+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2021 - Custom text here

Rur weiter stark mit Phosphor belastet

KREIS DÜREN (700) - Die Belastung der Rur und anderer Flüsse im Kreis Düren mit Phosphor ist offenbar zu hoch. Jülicher Wissenschaftler bezeichnen den ökologischen Zustand als „schlecht“. Grund dafür sind Wasch- und Reinigungsmittel, aber auch Dünger aus der Landwirtschaft. Das Jülicher Forschungszentrum hat deshalb Messverfahren entwickelt, mit denen Verursacher der Phosphatbelastung ermittelt werden können. Sie sollen künftig verstärkt zum Einsatz kommen. Langfristig wird aber nur ein gesamtheitliches Konzept helfen, die durch Altlasten ausgelöste Belastung der Rur und anderer Flüsse zu regulieren.

Dienstag, 29.06.21

Kreis EU: Wieder keine Corona-Neuinfektionen

KREIS EUSKIRCHEN (700) - Im Kreis Euskirchen hat es zum Start in die neue Woche erneut keine Corona-Neuinfektionen gegeben. Fünf von elf Kommunen sind inzwischen komplett coronafrei. Von den 35 aktuell noch registrierten Covid-19-Fällen werden 29 im Stadtgebiet Euskirchen verzeichnet. Damit bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Euskirchen nach Angaben des Robert-Koch-Institutes unverändert bei 2,6.

Dienstag, 29.06.21

Telefonseelsorge braucht neue Mitarbeiter

DÜREN (700) - Die Telefonseelsorge Düren-Heinsberg-Jülich sucht neue ehrenamtliche Mitarbeiter. Die Ausbildung beginnt im November und dauert ein bis eineinhalb Jahre. Der Kurs findet einmal pro Woche online statt. Wer mitmachen möchte, sollte zwischen 27 und 65 Jahre alt sein und idealerweise auch in der Nacht Zeit haben. Im vergangenen Jahr hat die Telefonseelsorge Heinsberg-Düren-Jülich mehr als 11.000 Anrufe und über 400 E-Mails bekommen.

Dienstag, 29.06.21

Feuer am Kirchturm von Sankt Stephanus

KALL (700) - Am Turm der Pfarrkirche Sankt Stephanus in Kall-Sistig ist gestern früh ein Brand ausgebrochen. Ursache für das Feuer waren nach ersten Erkenntnissen der Polizei Dacharbeiten. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte vor Ort konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Auch das Kreuz auf der Kirche konnte geborgen und gerettet werden. Verletzt wurde niemand. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten zunächst noch keine Angaben gemacht werden.

Dienstag, 29.06.21

Diskussionen um neuen Windpark in Malmedy

MALMEDY (700) - Die Pläne für einen neuen Windpark in Malmedy haben im Stadtrat für heftige Diskussionen gesorgt. Bürgermeister Jean-Paul Bastin hatte vor allem die finanziellen Vorteile durch die neuen Windräder in Bemister hervorgehoben. Vor der Abstimmung gab es vor allem von der Opposition aber heftige Kritik. Sie fürchtet eine Verschandelung der Landschaft und negative Auswirkungen für Natur und Tourismus. Das Projekt wurde schließlich mit den Stimmen der Ratsmehrheit gebilligt. Ein weiteres Windpark-Projekt bei Malmedy-Pont wurde dagegen abgelehnt.

Dienstag, 29.06.21

Baden im Rechter Weiher ab Donnerstag erlaubt

ST.VITH (700) - Nach den Seen von Bütgenbach und Robertville wurde jetzt auch der Rechter Weiher bei Sankt Vith für das Naturbaden freigegeben. Die Wallonische Region hat sich zu diesem Schritt aufgrund der ausgezeichneten Wasserqualität entschieden. Auch die Stadtgemeinde Sankt Vith begrüßte die Freigabe. Genutzt werden darf allerdings nur ein abgetrennter Bereich, um die Fischerei und den Naturschutz weiter zu gewährleisten. Dieser soll so hergerichtet werden, dass er schon übermorgen zum Start in die belgischen Sommerferien zur Verfügung steht. Eine Badeaufsicht wird von der Fischereigesellschaft nicht gestellt. Die Nutzung des Rechter Weihers erfolgt auf eigene Gefahr.

Dienstag, 29.06.21

„Saurer Spinning Solutions“ in finanziellen Nöten

ÜBACH-PALENBERG (700) - Die Firma Saurer Spinning Solutions in Übach-Palenberg befindet sich offenbar in einer Krise. Das Amtsgericht Aachen hat jetzt ein so genanntes Schutzschirm-Verfahren genehmigt. Damit hat der Textilmaschinenhersteller die Gelegenheit, in eigener Verantwortung aus der Krise zu kommen. Die Löhne der rund 1.200 Beschäftigten werden erstmal vom Insolvenzgeld bezahlt. Die Gewerkschaft IG Metall ist optimistisch, dass das Unternehmen gerettet wird. Als Gründe für die Schieflage werden Effekte der Pandemie und internationale Zoll- und Handelskriege genannt.

Dienstag, 29.06.21

Neuer Spielplan für das Theater Aachen

AACHEN (700) - Das Theater Aachen hat sein Programm für die kommende Spielzeit vorgestellt. Der Generalintendant blickte bei der Präsentation optimistisch in die Zukunft. Man hoffe auf ein Spieljahr ohne Corona-Unterbrechungen. Gleichzeitig habe sich das Theater so gut es geht auf die Pandemie vorbereitet und viele neue Sicherheits- und Hygienerichtlinien umgesetzt. In der kommenden Theatersaison sollen zahlreiche lange geplante Stücke und Aufführungen realisiert werden. Allein im Bereich Musiktheater sind zehn Premieren geplant. Schon im August soll es mit der Inszenierung von „Die Schöne und das Biest“ losgehen. Seit zwei Wochen läuft nach monatelanger Pause wieder ein eingeschränkter Spielbetrieb am Aachener Theater.

Montag, 28.06.21

Euskirchen und Kall streamen Ratssitzungen

EUSKIRCHEN/KALL (700) - Die Stadt Euskirchen wird testweise Sitzungen des Stadtrates übertragen. Der Rat der Stadt stimmte auf seiner jüngsten Sitzung einem entsprechenden Antrag zu. Damit will man die Beschlüsse der Stadt noch transparenter machen. Auch der Gemeinderat in Kall hat sich dazu entschieden, die Sitzungen des Gemeinderates künftig im Internet zu streamen. Wann es hier damit losgehen wird, ist allerdings noch unklar. Gegen diese Maßnahme haben sich die Politiker in Weilerswist entschieden. Dort hatte die Mehrheit der Politiker Bedenken geäußert, während der Sitzungen des Gemeinderates gefilmt zu werden. Ein Verpixeln oder Herausschneiden einzelner Ratsmitglieder scheide aus, heißt es aus dem Rathaus. Zuvor hatte sich auch schon der Gemeinderat in Hellenthal gegen eine Übertragung der Ratssitzungen im Internet ausgesprochen.

Montag, 28.06.21

Größere Menge Drogen bei Razzia entdeckt

EUSKIRCHEN/SCHLEIDEN (700) - Bei Hausdurchsuchungen in Euskirchen, Schleiden und Hessen hat die Polizei größere Mengen Drogen sichergestellt. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Auf zwei Männer war die Bonner Polizei im Zuge anderer Ermittlungen aufmerksam geworden. Ein Dritter hatte sich offenbar als Drogenkurier betätigt. Allesamt sollen sie für einen schwunghaften Drogenhandel im Bereich Euskirchen verantwortlich sein. Nach ersten Erkenntnissen wurden neben Ecstasy-Tabletten auch Marihuana, Haschisch, Amphetamine, Amphetamin-Öl und 11.500 Euro Bargeld sichergestellt.

Montag, 28.06.21

Neue Umleitungen zwischen Euskirchen und Heimerzheim

EUSKIRCHEN (700) - In Euskirchen müssen sich Verkehrsteilnehmer seit dem Wochenende auf eine neue Baustelle einrichten. Der nächste Bauabschnitt an der Landstraße zwischen Euskirchen und Swisttal-Heimerzheim hat begonnen. In Richtung Euskirchen wird der Verkehr von der A61 über die Umfahrung Kuchenheim geleitet. In der Gegenrichtung kann die Baustelle passiert werden. Die Zufahrt nach Großbüllesheim ist aber nicht möglich. Auch die Buslinie 876 der SVE muss eine Umleitung fahren und hält nicht am Erlenhof und der Thermen- und Badewelt. Ab Mitte August wird die Landstraße dann für den gesamten Verkehr gesperrt. Dann wird die neue Asphaltdecke aufgetragen.

Montag, 28.06.21

Mitglieder für Fahrradausschuss gesucht

KELMIS (700) - Kelmis will zu einer fahrradfreundlichen Gemeinde werden. Deshalb wurde ein Fahrradausschuss einberufen. Er soll dabei helfen, die Projekte aus dem Programm „Wallonie Cyclable“, auf die Gemeinde zugeschnitten, umzusetzen. Aktuell werden vier Ausschussmitglieder in den Reihen der Bürger gesucht. Sie sollten selbst Interesse am Thema Radverkehr und Mobilität besitzen und die bestehenden Radwege der Gemeinde auch nutzen, erklärt der Kelmiser Mobilitätsschöffe Marc Langohr. Nach den Sommerferien soll die personelle Zusammensetzung des Ausschusses feststehen. Bis dahin sollen auch Ideen entwickelt werden, ob mit zusätzlichen Markierungen bestehender Straßen neue Radwege geschaffen werden könnten. Außerdem sollen geeignete Standorte für E-Bike-Ladestationen gefunden werden. Sowohl an belebten Plätzen als auch in der Nähe größerer Unternehmen. Aber auch im Bereich des Bahnhofs oder an Bushaltestellen. Interessierte Bürger, die am Fahrradausschuss mitarbeiten möchten, können sich bis Ende Juli bei der Gemeinde Kelmis bewerben.

Montag, 28.06.21

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.