+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2022 - Custom text here

WFG: Mehr Beratungen für Existenzgründer

OSTBELGIEN (700) - Im Corona-Jahr 2020 sind von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostbelgien mehr Beratungsgespräche mit Existenzgründern geführt worden als ein Jahr zuvor. 303 Beratungen habe es gegeben. 74 mal führte das Treffen zum Gang in die Selbstständigkeit. Zudem wagten 47 Personen den Schritt in die unternehmerische Unabhängigkeit, die sich schon in den Jahren zuvor bei der WFG in Eupen und Sankt Vith hatten beraten lassen. Je nach Branche habe sich das Krisenjahr unterschiedlich auf Geschäftsideen und deren Umsetzung ausgewirkt, hieß es in dem Bericht weiter.

Montag, 05.07.21

Corona reißt großes Loch in Dürener Stadtkasse

DÜREN (700) - Die Stadt Düren befürchtet für das laufende Haushaltsjahr massive Einnahmeausfälle. Derzeit muss laut dem Stadtkämmerer mit einem Minus von zehn Millionen Euro gerechnet werden. Zu Beginn des Jahres war sogar ein Fehlbetrag von zwölf Millionen Euro prognostiziert worden. Ursache dafür seien die durch die Pandemie wegbrechenden Steuereinnahmen. Die Stadt geht davon aus, dass die derzeitige Situation Auswirkungen bis ins Haushaltsjahr 2023 haben könnte. Dadurch könnte ein Minus von bis zu 40 Millionen Euro entstehen. Ohne die Corona-Krise stehe die Stadt finanziell stabil dar, erklärte Bürgermeister Ullrich. Dieses Defizit lasse sich auf kommunaler Ebene aber langfristig nicht ausgleichen. Vor diesem Hintergrund müssten deshalb alle Investitionen der kommenden Jahre auf den Prüfstand gestellt werden. Ob es finanziellen Ausgleich vom Land oder dem Bund geben wird, sei derzeit noch nicht absehbar, so Ullrich weiter.

Montag, 05.07.21

Aachen soll bis 2030 klimaneutral werden

AACHEN (700) - In Aachen hat das Bündnis „Aachen klimaneutral“ eine Unterschriftensammlung gestartet. Sie setzt sich für eine schnelle Umsetzung der Pläne ein, die Stadt bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden zu lassen. Als einzige Alternative beim Verfehlen des Planziels wird genannt, die CO2-Emissionen bis zu diesem Termin möglichst drastisch abzusenken. Mit der Unterschriftenkampagne soll die Politik dazu animiert werden, entsprechende Vorhaben rasch umzusetzen und den Initiatoren den Rücken zu stärken. Die Stadt könne dadurch grüner, ruhiger und gesünder werden, heißt es von den Organisatoren. Am Samstag hatten sie erstmals einen Info-Stand und eine Auftaktveranstaltung am Aachener Elisenbrunnen organisiert.

Montag, 05.07.21

Eupener Krankenhaus: Neue Besuchsregeln

EUPEN (700) - Das Eupener Sankt-Nikolaus-Hospital hat aufgrund der Entspannung der Corona-Lage seine Besuchszeitenregelungen weiter gelockert. Für Hospitierte gilt ab sofort bereits ab dem ersten Tag in der Klinik: Ein Besucher pro Tag - und maximal für eine Stunde. Besuche sind täglich zwischen 15 und 18 Uhr möglich. Sie müssen telefonisch im Vorfeld aber vereinbart werden. Neu ist auch, dass eine Person abseits der eigenen Familie als Besucher auf der Entbindungsstation zugelassen ist. Zudem dürfen Geschwisterkinder ihre neuen Familienmitglieder künftig wieder in der Geburtsstation besuchen.

Montag, 05.07.21

Marktliner: Projekt vor dem Aus

AACHEN (700) - In Aachen wird es vorerst keinen autonom fahrenden „Marktliner“ geben. Ein entsprechendes Projekt, dass aus Fördermitteln vom Bund finanziert wird, musste nun aufgrund von Verzögerungen vorzeitig abgebrochen werden. Es sollte eigentlich bis Ende 2022 realisiert werden. Hintergrund sind Probleme beim Elektroautobauer E.Go Life. Dieser hatte in der Corona-Krise 2020 nicht rechtzeitig genug bestellte Bauteile erhalten und ist mit der Realisierung in Verzug geraten. Der Marktliner war als Linienbus geplant. Der den Markt auf kurzen Fahrwegen mit weiteren Haltestellen in der Aachener City verbinden sollte.

Montag, 05.07.21

DG-Nord: Transparente Müllsäcke bleiben vorerst

EUPEN (700) - Die transparenten Müllsäcke zur Abfallentsorgung im Norden der DG werden deutlich länger erhalten bleiben als zunächst geplant. Eigentlich sollten sie in diesem Jahr abgeschafft werden, wenn das neue Müllsortierzentrum von Intradel eröffnet wird. Ein Sprecher erklärte jetzt gegenüber der Tageszeitung „La Meuse“, dass bedingt durch die Corona-Krise der Bauzeitplan nicht eingehalten werden konnte. Frühestens Ende 2022 könne das Abfallsortierzentrum an den Start gehen. Bis dahin müssen PMC-Abfälle in Eupen, Kelmis, Raeren und Lontzen weiter in den blauen Sack geworfen werden. Weiches Plastik kommt dagegen in die transparenten Müllsäcke.

Montag, 05.07.21

Bewerber für „Aachener Integrationspreis“ gesucht

AACHEN (700) - Auch in diesem Jahr soll in Aachen wieder ein Integrationspreis vergeben werden. Die Stadt will damit besonderes Engagement bei der Integration Fremder in die Gesellschaft würdigen. Bewerben können sich auch für die zehnte Auflage wieder Einzelpersonen, Gruppen, Institutionen, Unternehmen und Vereine. Vorschläge und Bewerbungen sind noch bis Ende Juli möglich. Sie müssen beim Fachdienst Soziales der Stadt Aachen eingereicht werden. Die Preisverleihung findet traditionell im September statt.

Montag, 05.07.21

KAB setzt sich für freie Sonntage ein

AACHEN (700) - Die Katholische Arbeitnehmerbewegung KAB hat eine Aktion zum Erhalt der freien Sonntage gestartet. Sie will damit die weitere Etablierung verkaufsoffener Sonntage verhindern. Nach sechs Tagen Arbeit in der Woche stehe den Beschäftigten ein freier Tag zu, heißt es zur Begründung. Zudem will die KAB den Sonntag auch von Shopping und Konsum abkoppeln. Eine erste Infoaktion fand am Samstag an der Citykirche Sankt Nikolaus statt. Weitere Projekte sollen folgen.

Montag, 05.07.21

Glückliches Ende einer Vermissten-Odyssee

BITBURG (700) - Ein in der deutschen Eifel als vermisst gemeldeter Rentner ist in einem belgischen Krankenhaus aufgefunden worden. Das teilte die Polizei in Bitburg mit. Der 82 Jahre alte Mann, der an Demenz und Diabetes erkrankt ist, war am Freitag nicht zu einem vereinbarten Treffen erschienen. Daraufhin war eine groß angelegte Suchaktion der Behörden in Deutschland und Luxemburg angelaufen. Am Samstag wurde der Mann in einer belgischen Klinik, rund 250 Kilometer von seinem Wohnort entfernt, gefunden. Zuvor hatte der Mann einen Unfall mit seinem Wagen und war zur Behandlung in das Krankenhaus gebracht worden. Weil bei seiner Entlassung der Wagen nicht mehr fahrfähig und der Rentner hilflos war, hatte die Klinik die Ermittler eingeschaltet. In welchem Krankenhaus der Mann genau behandelt worden ist, teilte die Polizei nicht mit.

Montag, 05.07.21

Zwei Unfälle an einem Ort binnen 24 Stunden

MECHERNICH (700) - Gleich zwei Mal hat es innerhalb von 24 Stunden an ein und derselben Kreuzung in Mechernich-Antweiler schwere Unfälle gegeben. Zunächst hatte am Freitagmittag ein Autofahrer beim Abbiegen einen Motorradfahrer übersehen und erfasst. Fast genau einen Tag später erkannte ein Kleinbus-Fahrer einen Biker zu spät. Auch hier kam es zum Zusammenstoß, In beiden Fällen mussten die Motorradfahrer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Unfallstelle war beide Male für mehrere Stunden gesperrt. Ob es sich bei den ähnlich gelagerten Unfällen in kurzer Zeit um einen Zufall handelt oder die Kreuzung besonders gefährlich ist, konnte von der Polizei zunächst nicht eingeschätzt werden.

Montag, 05.07.21

Ärger um Zweitimpfungen am Tivoli hält an

AACHEN (700) - Auch am Wochenende nahm der Ärger um das neue Konzept der ständigen Impfkommission im Impfzentrum am Aachener Tivoli kein Ende. Die Besucher dort zeigten nur wenig Verständnis dafür, dass sie anders als von der Stiko angekündigt, für die Zweitimpfung nach der Verabreichung von AstraZeneca im ersten Durchgang nicht sofort auf Impfstoffe wie BiontechPfizer oder Moderna zurückgreifen konnten. Die Impfkommission hatte zuletzt erklärt, dies führe zu einem besonders hohen Impfschutz und hatte eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen. Sie weicht damit deutlich von früheren Empfehlungen ab. Der Gesundheitsdezernent der StädteRegion, Michael Ziemons, rechtfertigte die aktuelle Handhabung, erst einmal bei den vorgesehenen Impfstoffen zu bleiben. Es gebe nicht genügend Impfstoff von Biontech und Moderna vor Ort. Zwar habe man sich bei der NRW-Landesregierung um kurzfristige weitere Lieferungen bemüht. Frühestens im Laufe der Woche werden diese allerdings erwartet. Zahlreiche Bürger hatten sich verärgert darüber gezeigt, dass sie bei ihren Terminen am Freitag und Wochenende im Aachener Impfzentrum die neue Empfehlung der Stiko nicht sofort umsetzen konnten.

Montag, 05.07.21

Der Polizeibericht vom Wochenende

EUREGIO (700) - Der Blick in den Polizeibericht: Bei Niederelvenich sind ein Vater und seine Tochter verletzt worden. Sie waren mit ihrem Auto am Freitagabend von einer Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Nach ersten Erkenntnissen hatten sie einem entgegenkommenden Wagen ausweichen wollen. In Eupen ist am Freitag ein sechs Jahre altes Mädchen angefahren worden. Ein 78 Jahre alter Autofahrer hatte das Kind beim Überqueren einer Straße übersehen. Das Mädchen musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Bislang unbekannte Vandalen haben am neuen Grillplatz an der Sankt-Bregida-Kapelle in Eupen randaliert. Schlösser wurden aufgebrochen und Schilder aus der Verankerung gerissen. Zudem wurden etwa 50 leere Bierdosen auf dem Boden verstreut. Die Ermittler hoffen nun auf Hinweise möglicher Zeugen. In Hauset haben Diebe von einem Bahngebäude mehrere Zinkplatten aus dem Dach entfernt und zahlreiche Regenfallrohre abmontiert. Von den Metalldieben fehlt derzeit noch jede Spur.

Montag, 05.07.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.