+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Neun Bewohner aus brennendem Haus gerettet

EUSKIRCHEN (700) - Die Feuerwehr hat gestern Morgen wegen eines Brandes in einem Mehrfamilienhaus im Euskirchener Stadtteil Stotzheim neun Bewohner über einer Drehleiter in Sicherheit gebracht. Sie hatten sich auf zwei Balkone im Dachgeschoss gerettet. Aus noch ungeklärter Ursache war im zweiten Stock im Bereich des Treppenhauses Müll in Brand geraten. Der Fluchtweg war damit versperrt. Zehn Personen wurden leicht verletzt. Sie hatten zu viel Rauch eingeatmet. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Freitag, 19.03.21

Ursachensuche nach erneutem Corona-Ausbruch in Logistikzentrum

WEILERSWIST (700) - Nach dem erneuten Corona-Massenausbruch im Logistikzentrum der Drogeriemarktkette dm in Weilerswist geht die Ursachenforschung weiter. Ein Unternehmenssprecher teilte in einem Medieninterview mit, noch immer ist nicht klar, wie sich die Beschäftigten hätten anstecken können. Das Kreisgesundheitsamt hatte zuvor die Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsstandards bestätigt. 20 Mitarbeiter der Nachtschicht waren am Mittwoch positiv auf den Corona-Virus getestet worden. 200 Beschäftigte des Zentrums befinden sich nun in Quarantäne. Dem Bericht zufolge ist der Betrieb vor Ort aber nicht eingeschränkt. Es gebe auch keine Probleme bei den Lieferketten. Ende Februar war es bei dm schon einmal im gleichen Verteilzentrum zu einem Massenausbruch mit dem Corona-Virus gekommen.

Freitag, 19.03.21

„Fridays for Future“: Fahrraddemo in Aachen

AACHEN (700) - Die Klimabewegung „Fridays for Future“ plant für heute Nachmittag eine Fahrraddemo in der Aachener Innenstadt. Die Aktion steht unter dem Motto „Verkehrswende jetzt“. Die Organisatoren rechnen mit rund 1.500 Teilnehmern. Wegen der Demonstration kann es in der Zeit zwischen 16 und 20 Uhr im Bereich des Inneren und Äußeren Grabenrings sowie im Berliner Ring, an der Breslauer Straße und am Europaplatz zu Behinderungen kommen. Eine ursprüngliche vorgesehene Route vom Europaplatz über die Autobahn 544 bis nach Rothe Erde war von der Polizei aus Gründen der Gefahrenabwehr nicht genehmigt worden. Der Veranstalter hatte dagegen Klage beim Aachener Verwaltungsgericht eingereicht. Eine Entscheidung in dieser Frage stand am Abend noch aus.

Freitag, 19.03.21

Ermittlungen wegen Betrugs mit Corona-Hilfen

NIDEGGEN (700) - Wegen mutmaßlichen Betrugs mit Corona-Soforthilfen hat die Polizei am Donnerstag fast 60 Wohnungen in NRW und Berlin durchsucht. Darunter auch in Nideggen. Insgesamt stehen 30 Beschuldigte im Verdacht, im vergangenen Jahr zu Unrecht Corona-Soforthilfen beantragt zu haben. Gut 170.000 Euro sollen sie so ergaunert haben. Nähere Angaben machten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht.

Freitag, 19.03.21

AstraZeneca: Verimpfung wird fortgesetzt

AACHEN/DÜREN (700) - Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat gestern Nachmittag bekannt gegeben, dass sie den Corona-Impfstoff AstraZeneca für sicher und wirksam hält. Die Vorteile würden gegenüber den Risiken überwiegen. Im Kreis Düren will man schon an diesem Wochenende damit beginnen, die Personen zu impfen, deren Termine in den vergangenen Tagen abgesagt wurden. Im Kreis Heinsberg sollen die ausgefallenen Impftermine in der kommenden Woche nachgeholt werden. Die StädteRegion will sogar schon heute mit der Verimpfung von AstraZeneca weitermachen. Es gelte nun, keine Zeit zu verlieren, so ein Sprecher.

Freitag, 19.03.21

Mahnwache der Gastronomen am Blausteinsee

ECHWEILER (700) - Am Blausteinsee in Eschweiler halten heute zahlreiche Gastronomen aus der Stadt und der Umgebung eine Mahnwache ab. Damit wollen sie auf ihre katastrophale finanzielle Situation nach einem Jahr Corona-Pandemie hinweisen. Aufgerufen zu der Aktion hat Marc Lersch vom Wirteverband, der zusammen mit seinem Bruder drei Gaststätten in Eschweiler und Inden betreibt. Unterstützung erhält er vom DeHoGa. Lersch erklärt, schon jetzt befürchten zwei Drittel aller Gastronomen den Verlust ihrer Existenz. Seit Monaten müssten sie von ihren immer weniger werdenden privaten und unternehmerischen Rücklagen leben. Und das, obwohl sowohl Gastronomie als auch Einzelhandel vorbildliche Hygiene- und Schutzkonzepte umgesetzt hätten. Die Wirte fordern deshalb eine schnelle Wiedereröffnung ihrer Lokale und stellen klar: „Ohne Perspektive geben wir den Löffel ab“. So lautet auch das Motto der Mahnwache. Unterstützt wird die Aktion von mehreren Bundes- und Landtagsabgeordneten aus der Region.

Donnerstag, 18.03.21

Neuer Corona-Ausbruch im dm-Logistikzentrum

WEILERSWIST (700) - Im Logistikzentrum der Drogeriemarktkette dm in Weilerswist ist es erneut zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen. 20 Mitarbeiter der Nachtschicht des Verteilerzentrums wurden positiv auf den Corona-Virus getestet. Vier davon haben die besonders ansteckende britische Virusmutante. Das Kreisgesundheitsamt hat erneut 200 Mitarbeiter in Quarantäne geschickt. Am Montag soll ein weiterer Massentest unter 450 Beschäftigten des Logistikzentrums durchgeführt werden. Laut Gesundheitsamt werden in dem Unternehmen in Weilerswist alle Hygiene- und Sicherheitsregeln vorbildlich eingehalten.

Donnerstag, 18.03.21

3,8 Millionen Euro für Aufwertung der Innenstadt

NIDEGGEN (700) - Die Stadt Nideggen will für Tagestouristen, Ausflügler und Urlauber noch attraktiver werden. Aus Bundesmitteln erhält sie 3,8 Millionen Euro für Infrastrukturprojekte. Von dem Geld soll die Stadtmauer restauriert und der Marktplatz autofrei umgebaut werden. Aus einem Park will die Kommune zudem einen Bewegungspark werden lassen. Entlang der Stadtmauer entsteht außerdem ein Entdeckerpfad, der Kindern und Jugendlichen die Geschichte von Nideggen und die heimische Natur näherbringen soll. Eine Jury hatte Nideggen aus den zahlreichen bundesweiten Bewerbern ausgewählt. Das Bundesinnenministerium bestätigte inzwischen die Entscheidung.

Donnerstag, 18.03.21

Kritik an Amazon-Neubau reißt nicht ab

AACHEN/HEERLEN (700) - Die Ansiedlung eines Amazon-Logistikzentrums im Gewerbepark Avantis zwischen Aachen und Heerlen erhitzt weiter die Gemüter. Die Grünen sprechen von einem unangemessenen Flächenfraß und monieren, dass das Verteilzentrum nicht auf mehreren Etagen angelegt wird. Gewerbeflächen seien ohnehin Mangelware. Die ständigen Berichte über seit Jahren schleifende Tarifverhandlungen und Vorwürfen von Kontrolle am Arbeitsplatz ließen aus Sicht der Grünen auch kein gutes Arbeitsklima erwarten. Zudem moniert die Partei, dass das Unternehmen Leiharbeiter einsetzt und weltweit alle Hebel in Bewegung setze, um Steuern zu vermeiden. Auch die Linke hätte sich gerne schärfere Regeln für Amazon gewünscht. Sie forderten, dass zukünftig bei Großprojekten soziale Standards und Nachhaltigkeitsregeln aufgestellt werden müssten.

Donnerstag, 18.03.21

Radwege: Gute Noten für Hellenthal, schlechte für Mechernich

KREIS EUSKIRCHEN (700) - Wie fahrradfreundlich sind die deutschen Kommunen? Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club wollte das von den Radfahrern wissen. In einer Umfrage konnten sie das Sicherheitsgefühl auf den Radwegen, die Konfliktsituationen zu anderen Verkehrsteilnehmern und die Qualität sowie den Ausbau des Radwegenetzes bewerten. Nach den Zahlen für die StädteRegion liegen nun auch die Ergebnisse für den Kreis Euskirchen vor. Besonders gut schnitt Hellenthal ab. Mit einer Gesamtnote von 2,94 liegt die Eifelgemeinde nicht nur im Kreis, sondern auch bundesweit auf einem Spitzenplatz. Bad Münstereifel bekam dagegen eine „Vier“. Und Euskirchen rutschte von 3,7 auf die Note 4,04 ab. Am schlechtesten wurden die Radwege in Mechernich bewertet. Das Netz der Stadt erhielt gerade einmal eine 4,3. Das entspricht in Schulnoten einer 4-.

Donnerstag, 18.03.21

Ecolo: „Faire Bezahlung der Tagesmütter muss früher kommen“

EUPEN (700) - Ecolo Ostbelgien geht die Gleichstellung der Tagesmütter mit anderen Erziehern nicht schnell genug. In einer Pressemitteilung erklärte der Grünen-Politiker Andreas Jerusalem, die Anerkennung des Vollstatutes dieses Berufszweiges sei ein wichtiger Schritt und längst überfällig gewesen.Denn die Tagesmütter leisten eine wichtige und schwere Arbeit. Jerusalem stört es aber, dass das Vollstatut erst mit dem Ende der Legislaturperiode 2024 in Kraft tritt. Von der zuständigen DG-Ministerin Lydia Klinkenberg forderte er deshalb schnelle und kreative Lösungen, um schon zuvor für eine faire Bezahlung zu sorgen.

Donnerstag, 18.03.21

Kein ICE-Design für RVZ-Gelände

MECHERNICH (700) - Die Pläne für die Neugestaltung des Geländes der Raiffeisen-Warenzentrale in Mechernich werden immer konkreter. Auf rund 3.000 Quadratmetern Nutzfläche werden sich künftig die Nordeifelwerkstätten ansiedeln. 1.500 Quadratmeter sind für die Lebenshilfe HPZ vorgesehen. Bis zu 150 Meter lang wird das Gebäude sein. Die aktuelle Gestaltungsform weicht von der ursprünglichen Planung im ICE-Design ab. Diese passe nicht zur vorgesehenen Nutzung, sagte ein Sprecher. Nun wird das frühere RWZ-Areal in drei Bereiche aufgeteilt. Neben dem Hauptbau soll es auch ein Haus mit Büros, Wohnungen und Praxen sowie einer Tiefgarage geben. Daneben ist ein Parkhaus geplant. Außerdem sollen ein Gewächshaus und ein Spielplatz entstehen. Der alte Turm der Raiffeisenzentrale wird als Blickfang und zentraler Anker erhalten bleiben. Wann genau mit den Bauarbeiten begonnen wird, steht derzeit noch nicht fest.

Donnerstag, 18.03.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.