+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

NRW: Shopping nur noch auf Termin

BRW (700) - Im nordrhein-westfälischen Teil unseres Sendegebiets werden nun auch die strengeren Regularien der geänderten Corona-Schutzverordnung des Landes umgesetzt. Das Oberverwaltungsgericht für NRW hatte gestern dem Eilantrag eines Elektromarktes stattgegeben, wonach die Ausnahmen von der Anmeldepflicht für Einkaufsbesuche in einigen Branchen gegen den Grundsatz der Gleichberechtigung verstoßen. Um zu verhindern, dass es auf einen Ansturm auf die Geschäfte kommen kann, hatte die Landesregierung danach die Verordnung verschärft. Die Ausnahmen von den Voranmelderegeln wurden gestrichen. Sie gelten damit nun auch für Blumenläden, Gartencenter, Buchhandlungen und Schreibwarengeschäfte.

Dienstag, 23.03.21

EILMELDUNG: Corona - Bund und Länder ziehen Notbremse

(700) – Bis in die späte Nacht hinein haben Bund und Länder über die weiteren Corona-Maßnahmen diskutiert. Nun sind die Weichen für die kommenden Wochen gestellt. Es ist die Rolle rückwärts. Denn Bund und Länder ziehen die Notbremse aufgrund steigender Fallzahlen. Überall dort, wo die Inzidenz den Wert von 100 übersteigt, werden die alten Regeln vor dem 7. März wieder in Kraft gesetzt. Dort können dann bestehende Regeln noch verschärft werden. Von Reisen wird weiter abgeraten. Reiserückkehrer benötigen einen negativen Corona-Test. Wer aus Risikogebieten einreist, muss sich in Quarantäne begeben. Ein Ostern der Lockerungen wird es nicht geben. Vom 1. bis zum 5. April wird es Ruhetage geben. Dann wird das öffentliche Leben auf das Notwendigste reduziert. Nur am 3. April darf dann der Lebensmittel-Einzelhandel öffnen. Alle anderen Geschäfte bleiben geschlossen. Auch schon geöffnete Außengastronomie muss dann geschlossen bleiben. Kirchen werden gebeten, ihre Osterfeierlichkeiten virtuell durchzuführen. Zu Ostern sind familiäre Treffen nur mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten möglich. Für besonders betroffene Unternehmen wird es weitere Finanzhilfen geben.

Dienstag, 23.03.21

EDEKA übernimmt zweiten REAL-Markt in Düren

DÜREN (700) - Edeka kann den zweiten Real-Markt im Dürener Stadtgebiet übernehmen. Das Bundeskartellamt hat keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, wie das Unternehmen mitteilt. Details zur Übernahme wurden nicht genannt. Bereits im Januar hatte Kaufland angekündigt, einen der beiden Real-Märkte in Düren zu übernehmen. Für einige Standorte ist die Zukunft allerdings noch unklar. In Jülich hatte Edeka auf eine Übernahme des Real-Marktes verzichtet, um wettbewerbsrechtlichen Bedenken vorzubeugen. Auch, was aus den Real-Standorten in Monschau und Euskirchen wird, blieb zunächst unklar.

Freitag, 19.03.21

Alsdorfer Tierpark ab Samstag wieder offen

ALSDORF (700) - Immer mehr Tierparks, Zoos und Wildparks öffnen nach der corona-bedingten Zwangspause wieder. Ab morgen ist auch der Besuch des Alsdorfer Tierparks wieder möglich. Allerdings müssen die Tickets im Vorfeld online gebucht werden. Zunächst sind nur Außenanlagen geöffnet. Es gelten strenge Hygiene- und Sicherheitsabstände. Außerdem ist die Zahl der Besucher, die sich zeitgleich im Tierpark aufhalten dürfen, stark begrenzt worden.

Freitag, 19.03.21

Wirte fordern Perspektiven für die Gastronomie

ESCHWEILER (700) - Mit einer Mahnwache hat der Wirteverein gestern Nachmittag in Eschweiler auf die Situation der Gastwirte in der Stadt und im ganzen Land aufmerksam gemacht. Nach Ansicht des Branchenverbands DeHoGa besteht die Gefahr, dass bis zu zwei Drittel aller Cafes, Kneipen, Restaurants und Hotels noch in diesem Jahr dicht machen müssen. „Ohne Perspektive geben wir den Löffel ab“ - unter diesem Motto haben die Gastronomen am Blausteinsee demonstriert. Die finanzielle Situation vieler Betriebe sei desaströs. Seit rund einem Jahr leben viele Betriebe und ihre Inhaber von den Ersparnissen. Diese seien zunehmend aufgebraucht. Der augenblicklichen Situation müsse nun entgegengewirkt werden. Ab Montag könnte es mit reiner Außengastronomie theoretisch wieder losgehen. Die Gastronomen in Eschweiler kritisieren aber, dass dies keine wirtschaftliche Lösung sei.

Freitag, 19.03.21

Miesen für gerechtere Steuerpolitik

EUPEN/BRÜSSEL (700) - DG-Gemeinschaftssekretär Alexander Miesen setzt sich für eine gerechtere Steuerpolitik ein. Dem föderalen belgischen Finanzminister hat er deshalb zwei konkrete Vorschläge formuliert. So wünscht sich Miesen, dass multinationale Konzerne wie Google, Facebook, Apple oder Amazon auch in Belgien zur Kasse gebeten werden. Außerdem sollte aus seiner Sicht der Fiskus die Geschäfte an der Börse stärker als bisher im Auge behalten. Aus dem Finanzministerium hieß es dazu, beide Ideen seien bereits fester Bestandteil von Gesprächen der OECD. Diese würden vermutlich noch im laufenden Jahr wieder in Gang kommen, weil auch andere Länder diesbezügliche Initiativen planen. Sollte es keine Lösung geben, müsse Belgien ab 2023 selbst neue Ideen vorantreiben, so der Finanzminister. Brüssel wünscht sich neben einer gerechten Gewinnbesteuerung auch einen Mindeststeuersatz für internationale Unternehmen.

Freitag, 19.03.21

A44: Engstelle noch bis Ende April

AACHEN (700) - Der Engpass auf der Autobahn 44 zwischen den Anschlussstellen Aachen-Laurensberg und Aachen-Brand bleibt länger bestehen als zunächst angenommen. Grund dafür sind witterungsbedingte Verzögerungen, wie die Autobahn GmbH mitteilt. Eigentlich hatte die baubedingte Sperrung am 22. März aufgegeben werden sollen. Nun wird sie wohl noch bis Ende April erhalten bleiben. Wegen Arbeiten an der Fahrbahn ist in Richtung Düsseldorf nur eine Spur frei. Auch ist die Ausfahrt Aachen-Brand wegen der Bauarbeiten nur verkürzt nutzbar.

Freitag, 19.03.21

Kreis DN: Neuer Anlauf für den Distanzunterricht

DÜREN (700) - Der Kreis Düren hat einen neuen Antrag auf Distanzunterricht an den weiterführenden Schulen gestellt. Im Kreisgebiet liegt die Sieben-Tage-Inzidenz um die 130. Im Stadtgebiet Düren jenseits der 200er-Marke, heißt es zur Begründung. Jeder einzelne Kontakt könne dazu führen, dass sich die Menschen ansteckten, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn in einer Videobotschaft an die Bürger. Die NRW-Landesregierung hatte den ersten Antrag in der vergangenen Woche abgelehnt. Es sei nun auch wichtig, dass Schülerinnen und Schüler wieder im gemeinsamen Umfeld lernten, hieß es aus dem Schulministerium. Zwar gebe es auch entsprechende Warnungen vom Robert-Koch-Institut. Andere Studien kämen aber zu dem Ergebnis, dass die Ansteckungsgefahr an den Schulen nicht als übermäßig hoch angesehen werden könnte.

Freitag, 19.03.21

Vandalen auf dem Dorfplatz

HEIMBACH (700) - Bereits zum wiederholten Mal haben Vandalen in Heimbach-Hasenfeld zugeschlagen. Die neue Bepflanzung des Dorfplatzes wurde nach Polizeiangaben zerstört. Ganze Pflanzen wurden herausgerissen und die Stützpfähle aus der Verankerung genommen. Auch kleinere Pflanzen wurden vernichtet. Insgesamt ist ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden. Von den Verursachern fehlt jede Spur. Die Stadt hat inzwischen Anzeige erstattet und hofft auf Hinweise möglicher Zeugen aus der Bevölkerung.

Freitag, 19.03.21

Vivant sieht Impfkampagne skeptisch

EUPEN (700) - Die Vivant-Fraktion im DG-Parlament hat erneut die aktuelle Impfkampagne kritisiert. Niemand könne voraussehen, welche Komplikationen oder Spätfolgen die Impfungen haben können, heißt es aus den Reihen von Vivant. Die Fraktion bemängelte zudem, dass durch das hohe Tempo die individuelle Impfberatung zu kurz kommen könnte. DG-Gesundheitsminister Antoniadis verteidigte die Massenimpfungen. Ihm sei klar, dass jedes Medikament auch Nebenwirkungen haben könnte. Die Folgen einer Viruserkrankung seien aber in den meisten Fällen deutlich schwerwiegender als die einiger weniger Impfnebenwirkungen, so Antoniadis.

Freitag, 19.03.21

Osteraktion des lokalen Einzelhandels

ST.VITH (700) - Die Fördergemeinschaft Sankt Vith hat in diesem Jahr eine besondere Osteraktion vorbereitet. Sie startet am Montag und läuft über zwei Wochen. Dabei werden in 50 teilnehmenden Geschäften Aufkleber mit Ostereiern in den Schaufenstern platziert. Bei jedem Einkauf erhalten Kunden einen Tippschein, auf dem sie die genaue Anzahl der Eier eintragen sollen. Wer die Lösung wissen will, muss nachzählen oder schätzen und sich auf sein Glück verlassen. Zu gewinnen gibt es nicht weniger als 250 Einkaufsgutscheine aus den einzelnen Geschäften. Die Gewinnbenachrichtigung wird per E-Mail oder SMS erfolgen. Mit der Aktion wollen die Sankt Vither Einzelhändler das lokale Einkaufen noch attraktiver machen.

Freitag, 19.03.21

Kelmis erinnert an ehemalige Bürgermeister

KELMIS (700) - Im Kelmiser Gemeindehaus soll es aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Kommune schon bald eine Galerie mit Portraits der ehemaligen Bürgermeister geben. Die Hergenrather Künstlerin Thea Döpgen hat mit viel Liebe zum Detail die Bilder erstellt. Sie sollen zusammen mit den ersten Ehrentitelverleihungen der Gemeinde vorgestellt werden. Bislang gibt es in Kelmis noch keine Ehrenbürgermeister, Ehrenschöffen oder Ehrenmitglieder im Gemeinderat. Eine erste Ernennung hatte im vergangenen Jahr erfolgen sollen, so der amtierende Bürgermeister Luc Frank. Wegen der Pandemie soll die Veranstaltung nun im Laufe dieses Jahres nachgeholt werden.

Freitag, 19.03.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.