+++ Einfach einschalten und die schönsten Schlager und besten Oldies in der "richtigen Mischung" genießen! +++ 24 Stunden täglich auf DAB+ (Ostbelgien Kanal8A) - UKW 101,2 (Eupener Land, Städteregion) und auf UKW 90,1 und 101,7 in der Eifel - oder über unseren Livestream im Internet +++

>>JETZT LIVE HÖREN<<

Es läuft gerade:
Copyright 2024 - Custom text here

Wieder Winterfreuden in der Eifel

HELLENTHAL (700) – Nachdem der Winter zurück ist, lädt die Eifel zu Bewegung im Schnee ein. Der Rodellift am Weißen Stein öffnet Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Auch die Loipen sind gespurt und laden zu Wanderungen auf dem Ski ein. Je nach Kondition kann man im Losheimergraben 5 oder 8 km, in Hollerath 8 km und in Udenbreth 6 km auswählen. Wer lieber zu Fuß unterwegs sein möchte, kann die ausgeschilderten Schneewanderwege in Udenbreth und Hollerath genießen. Allerdings empfiehlt die Gemeinde Hellenthal, frühzeitig anzureisen. Wenn der noch erwartende Schnee fällt, werden sich die Ausflüge noch verbessern.

Freitag, 20.01.23

Bald bessere Geldversorgung in St. Vith

ST.VITH (700) – Der Bankenverband Batopin kündigte an, in Amel und St. Vith einen neutralen Bankautomaten anzubieten. Er soll in dem ehemaligen BRF-Studio an der Malmedyer Straße eingerichtet werden. Zwischen Mai und Juli sind die Bauarbeiten in St. Vith, zwischen April und Juni in Amel geplant. Batopin als Zusammenschluss mehrere Banken hat das Ziel, Geldautomaten unabhängig von einzelnen Geldinstituten anzubieten und ein entsprechendes Netz aufzubauen.

Freitag, 20.01.23

Gefährliche Tierquälerei in Burg-Reuland

BURG-REULAND (700) – Bei einem Spaziergang wurde ein Hund in der Gemeinde Burg-Reuland schwer verletzt. Unbekannte hatten dort Köder ausgelegt, die mit Klingen, Angelhaken und Nägeln gespickt waren. Um weiteren Verletzungen vorzubeugen, hat die Polizei Förster und das Forstamt informiert, intensiv auf weitere Köder dieser Art zu achten. Hundehalter werden von der Polizei gebeten, Ihre Tiere immer an der Leine und unter Aufsicht auszuführen. Mögliche Zeugenhinweise sollen an die Polizei in St. Vith gemeldet werden.

Donnerstag, 19.01.23

Neues Stipendiensystem gegen Fachkräftemangel in der DG

ST.VITH (700) – In Ostbelgien ist in vielen Betrieben der Fachkräftemangel ein großes Thema. Besonders stark zeigt sich dieser bei Lehrberufen und im Pflegesektor. Die DG-Regierung hat in einem Betrieb in St. Vith das neue System vorgestellt, welches Berufseinsteiger verpflichtet, eine bestimmte Zeit in Ostbelgien zu arbeiten. Das neue Stipendiensystem richtet sich an Sekundarschüler im 7. Jahr in den beruflichen Abteilungen, Studenten der AHS als auch an Lehrlinge, so DG-Bildungsministerin Lydia Klinkenberg. Ab September kann hierzu angefragt werden. Antragsteller bekommen 350 Euro monatlich von der DG, wenn sie sich für eine Ausbildung in einem Mangelberuf entscheiden.

Nach dem Stipendium besteht die Verpflichtung, mindestens 5 Jahre in Ostbelgien zu arbeiten. Dies in einem Zeitraum von 10 Jahren nach dem erfolgreichen Abschluss. Verabschiedet soll das Dekret im Juni werden.

Donnerstag, 19.01.23

Keine bessere Luft an der Rur

DÜREN (700) – Wie das Landesumweltamt mitteilt, hat sich die Luftqualität entlang der Rur in den letzten Monaten nicht verbessert. Der gemessene Jahresmittelwert der Stickstoffkonzentration in der Luft betrug an der Messstation in Niederzier im vergangenen Jahr genauso wie ein Jahr zuvor 19 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Der Trend ist landesweit, da auch in einigen Nachbarkreisen der Wert stabil geblieben ist. In der StädteRegion Aachen liegt er bei 10, im Rhein-Erft-Kreis bei 18 Mikrogramm.

Donnerstag, 19.01.23

Kein Mundraub in Eupen.

EUPEN (700) – Bereits zwischen Sonntagabend und Dienstagmorgen brachen unbekannte Täter in Eupen nach Angaben der Polizei in einen Schnellimbiss in der Haasstraße ein. Dazu zerschlugen sie die Fensterscheibe und entwendeten Bargeld aus der Kasse.

Donnerstag, 19.01.23

Ausbildung muss gefördert werden

AACHEN (700) – Die verpflichtende Berufsorientierung ab der fünften Klasse ist ein „ganz wichtiger Baustein“, so Handwerkskammer-Geschäftsführer Georg Stoffels. Man benötigt nicht nur Master, sondern auch Meister. Auch sei die Mobilitätsunterstützung des Staates für die berufsorientierten Praktika in anderen Städten wichtig, da er künftig Unterkunfts- und Fahrtkosten übernehmen sollte. Die neue Initiative der Regierung soll den angespannten Ausbildungsmarkt unterstützen.

Donnerstag, 19.01.23

Guter Spendenerlös der Sternsinger

KETTENIS (700) – Am vergangenen Samstag sind 13 Gruppen mit 20 Begleitern durch die Straßen von Kettenis gezogen und haben als Sternsinger die Häuser gesegnet und Spenden gesammelt. In diesem Jahr kommt die Hilfe der Aktion „Kinder stärken, Kinder schützen“ zugute.

Am Ende kamen mehr als 3.500 Euro zusammen. Die Religionslehrerinnen der Grundschule Kettenis unterstützten und leiteten die Aktion.

Donnerstag, 19.01.23

Aachener Modell gegen Personalmangel startet

AACHEN (700) – Dem Personalmangel an Kitas und Ganztagsschulen soll es an den Kragen gehen. Aachen startet das „Aachener Modell“. Bereits aus dem Beruf ausgeschiedene Erzieher sollen wieder in den Beruf zurückgeholt werden. Unterstützt wird das Vorhaben durch die Stadt mit einem Praktikum und anschließender Übernahme in eine Kita oder OGS. Zusätzlich sollen weitere Mitarbeiter zur Unterstützung bei der Essensausgabe oder dem An- und Ausziehen gefunden werden. Hierfür sind nun Verhandlungen zwischen dem Land NRW und der Verwaltung erforderlich. Auch die VERDI-Ortsgruppe aus Aachen unterstützt die Entscheidung und begleitet das Projekt konstruktiv.

Donnerstag, 19.01.23

Verständigung lernen in Afrika

EUPEN (700) – Jährlich reisen 200 wallonische Jugendliche nach Afrika, um den Nord-Süd-kontrast intensiv erlebbar zu machen. Zum ersten Mal ist eine deutschsprachige Schule aus Belgien dabei: das Robert-Schumann-Institut in Eupen. Damit sich die Reise jeder Schüler leisten kann, wird die Aktion über Fördermittel und Sponsoren finanziert. Inzwischen stehen auch die zwölf Schüler aus verschiedenen beruflichen Abteilungen fest, welche die Lage in afrikanischen Ländern kennenlernen und verstehen sollen. Zwei Lehrkräfte und zwei weitere Begleiter machen sich vom 23. Februar bis 07. März auf die Reise nach Ruanda. Als Vorbereitung wurden bereits mehrere Workshops durchgeführt. Nach ihrer Rückkehr wird die Gruppe dann bei einem Afrikaabend ihre Erlebnisse und Eindrücke vorstellen. Gekrönt wird alles durch ein Abschlussfest in Brüssel.

Donnerstag, 19.01.23

Gewerbeflächen sind Mangelware

AACHEN (700) – Mit einer Resolution hat die Aachener Industrie- und Handelskammer in ihrer IHK-Vollversammlung die Forderung nach mehr Gewerbeflächen beschlossen. Die Zahlen des Regionalplans werden deutlich im Bezirk unterschritten. In den kommenden Jahren benötigt die regionale Wirtschaft wesentlich mehr Industrie- und Gewerbeflächen, um den Bedarf daran zu decken. Wichtig dafür ist die Entwicklung und auch Ausweisung neuer geeigneter Flächen. Dies sollen die Gemeinden rechtzeitig berücksichtigen und damit auch innovative Neuansiedlungen zu fördern. Besonders zukunftsorientierte Arbeitsplätze und Klimaneutralität stehen ganz oben bei den Anforderungen der IHK, so die Präsidentin der IHK Aachen, Giesela Kohl-Vogt.

Donnerstag, 19.01.23

Urteil nach Vergewaltigung

EUPEN (700) – Gestern hat das Eupener Strafgericht einen 21-jährigen wegen mehrfacher Vergewaltigung eines neunjährigen Mädchens zu sechs Jahren Haft verurteilt. Weitere sexuelle Tätlichkeiten wurden genauso wie der Besitz von kinderpornografischem Material als Grund für das Urteil genannt. Außerdem wurden dem Täter für 10 Jahre die bürgerlichen Rechte genommen und jegliche Kontakte zu Minderjährigen verboten. Geschehen war die Tat, als er als Babysitter auf das Kind aufpassen sollte. Als Entschädigung muss er außerdem 8.500 Euro Schadenersatz leisten.

Donnerstag, 19.01.23

f m
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.