+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf DAB+ (Ostbelgien Kanal8A) - UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2024 - Custom text here

Wiederaufbauplan für Schleiden

SCHLEIDEN (700) - Auch die Stadt Schleiden hat nun einen Wiederaufbauplan ausgearbeitet, um die Folgen der Flutkatastrophe vom Juli 2021 zu beheben. Insgesamt geht es um 450 Einzelmaßnahmen, um die zerstörte Infrastruktur wiederherzustellen. Zu den größten Vorhaben zählen der Neubau von Schulen, Kitas, Friedhöfe, Feuerwehrhäuser und Brücken. Nachdem die Preise im Baugewerbe infolge der Inflation dramatisch gestiegen sind, hatten zuletzt die meisten Projekte noch einmal neu kalkuliert werden müssen, so ein Sprecher der Stadt.

Insgesamt geht es um ein Volumen von rund 200 Millionen Euro. Die Stadt spricht von einer „Mammutaufgabe“. Einige Projekte sollen erst in mehreren Jahren realisiert werden. In der nächsten Woche wird der Wiederaufbauplan dem Stadtrat vorgestellt. Erst nach seiner Zustimmung steht die Finanzierung der Vorhaben. Von der Bezirksregierung Köln wurde bereits Unterstützung für das Verfahren signalisiert.

Mittwoch, 15.02.23

Beirat für Menschen mit Beeinträchtigung auf Mitgliedersuche

EUPEN (700) - Der Beirat für Menschen mit Beeinträchtigung in Ostbelgien sucht weitere Mitglieder. Die personelle Verstärkung soll aus drei Vertretern der Zivilgesellschaft bestehen, heißt es in einer Mitteilung. Bewerben können sich volljährige Bürger aus der DG mit Beeinträchtigung oder Eltern von Minderjährigen mit Beeinträchtigung. Wer sich engagieren möchte, erhält ein Mandat über fünf Jahre. Die Amtszeit kann dabei auch erweitert werden.

Der Beirat ist ein Ergebnis eines neuen Dekrets der DG vom Dezember. Er soll die Regierung in allen Fragen rund um die Inklusion von Menschen mit Handicap beraten. Wer sich für eine Mitarbeit interessiert, kann seine Bewerbung bis zum 1. März beim Ministerium der DG in Eupen einreichen.

Mittwoch, 15.02.23

Neue Lachsfarm: Auch Ecolo weiter kritisch

BAELEN (700) - Die Widerstände gegen die geplante neue Lachszuchtfarm in Baelen reißen nicht ab. Nun hat sich auch Ecolo kritisch zu Wort gemeldet. Nachdem ein erster Antrag auf die Einrichtung des Unternehmens Cold Water von der Gemeinde Baelen abgelehnt worden war, ist ein zweites Antragsverfahren angelaufen. Bis gestern hatten dazu Einsprüche und Bedenken formuliert werden können. Die Grünen-Abgeordnete Anne Kelleter sieht das größte Problem im geplanten großflächigen Wasserverbrauch. Cold Water wolle aus ihrer Sicht so viel Wasser abpumpen, wie eine Stadt wie Eupen pro Tag verbraucht.

Die Rede ist von 2,4 Millionen Liter täglich. Aus Sicht von Ecolo könne dadurch der Grundwasserspiegel in der Region um Baelen so stark absinken, dass andere Wasserentnahmestellen austrocknen könnten. Auch die Rückführung des verbrauchten Wassers in den Baelener Bach sehen die ostbelgischen Grünen kritisch, da es zwischenzeitlich mit Stickstoff belastet würde. Ecolo fordert deshalb die Behörden dazu auf, die Umweltverträglichkeit der geplanten Lachsfarm im Vorfeld kritisch und genau zu prüfen.

Mittwoch, 15.02.23

Neue Lachsfarm: Auch Ecolo weiter kritisch

BAELEN (700) - Die Widerstände gegen die geplante neue Lachszuchtfarm in Baelen reißen nicht ab. Nun hat sich auch Ecolo kritisch zu Wort gemeldet. Nachdem ein erster Antrag auf die Einrichtung des Unternehmens Cold Water von der Gemeinde Baelen abgelehnt worden war, ist ein zweites Antragsverfahren angelaufen. Bis gestern hatten dazu Einsprüche und Bedenken formuliert werden können. Die Grünen-Abgeordnete Anne Kelleter sieht das größte Problem im geplanten großflächigen Wasserverbrauch. Cold Water wolle aus ihrer Sicht so viel Wasser abpumpen, wie eine Stadt wie Eupen pro Tag verbraucht.

Die Rede ist von 2,4 Millionen Liter täglich. Aus Sicht von Ecolo könne dadurch der Grundwasserspiegel in der Region um Baelen so stark absinken, dass andere Wasserentnahmestellen austrocknen könnten. Auch die Rückführung des verbrauchten Wassers in den Baelener Bach sehen die ostbelgischen Grünen kritisch, da es zwischenzeitlich mit Stickstoff belastet würde. Ecolo fordert deshalb die Behörden dazu auf, die Umweltverträglichkeit der geplanten Lachsfarm im Vorfeld kritisch und genau zu prüfen.

Mittwoch, 15.02.23

Neue Behinderungen im Bahnverkehr erwartet

AACHEN/ESCHWEILER (700) - Schlechte Nachrichten für Bahnkunden in der Region. Ende Februar will die Deutsche Bahn mit der Modernisierung ihrer Schieneninfrastruktur in der Region beginnen. Dazu sollen über zwei Millionen Euro investiert werden. Geplant sind drei Baustellen. Zwischen Eschweiler und Langerwehe, zwischen Aachen-Rothe Erde und Stolberg und am Aachener Westbahnhof. Zwischen dem 24. Februar und dem 3. März muss deshalb mit Umleitungen, Ausfällen und Schienenersatzverkehr gerechnet werden. In dieser Zeit werden die Fernzüge von Brüssel nach Frankfurt über Mönchengladbach umgeleitet. Die Fahrzeiten erhöhen sich dadurch beträchtlich.

Im ersten Bauabschnitt werden vom 24. bis zum 28. Februar die Züge der RE1 und RE9 zwischen Aachen und Düren ausfallen und durch Busse ersetzt. Auch die S19 fällt aus. Zusätzlich zu den Bussen mit Halt auf allen Bahnhöfen sind Schnellbusse unterwegs, die nur einen Zwischenstopp in Aachen-Rothe Erde einlegen. Auch die Euregiobahn zwischen Aachen und Stolberg wird an den fünf Tagen durch Busse ersetzt.

Mittwoch, 15.02.23

A544-Sperrung: Handwerk fürchtet massive Auswirkungen

AACHEN (700) - Die geplante Sperrung der A544 im Zuge von Abriss und Neubau der Haarbachtalbrücke in Aachen könnte massive Auswirkungen auf das Handwerk haben. Davon gehen die Handwerkskammer und die Kreishandwerkerschaft in Aachen aus. Laut einer repräsentativen Studie befürchten 51,5 Prozent der befragten Betriebe sehr starke oder starke Beeinträchtigungen. Nur 23,5 Prozent erwarten durch die Sperrung keine Probleme. Einige Betriebe wollen ihre Anfahrtszeiten verlegen, andere eine Vier-Tage-Woche einführen, um den Verkehr zu reduzieren.

Um das prognostizierte Verkehrschaos bei einer Sperrung zu verhindern, fordern Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft eine frühzeitige mehrsprachige Ausschilderung der Umleitungen, eine „Grüne Welle“ auf den Umfahrungsstrecken sowie einen Stopp oder eine Verschiebung aller nicht dringend nötigen Baustellen auf den betroffenen Straßen. Außerdem müsse die Ausfahrt Würselen an der A544 offen gehalten oder eine ersatzweise Abfahrt an der A4 oder der A44 geschaffen werden, heißt es weiter.

Für den Neubau an der Brücke wünschen sich die Handwerksbetriebe einen Drei-Schicht-Betrieb nach niederländischem Vorbild. Die Studie hatte auch die mögliche Nutzung der Umleitungsstrecken durch die Handwerksbetriebe abgefragt. 53 Prozent der Betriebe favorisieren die Nutzung der A44-Ausfahrt Broichweiden und dann die Weiterfahrt über Landstraßen. 47 Prozent wollen die A4-Ausfahrt Laurensberg und die Kohlscheider Straße nutzen. 41 Prozent wollen über die Autobahnausfahrt Lichtenbusch und die Monschauer Straße ausweichen. Nur 14 Prozent wollen andere Wege nutzen.

Die Betriebe durften in der Umfrage auch mehrere Routenvorschläge angeben. Der geplante Abriss und Neubau der Haarbachtalbrücke soll zu einer zweijährigen Sperrung der Stadtautobahn in diesem Bereich führen.

Mittwoch, 15.02.23

Tunnel Adenauerallee zeitweilig dicht

AACHEN (700) - Seit heute Vormittag ist in Aachen-Forst der Tunnel an der Adenauerallee vorübergehend gesperrt. Der Landesbetrieb StrassenNRW führt Arbeiten an der Beleuchtung durch. Im Tunnel waren in den letzten Tagen undichte Deckenfugen festgestellt worden. Wasser war eingedrungen. Deshalb war bereits die Geschwindigkeit im Tunnel auf Tempo 30 reduziert worden. Zur Behebung der Schäden bleibt der Tunnel bis voraussichtlich heute Nachmittag um 15 Uhr gesperrt.

Mittwoch, 15.02.23

Bilanz der Gewerkschaftsaktionen zum Valentinstag

EUPEN (700) - Lollis in Herzform sind gestern früh von der Gewerkschaft FGTB in Eupen an die Autofahrer in der Herbesthaler Straße verteilt worden. Anlass war die Valentinstagaktion in ganz Belgien. Auf Flyern forderte die Gewerkschaft mehr Kaufkraft und gerechtere Steuern. Die CSC setzte sich in Verviers und Lüttich für dieselben Forderungen an. Es geht um preiswerte Energie und die Beibehaltung der automatischen Lohnindexierung, so ein Sprecher. Die meisten Autofahrer brachten für die Aktionen Verständnis auf. Die Gewerkschaften zeigten sich zufrieden mit den Ergebnissen. Die Bevölkerung werde informiert und sensibilisiert, so der Tenor.

Für die nächsten Wochen seien allerdings weitere Aktionen auch in der DG geplant. Denn die bisherige Haltung der belgischen Regierung sei nach Angaben der Gewerkschaften nicht zufriedenstellend. Auch ein Gespräch mit der Sozialistischen Partei SP sei geplant. Denkbar seien ab März auch Streiks im öffentlichen Dienst, so die FGTB.

Mittwoch, 15.02.23

Details aus dem Wiederaufbauplan der Stadt Heimbach

HEIMBACH (700) - Gestern hatte RADIO700 über den Wiederaufbauplan nach der Flutkatastrophe der Stadt Heimbach berichtet. 50 Millionen Euro werden für die Projekte benötigt. Der Plan wurde jetzt von der Kommune der Bezirksregierung Köln zur Genehmigung vorgelegt. Gefördert werden sollen 29 Projekte. Darunter die Wiederherstellung von Wirtschaftswegen, der Neubau von Brücken und die Instandsetzung von Lagerflächen. Bei der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 war die Talsperre vor Heimbach übergelaufen und hatte schwere Schäden an der Infrastruktur angerichtet.

Mittwoch, 15.02.23

Mehr Flüchtlingsunterkünfte im Kreis Düren

DÜREN (700) - Der Kreis Düren arbeitet daran, mehr Plätze für die Unterbringung von Geflüchteten zu schaffen. Deshalb gibt es an verschiedenen Stellen Pläne und sogar schon Bauarbeiten für neue Einrichtungen. In Kreuzau entsteht bereits am Bauhof eine neue Containeranlage. Dort sollen ab April 40 Flüchtlinge Platz finden.

Auch in Nideggen soll spätestens im März der Bau eines Containerdorfes hinter der Mehrzweckhalle beginnen. Diese wird derzeit noch als Notunterkunft genutzt. RADIO700 hatte bereits darüber berichtet. Die Menschen, die derzeit noch in der Halle untergebracht sind, sollen so schnell als möglich in die neuen Container umziehen. Nicht weit entfernt davon sollen zwei weitere Wohngebäude und eine Integrative Kita entstehen. Im Spätsommer soll dann auch diese Flüchtlingsunterkunft bezugsfähig sein.

Mittwoch, 15.02.23

Größerer Stromausfall in Euskirchen

EUSKIRCHEN (700) - In der Euskirchener Innenstadt ist es gestern in den frühen Morgenstunden zu einem größeren Stromausfall gekommen. Um kurz nach vier Uhr gingen die Lichter in der Kernstadt aus. Die Polizei erreichten zahlreiche besorgte Anrufe aus der Bevölkerung. Nach Angaben des Stromversorgers Westnetz hatte ein Kabelfehler die Strompanne ausgelöst. Nach gut einer Stunde waren alle Haushalte wieder am Netz. Auch ein Trafo war zwischenzeitlich ausgefallen. Betroffen waren neben der Innenstadt auch Teile der Euskirchener Südstadt.

Mittwoch, 15.02.23

Stühle rücken im Kelmiser Gemeinderat

KELMIS (700) - Auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderates in Kelmis sind zahlreiche personelle Wechsel vollzogen worden. Der ehemalige Schöffe Marc Langohr von der CSP hatte vor zwei Wochen seine politischen Ämter niedergelegt. Sein Parteikollege Marcel Henn übernahm jetzt den frei gewordenen Schöffenposten. Bürgermeister Luc Frank würdigte die langjährige Arbeit Langohrs, der seit 2006 im Gemeinderat aktiv war. Henn wird künftig die Bereiche Mobilität, Raumordnung nicht übernehmen. Sie fallen künftig dem Bürgermeister zu.

Henn wird sich stattdessen als Schöffe um die Bereiche Umwelt, Forstwirtschaft, Mittelstand und ländliche Entwicklung kümmern. Eine halbe Legislatur hatte er bereits Erfahrungen als Schulschöffe sammeln können. Nachrücker für den ausscheidenden Langohr im Gemeinderat ist Gilbert Klinkenberg.

Auf der Sitzung wurde auch das Interesse der Gemeinde an Ladestationen für E-Autos bekundet. Fünf Standorte sind im Gespräch. Neben dem Dorfzentrum Hergenrath und dem Kirchplatz sind das der Bereich am Museum, der Casinoweiher und das Hallenbad. Zudem wurde mitgeteilt, dass die Bauarbeiten am Kirchplatz derzeit witterungsbedingt ruhen. Ende des Monats sollen diese wieder aufgenommen werden.

Mittwoch, 15.02.23

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.