+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Zeugen nach schwerem Unfall gesucht

ZÜLPICH (700) – Zu einem schweren Verkehrsunfall mit Fahrerflucht ist es am Sonntagabend auf einer Kreisstraße in der Nähe von Zülpich-Juntersdorf gekommen. Eine 23-jährige war laut Polizei mit ihrem Wagen im Kurvenbereich von einem anderen Auto geschnitten worden. Das Fahrzeug der jungen Frau kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne sich um die Verunglückte zu kümmern. Es soll sich um einen dunklen Kombi gehandelt haben. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach möglichen Unfallzeugen. Dienstag, 16.03.21

Rassistische Kommentare in Aachener Online-Schüler-Forum

AACHEN (700) - -Am Aachener Couven-Gymnasium sind in einem Online-Chat rassistische und antisemitische Äußerungen gefunden worden. Laut einem Bericht der „Aachener Zeitung“ war der Link zu einem Online-Seminar offen für jeden zugänglich. Wer für die Einträge verantwortlich ist, und ob diese im Zusammenhang mit ähnlichen Vorfällen am Gymnasium aus dem vergangenen Jahr stehen, ist noch unklar. Schulleiter Michael Göbels hat die Angelegenheit der Polizei übergeben. Im vergangenen November hatte es schon einmal entsprechende Äußerungen in einem Schüler-Chat gegeben. Damals konnten zwei Schüler als Verfasser ausgemacht werden. Sie wurden mit Schulordnungsmaßnahmen belegt. Dienstag, 16.03.21

Neues Zuhause für Fledermäuse

ALSDORF (700) – Rund um den Alsdorfer Weiher sind neue Brut- und Schlafquartiere für Fledermäuse entstanden. Eine Tierschutzorganisation hat gemeinsam mit der Stadt Alsdorf insgesamt 23 Nistkästen für die bedrohte Tierart aufgehängt. Normalerweise nutzen die Tiere hohe Baumkronen. Diese sind in der Region aber immer seltener in ausreichendem Umfang zu finden. Die zusätzlichen Quartiere sollen deshalb dazu beitragen, die Fledermauspopulationen in diesem Bereich zu erhalten. Auch das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt das Projekt. Dienstag, 16.03.21

Ein Jahr Corona: Gedenken an die Opfer

AACHEN/STÄDTEREGION (700) – Vor genau einem Jahr sind in Aachen und der StädteRegion die ersten beiden Menschen an den Folgen des Corona-Virus verstorben. Die beiden Männer stammten aus Aachen und Würselen. Nach einem Jahr Pandemie sind in Aachen und der StädteRegion 480 Tote zu beklagen. Deutschlandweit starben bislang 73.000 Menschen, nachdem sie positiv auf den Covid-19-Virus getestet worden waren.

In Aachen und der StädteRegion wird deshalb der Opfer der Pandemie anlässlich des Jahrestages gedacht. Heute werden dazu alle Fahnen an öffentlichen Gebäuden auf Halbmast gesetzt – zum Zeichen der Trauer. StädteRegions-Rat Tim Grüttemeyer spricht angesichts der hohen Opferzahl von einer „erschütternden Bilanz“. Fast 500 Menschen seien völlig unerwartet aus dem Leben gerissen worden, so Grüttemeyer.

Dienstag, 16.03.21

Vivant will Perspektiven für Horeca-Sektor

EUPEN (700) - Die Vivant-Fraktion im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat eine sofortige Öffnung des Horeca-Sektors gefordert. In einer Pressemitteilung heißt es, es müssten endlich auch für diese Branche Perspektiven geschaffen werden. Die bisherige Situation sei nicht mehr tragbar. Der Nationale Konzertierungsausschuss hatte am vergangenen Freitag entschieden, dass Cafes, Gaststätten und Restaurants in Belgien frühestens ab dem 1. Mai wieder öffnen sollen. Die Horeca-Betriebe sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bereits seit Mitte Oktober vergangenen Jahres geschlossen.

Mittwoch, 10.03.21

Erste Hinweise nach Vorfällen im Billiger Wald

EUSKIRCHEN (700) - Die Polizei in Euskirchen hat Medienberichten zufolge eine positive Zwischenbilanz ihrer Ermittlungen im Billiger Wald gezogen. Seit Monaten war es dort immer wieder zu Zwischenfällen gekommen. Unbekannte hatten Giftköder ausgelegt, Hochsitze zerstört und Wildererschlingen im Boden versteckt. Ein Hund verendete, nachdem er einen mit Gift präparierten Fleischköder gefressen hatte. Die Polizei setzte in den vergangenen zwei Wochen eine Reiterstaffel in dem Waldgebiet ein und führte auch Befragungen bei Spaziergängern durch. Tatsächlich habe es erste Hinweise gegeben, denen nun nachgegangen werde. Ob auch eine heiße Spur dabei ist, blieb zunächst unklar.

Mittwoch, 10.03.21

Quarantäne für Miele-Beschäftigte endet

EUSKIRCHEN (700) - Die Quarantäne für die Beschäftigten der Fertigung im Miele-Werk in Euskirchen ist zu Ende. Seit heute arbeiten die rund 200 Beschäftigten wieder. Zuvor hatten sie sich allesamt noch einmal einem Corona-Test unterziehen müssen, heißt es vom Kreisgesundheitsamt. Ende Februar waren in der Produktion des Werkes 18 Mitarbeiter an Corona erkrankt. Daraufhin waren alle 200 Beschäftigte des Bereiches in häusliche Quarantäne geschickt worden. Der Fertigungsstopp führte auch an vier anderen Miele-Standorten in Gütersloh, Bielefeld, in Polen und Tschechien zu Produktionsfällen.

Mittwoch, 10.03.21

Einbrecher in Supermarkt

BÜLLINGEN (700) - Einbrecher sind in der Nacht zum Dienstag in einen Supermarkt und ein Bekleidungsgeschäft in Büllingen eingedrungen. Gewaltsam hatten sie sich Zugang zu den Verkaufsräumen verschafft, wie die Polizei berichtet. Unter anderem wurden mehrere Geldkassetten geöffnet und geleert. Den Tätern gelang unerkannt die Flucht. Die Kriminalpolizei hat am Tatort umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Mittwoch, 10.03.21

Verirrt im Hohen Venn: Einsätze müssen nicht bezahlt werden

MALMEDY (700) - Wer sich im Hohen Venn verirrt und deshalb von Polizei und Rettungsdienst gesucht werden muss, braucht auch in Zukunft den Einsatz nicht zu bezahlen. Das stellte der Kommandant der Polizeizone Vesdre, Hoegne et Plateau, Grégoire, gegenüber der Zeitung „La Meuse“ klar. Die Opferrettung sei immer kostenfrei. Es sei denn, der Einsatz werde vorsätzlich oder böswillig herbeigeführt. Im vergangenen schneereichen Winter hatten sich innerhalb weniger Tage mehr als ein Dutzend Ausflügler im Venn verirrt und mussten mit großen Personal- und Materialaufwand gerettet werden. Daraufhin war eine öffentliche Diskussion darüber ausgebrochen, ob die Betroffenen für den Einsatz zur Kasse gebeten werden sollen.

Mittwoch, 10.03.21

Sexueller Missbrauch: Neun Jahre Haft für Aachener

MÜNSTER/AACHEN (700) - Das Landgericht in Münster hat einen 27 Jahre alten Studenten aus Aachen im Missbrauchsprozess zu neun Jahren Haft verurteilt. Es ist das vierte und bislang härteste Urteil im Zuge der Aufarbeitung des Missbrauchskomplexes. Das Gericht erklärte, es handele sich um ein mildes Strafmaß. Es wurde mit dem vollständigen Geständnis des jungen Mannes begründet. Mehr als 20 Taten konnten ihm nachgewiesen werden. Unter anderem hatte er sich an seinem eigenen Bruder, seinem Neffen und dem Stiefsohn von Adrian V. sexuell vergangenen. Dieser ist der Hauptangeklagte im Missbrauchskomplex Münster.

Mittwoch, 10.03.21

Diskussion um Stadion-Sanierung in Eupen

EUPEN (700) - Das König-Bauduin-Stadion in Eupen soll saniert werden. Das wurde auf der jüngsten Sitzung des Stadtrates beschlossen. Um das Projekt hatte es zuvor heftige Diskussionen gegeben. Sportschöffe Werner Baumgarten betonte, das Athletikstadion könne zu einer zukunftsweisenden Sportstätte umfunktioniert werden. Die Opposition stellt die Notwendigkeit des Vorhabens in Frage und wollte zunächst wissen, ob das Stadion in Zukunft überhaupt notwendig ist. Ein Studienbüro soll die Gesamtmaßnahme nun ausarbeiten. Unklar ist auch noch, in welchem Rahmen sich die Deutschsprachige Gemeinschaft an dem Projekt beteiligen könnte. Nach dem Vorbild anderer Kommunen verzichtet die Stadt in diesem Jahr auf die Erhebung der Terrassensteuer für die Außengastronomie. Bis Ende Juni werden auch Marktgebühren und Entgelte auf Dokumente wie Auszüge aus Geburts-, Hochzeits- und Sterbeurkunden ausgesetzt. Der Rat der Stadt hat zudem die Fällung von 32 Bäumen entlang der Hochstraße beschlossen. Ein Gutachten hatte zuvor ergeben, dass sich die Gehölze in einem kritischen Gesundheitszustand befinden. Eine Ersatzbepflanzung soll vorgenommen werden. Neues Mitglied im Stadtrat ist die Ecolo-Politikerin Claire Goffens. Sie rückt für den vor kurzem ausgeschiedenen Arthur Genten nach.

Mittwoch, 10.03.21

„Öcher Osterbend“ muss erneut ausfallen

AACHEN (700) - Nun steht es fest: Der Öcher Osterbend fällt bereits zum zweiten Mal hintereinander aus. Grund ist die Corona-Pandemie. Unter diesen Bedingungen sei ein großer Jahrmarkt nicht durchführbar, heißt es vom Organisator, dem Aachener Eurogress. Eigentlich hatte der Osterbend vom 5. bis zum 19. April stattfinden sollen. Ob es in diesem Jahr im August den „Öcher Sommerbend“, das größte Volksfest in der Euregio geben wird, blieb zunächst unklar.

Dienstag, 09.03.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.