infrastruktur, den angepassten Lernkonzepten und Materialien für den Unterricht und durch hohe digitale Kompetenz des Lehrpersonals. 20 Schulen in ganz Deutschland wurden nun mit dem Prädikat ausgezeichnet. Sie treten damit in ein Netzwerk von „Smart School“-Bildungseinrichtungen an 81 Standorten ein.

Montag
03.05.2021

Online-Petition für vorzeitige Lehrerimpfung

AACHEN (700) - Alle Lehrer in Nordrhein-Westfalen sollen bevorzugt gegen den Corona-Virus geimpft werden. Das zumindest fordert die Aachener Lehrerin Monika Dingendorf in einer Online-Petition. Derzeit sei eine privilegiert Impfung nur für Förder- und Grundschullehrer vorgesehen. Nachdem aber nun immer häufiger zum Präsenzunterricht zurückgekehrt werde, sei das Lehrpersonal einer hohen Gesundheitsgefährdung ausgesetzt, so die Lehrerin. Seit Mitte März läuft bereits die Petition. 29.000 Unterschriften für eine schnelle Impfung aller Lehrer hat sie bereits zusammen, davon 27.500 aus Nordrhein-Westfalen. 29.000 aus dem Bundesland benötigt sie, damit sich die Landesregierung mit dem Thema beschäftigen muss. Die Untereichung der Online-Petition ist noch bis Mittwoch möglich.

Montag
03.05.2021

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.